Weihnachtsgeschäft - Microsoft setzt auf Vista-Gutscheine

Upgrade-Gutscheine auch für Office 2007

Microsoft bringt Windows Vista erst im Januar 2007 auf den Markt und verpasst damit ganz knapp das lukrative Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr. Um einen negativen Effekt auf den Verkauf von Windows-Rechnern abzufangen, will der Konzern Kunden mit Upgrade-Gutscheinen besänftigen. US-Käufer eines Neu-PCs erhalten Windows Vista bei Verfügbarkeit gratis oder zum halben Preis. Konditionen für den deutschen Markt sind noch nicht bekannt.

Anzeige

Windows Vista RC1
Windows Vista RC1
Die als "Express Upgrade" bezeichnete Aktion startet am 26. Oktober 2006 und läuft bis zum 15. März 2007. Sie gilt für Windows Vista, das erst im Januar 2007 in den Handel kommt. In dieser Zeitspanne erhalten PC-Hersteller und -Händler von Microsoft die Möglichkeit, Vista-fähige PCs mit preisgünstigen Upgrade-Optionen zu versehen. Zahlreiche Hersteller haben laut Redmond ihre Beteiligung an dem Express Upgrade bekannt gegeben.

Vorerst hat Microsoft nur die Konditionen für den US-Markt genannt. Käufer eines PCs mit Windows XP Professional, der Tablet PC oder Media Center Edition können im Rahmen des Express Upgrades gegen einen geringen Unkostenbeitrag eine DVD mit Windows Vista anfordern, sobald dieses verfügbar ist. Wird der Neu-PC nur mit Windows XP Home ausgeliefert, ist ein Upgrade-Pfad zu Windows Vista Home Basic oder Home Premium mit einem Preisnachlass von 50 Prozent möglich. Nähere Angaben dazu will Microsoft auf der Webseite www.windowsvista.com/expressupgrade bereitstellen.

Ein ähnliches Vorgehen bietet Microsoft im gleichen Zeitraum im Rahmen der "Office Technology Guarantee" für Office 2007 an, das Endkunden gleichfalls erst ab Januar 2007 erwerben können. Wer mit dem Kauf eines PCs eine Lizenz von Office 2003 erhält, kann gegen Begleichung der Versandkosten bei Verfügbarkeit auf die entsprechende Variante von Office 2007 wechseln. Welches Prozedere Microsoft für den deutschen Markt für Windows Vista und Office 2007 anbieten wird, ist noch nicht bekannt.


Snake2 27. Okt 2006

Warum?

BlaBla 26. Okt 2006

Selber schreiben!!

lool 26. Okt 2006

jep, MediaMarkt - stark!

nicoledus 26. Okt 2006

Dafür dann aber mit SP2 und etlichen Sicherheitspatches. Meine 3 Win2K Rechner wurden...

nicoledus 26. Okt 2006

Wenn MS Vista kostenlos inkl. kostenloses Medium über den Händler anbietet, wäre es noch...

Kommentieren




Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  3. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  4. Applikationsspezialist / Applikationssupport (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel