Peinliche Panne: iPods mit Windows-Virus ausgeliefert

RavMonE.exe kurzzeitig mit auf Apples Musikspieler

Apple muss eine peinliche Schlappe verzeichnen: Ausgerechnet auf dem Musikspieler iPod war in einigen Fällen ein Windows-Virus installiert worden. Apple hat zugegeben, dass weniger als ein Prozent der seit dem 12. September 2006 ausgelieferten iPod Videos mit dem Virus RavMonE.exe verseucht sind. Mittlerweile ist das Problem in der Produktion abgestellt worden.

Anzeige

Apple-Nutzer haben nichts zu befürchten - Windows-Anwender sollten hingegen die Ratschläge von Apple zur Beseitigung des Virus beherzigen. Aktuell gehaltene Antiviren-Software sollte das Problem von selbst erkennen. Apple verweist zudem auf einer Support-Seite auf kostenlose Testversionen eben solcher Antiviren-Software diverser Hersteller.

Apple nutzte die Gelegenheit, um süffisant auf Microsoft herumzuhacken. Man sei verärgert, dass Windows nicht gegen solche Viren gesichert sei und natürlich noch verärgerter, dass der Lapsus überhaupt passieren konnte.

Offenbar ist aber Apple bei der Benennung der Malware auf dem falschen Dampfer. Die Virenspezialisten von Sophos teilten mit, dass die Bezeichnung "RavMonE.exe" von dem legitimen Programm RAV Anti-Virus stammt.
"Es gibt verschiedene Arten von Malware, die die Datei RavMonE.exe verwenden. Aus diesem Grund wissen wir zurzeit nicht genau, welcher Virus oder Trojaner sich auf den iPods befindet", so Graham Cluley von Sophos.

Sophos vermutet, dass es sich um einen Virus der Familie W32/RJump handelt.

Apple ist nicht das einzige Unternehmen, das sich mit virenverseuchter Hardware herumschlagen muss. Die japanische McDonald's Niederlassung musste 10.000 MP3-Spieler zurückrufen, die als Werbegeschenke unters Volk gebracht wurden. Auf den Geräten befand sich eine Spyware.


boingo 21. Okt 2006

Eine so unqualifizierte Aussage habe ich schon lange nicht mehr gehört. Es gibt...

kendon 20. Okt 2006

darf aber nicht. in meinen augen ist es mit gaengigen antivir-produkten auch nicht allzu...

lol_nicht... 20. Okt 2006

lol. was isn das für ein schmarn? da hat der iPod ja wesentlich mehr speicherplatz

ApfelWurm 20. Okt 2006

Wie, das geht nicht? Gibt es wirklich was, das mit einem Mac nicht geht bzw. nicht noch...

initrc 19. Okt 2006

Die neuen Beiträge sind ja schon Billig-Schrott, aber so ein Posting hat man bisher...

Kommentieren


Der Informatik Student / 22. Okt 2006

iWorm - iPods mit Windows-Wurm befallen



Anzeige

  1. Solution Specialist (m/w) (SAP - Bereich MM/WM)
    Siemens AG, Amberg
  2. SPS-Programmierer/in/IT-Spez- ialist/in
    Bayerische Elektrizitätswerke GmbH, Gersthofen (Raum Augsburg)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  4. Trainee (m/w) im Bereich IT (Applikationen und Prozesse)
    HANSA-HEEMANN AG, Rellingen bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Threshold

    Beta von Windows 9 erst im Oktober 2014, aber mit Startmenü

  2. Neue AGB

    Kickstarter klärt Regeln für gescheiterte Projekte

  3. Handelsplattform

    Datenschützer warnt vor Alibaba

  4. Playstation

    Remote-Play-Funktion für viele Android-Geräte portiert

  5. Apple

    10 Millionen neue iPhones am ersten Wochenende verkauft

  6. Deutsche Post

    Sicherheitslücke in Sendungsverfolgung von DHL

  7. Star-Wars-Dreharbeiten

    Drohnenabwehr gegen übermütige Fans

  8. Asus Vivo Tab 8

    Windows-Tablet mit 8-Zoll-Display kommt für 200 Euro

  9. Test Wasteland 2

    Abenteuer in der postnuklearen Textwüste

  10. Galaxy Mega 2

    Neues Riesensmartphone mit 6-Zoll-Display und LTE



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

    •  / 
    Zum Artikel