Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Just Cause - Far Cry meets GTA?

Action-Titel in schöner Karibik-Region für PC und Konsole

Schon lange vor seiner Veröffentlichung wurde Just Cause von Eidos mit den ganz großen Namen des Action-Genres verglichen - Optik und Szenario erinnerten schließlich auch an den Shooter Far Cry, das Gameplay hingegen recht offensichtlich an die GTA-Reihe. Das fertige Spiel bestätigt diese ersten Eindrücke - sorgt durch ein teilweise unausgereiftes Missionsdesign allerdings auch dafür, dass die Klasse der Referenztitel nicht erreicht wird.

In Just Cause übernimmt der Spieler die Rolle des Undercover-Agenten Rico Rodriguez, der auf die südamerikanische Insel San Esperito geschleust wird und da die korrupte Regierung stürzen soll - die experimentiert nämlich mit Massenvernichtungswaffen und stellt eine starke Bedrohung der weltweiten Sicherheitslage dar. Auf der Insel gibt es allerdings noch mehr Parteien, die nicht unbedingt gut auf die Regierung zu sprechen sind: zahlreiche Guerilla-Kämpfer etwa, auf deren Seite sich Rico immer wieder schlägt, aber auch mächtige Drogenbarone.

Anzeige

Screenshot #11
Screenshot #11
Im Zentrum des Spiels steht die Kampagne, die mit zahlreichen, sich oft aber sehr ähnelnden Missionen aufwartet; da müssen Mittelsmänner ausgeschaltet, Gebäude gesprengt oder Drogenfelder abgebrannt werden. Zudem gilt es, immer neue Dörfer und Stützpunkte in den Besitz der Guerilla-Kämpfer zu bringen und der Regierung so Schritt für Schritt ihre Machtbasis zu entziehen; so erarbeitet man sich auch neue Stützpunkte, von denen man mit Munition oder Fahrzeugen versorgt wird und in denen sich auch der Spielstand speichern lässt. Das Erobern dieser Stütztpunkte läuft allerdings auch immer nach demselben Schema ab - eine Schießerei, die Sprengung einer Straßensperre, und schon hat sich das eigene Gebiet wieder vergrößert.

Apropos vergrößert: San Esperito ist beeindruckend weitläufig - Eidos spricht von 1.025 Quadratkilometern tropischer Inselwelt, und das glaubt man dem Publisher gerne angesichts der langen Strecken, die hier zum Teil zurückgelegt werden müssen. Zu Fuß ist das oft gar nicht möglich und selbst in einem Auto dauert es noch Minuten; einzig per Flugzeug oder Helikopter können auch größte Distanzen in ein paar Sekunden hinter sich gelassen werden.

Spieletest: Just Cause - Far Cry meets GTA? 

eye home zur Startseite
Äktschn Män 11. Jul 2008

Auch wenn es teilweise Simpel ist, allein die Grafik und die Effekte machen das Spiel...

gonzo@@ 17. Mär 2008

KusKus 24. Jan 2007

Ich lade meinen Spielstand und finde mich in einem Dschungelcamp mitten im tiefsten Wald...

der_Konti 23. Okt 2006

Seid wohl alle hier nicht älter, oder? Wenn ich mir so die Posts anschaue... tz tz tz Wo...

dermprehn 20. Okt 2006

Läuft auf jeden Fall! Mein System ist auch nicht viel besser: P4 3.2 1GB RAM GeForce 7600gs



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Thalia Bücher GmbH, Münster
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  2. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  3. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen

  4. Docsis 3.1

    Unitymedia bereitet erste Gigabit-Stadt vor

  5. Donald Trump

    Ein unsicherer Deal für die IT-Branche

  6. Apsara

    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

  7. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  8. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  9. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  10. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Ping-Zeiten

    Gormenghast | 17:03

  2. Re: Die Armen ärmer machen

    HiddenX | 17:02

  3. Re: Ist das ein IMHO?

    teenriot* | 17:02

  4. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    Mingfu | 17:01

  5. Re: !! ACHTUNG !! Reflexartiger Aufschrei erfolgt...

    jo-1 | 17:00


  1. 17:06

  2. 16:49

  3. 16:22

  4. 15:31

  5. 15:03

  6. 13:35

  7. 12:45

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel