Abo
  • Services:
Anzeige

Opera Mini 3.0 mit Feed-Funktion und Foto-Upload

Handy-Browser mit zahlreichen Verbesserungen im Beta-Test

Der Handy-Browser Opera Mini steht in der kommenden Version 3.0 als Beta für eine beschränkte Dauer zum Ausprobieren bereit. Opera Mini 3.0 bringt eine Feed-Unterstützung, blendet Link-Listen in Webseiten für eine leichtere Navigation aus und erlaubt den Einsatz verschlüsselter Webseiten. Mit Opera Mini können alle Java-fähigen Mobiltelefone reguläre Webseiten anzeigen und sind nicht mehr nur auf die Darstellung von WAP-Seiten beschränkt.

Opera Mini 3
Opera Mini 3
Opera Mini 3.0 bindet beliebige RSS-Feeds ein, so dass diese mit Hilfe des kostenlosen Browsers beobachtet werden können. Mit dem automatischen Ausblenden langer Link-Listen soll die Navigation auf umfangreichen Seiten vereinfacht werden. Als weitere Neuerung lassen sich mit Opera Mini verschlüsselte Webseiten nutzen und es gibt eine Bilder-Upload-Funktion. Damit können zum Beispiel mit dem Mobiltelefon geknipste Bilder ganz ohne PC auf eine Webseite geladen werden.

Anzeige

Opera Mini kann auf allen Java-fähigen Mobiltelefonen eingesetzt werden und funktioniert daher natürlich auch auf Smartphones wie den Treo-Modellen von Palm oder den BlackBerrys von Research In Motion. Obwohl dies schon lange bekannt ist, erreichten Opera immer wieder Anfragen dazu. Aus diesem Grunde veröffentlichten die Norweger vor einigen Tagen eine Pressemitteilung dazu. Neues stand da allerdings nicht drin. Gleichwohl berichteten viele News-Seiten irrtümlicherweise, dass die Lauffähigkeit auf den Treo-Smartphones und den BlackBerry-Modellen eine Neuerung von Opera Mini darstellen würde.

Opera Mini 3
Opera Mini 3
Opera Mini zeigt HTML-Seiten auf Mobiltelefonen, deren Browser sonst häufig nur über WAP-Fähigkeiten verfügen. Das Rendering der Webseiten übernimmt ein Server, der Text und Bilder komprimiert an Opera Mini übergibt, was die Datenmenge auf rund ein Fünftel der sonst anfallenden Daten verringert. Die Kompression beschleunigt die Seitendarstellung und verringert die Gebühren, weil weniger Daten übermittelt werden.

Für den Download der Beta-Version von Opera Mini 3.0 genügt die Eingabe der Adresse beta.mini.opera.com im WAP-Browser des Taschentelefons. Opera wird die Beta-Version nur eine begrenzte Zeit anbieten, verriet aber nicht, was für ein Zeitfenster hier bereitsteht. In der aktuellen Beta können noch Fehler enthalten sein, so dass damit keine vertraulichen Daten übermittelt werden sollten. Die Beta-Version wird parallel zu einer Final-Version von Opera Mini installiert, so dass beide Browser parallel auf dem Mobiltelefon genutzt werden können. Sobald Opera Mini 3.0 als fertiges Produkt verfügbar ist, quittiert die Beta ihren Dienst.


eye home zur Startseite
pierre kerchner 03. Dez 2006

es kann echte Sockets (nicht nur http) und damit auch SSL ein absolutes Musthave pierre

trueQ 02. Nov 2006

Die 2er Version läuft auch PalmOS-Geräten sehr gut (wenn man Java drauf hat). Leider ist...


Forumla.de / 20. Nov 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Music & Sales Professional Equipment GmbH, St. Wendel
  3. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)
  4. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: Wo ist der Haken?

    Funnyzocker | 03:31

  2. Re: Laut Winfuture wollen die sogar das Wort...

    Schläfer | 03:05

  3. Re: optische Täuschung

    Baladur | 02:59

  4. Re: Gut das ich das updatesystem "deinstalliert...

    AnonymerHH | 02:30

  5. [OT] Kabelrouter

    My1 | 02:09


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel