Abo
  • Services:
Anzeige

Kinderarbeit: 12 Stunden World of Warcraft pro Tag

Chinesische Banden zwingen Jugendliche zum Spielen

Laut eines Berichts der Tagesthemen locken in China skrupellose Geschäftemacher Kinder und Jugendliche mit dem Versprechen, ihnen für das Spielen am Computer Geld zu zahlen. Wer sich darauf einlasse, müsse dann 12 Stunden pro Tag ohne Unterbrechung in Online-Rollenspielen wie World of Warcraft Geld verdienen, dass dann von den Bandenchefs für echtes Geld weiter verkauft wird.

Die ARD-Nachrichtensendung zeigte Bilder vom chinesischen Staatsfernsehsender CCTV, bei denen mit versteckter Kamera in einem engen Wohnbüro gedreht wurde, in dem die Kinder und Jugendlichen in zwei 12-Stunden-Schichten - ohne Freizeit - abwechselnd arbeiten und schlafen. In diesem Fall war auf den Bildschirmen nur World of Warcraft zu sehen, wo Gold "gefarmt" und später über Online-Auktionshäuser wie eBay weiter verkauft wird.

Anzeige

Die Spieler werden auf der Straße mit Plakaten, Lautsprechern und direkten Gesprächen angeworben. Da die Ausweise von den Bandenchefs eingesammelt würden, seien die Ausgebeuteten meist in deren Händen. Das Essen sei schlecht, berichtet ein Betroffener, der von zu Hause weggelaufen ist und sich schämt zu seinen Eltern zurück zu kehren. Dass es um die Gesundheit der Dauerspieler nicht zum Besten steht, merkt auch zynisch einer der verdeckt gefilmten Bandenchefs an, selbst ein Olympia-Sportler würde nach 2 Monaten Spielen schwach sein.

World of Warcraft ist mit 6,5 Millionen Abonnenten weiterhin das erfolgreichste Online-Rollenspiel, es beschert dem Entwicklerstudio Blizzard und dem Publisher Vivendi Games viel Geld. Da es die Spieler viel Zeit kostet, Erfahrungspunkte und Gold zu sammeln, um damit die eigenen Helden zu verbessern, ist es für so manchen verlockend, per Gold-Erwerb gegen echtes Geld, Zeit und Nerven zu sparen. Die Anbieter von Online-Rollenspielen sehen solche Geschäfte weniger gerne, in der Regel verstoßen sie gegen die Nutzungsbestimmungen.

In World of Warcraft und Co. sind professionelle Spieler auch bei normalen Kunden nicht gerne gesehen, da sie mitunter die Spielbalance und den Spielfluß empfindlich stören. Zudem gibt es immer wieder Berichte von Betrugsfällen, in denen die Anbieter von virtueller Währung nach der Bezahlung nicht liefern. Der Kunde ist in diesem Fall der doppelt Gelackmeierte - denn wer sich beim Spielbetreiber beschwert, riskiert seinen Spiel-Zugang gesperrt zu bekommen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 27. Mai 2011

Falsch.

Der Kaiser! 27. Mai 2011

Ich dachte ein Ingenieur fertigt technische Zeichnungen an. o.O

dealwIT 18. Feb 2010

findet man hier: http://www.winteltosh.de/2010/02/echte-kinderarbeit-in-der-virtuellen...

lowki mag wow 21. Jan 2010

tach leute habe eure diskussion durch nen schulvortrag verfolgt..und da ich eh grad end...

Anonymous 11. Okt 2006

ich verweise mal auf die ganzenanderen posts hier im forum


hecksee / 09. Okt 2006

Schmutziges Gold

Games Software Quality Assurance / 09. Okt 2006

Kinderarbeit: 12 Stunden World of Warcraft pro Tag



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern VKBit Betrieb GmbH, Saarbrücken
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. FERCHAU Engineering GmbH, Hamburg
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 699,00€
  3. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iPhone-Event findet am 7. September 2016 statt

  2. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  3. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  4. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  5. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  6. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  7. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  8. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  9. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  10. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Kodi Plugin..

    korona | 01:02

  2. Re: Proprietäre Treiber sollten per Lizenz...

    lear | 00:48

  3. Re: Eingeständnis von Tesla

    KonH | 00:46

  4. Re: Google-Macht

    lear | 00:38

  5. Sendet so viel wie ein Mobilfunkmast

    Friedhelm | 00:08


  1. 22:34

  2. 18:16

  3. 16:26

  4. 14:08

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel