Linux-Verband schaltet sich in GPL-Diskussion ein

Branchenverband möchte vermitteln

Nachdem die Mehrheit der aktiven Linux-Kernel-Entwickler in einer Umfrage die GPL in der Version 3 abgelehnt hatte, ist die Diskussion um die neue Fassung der Open-Source-Lizenz wieder voll im Gange. Nun schaltet sich auch der Linux-Verband ein und möchte moderierend eingreifen.

Anzeige

Der Branchenverband der Linux- und Open-Source-Industrie hat Vertreter der Free Software Foundation (FSF) Deutschland und der Free Software Foundation Europe kurzfristig zu Gesprächen eingeladen, um über die Neufassung der GNU General Public License (GPL) zu diskutieren. Zuletzt hatten die Linux-Kernel-Entwickler ihre Ablehnung der neuen Lizenz in Form einer Umfrage deutlich gemacht. Darunter auch Entwickler wie Alan Cox, die die GPLv3 anfangs noch befürwortet hatten.

Der 1. Vorsitzende des Linux-Verbandes, Elmar Geese, hält die Argumente der Programmierer zwar für nachvollziehbar, gibt aber zu bedenken, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. "Wir hoffen, dass sich die Free Software Foundation davon überzeugen lässt, dass noch maßgebliche Veränderungen am aktuellen Entwurf der Lizenz erforderlich sind", so Geese.

Zusammen mit Georg Greve und Bernhard Reiter als Vertreter der FSF Deutschland und Europe werde man über die Probleme diskutieren. Insgesamt möchte der Verband damit erreichen, dass die FSF auch den deutschen und europäischen Blickwinkel sowie Bedenken berücksichtigt, erklärte Werner Riek vom Linux-Verband gegenüber Golem.de. Vor allem die so genannte "Patentklausel" sei schwierig, Verfahrensregeln in Bezug auf Softwarepatente gehörten nicht in Lizenzvereinbarungen. Damit schließt sich der Linux-Verband auch der Meinung der Kernel-Entwickler an.

Vor allem befürchtet der Verband aber, dass durch weitere Ablehnung der GPLv3 bei Entwicklern und Unternehmen mehrere Lizenzversionen parallel eingesetzt werden und damit eine zusätzliche Unsicherheit entsteht. Bereiche wie Digital Rights Management und Trusted Computing müssten in jedem Fall diskutiert werden, dies solle aber nicht über eine Lizenz geschehen, so Dr. Johannes Loxen, der beim Linux-Verband für Softwarepatente zuständig ist.


André Heynatz 27. Sep 2006

Die bekannten Linux-Kernel-Entwickler bekommen ihr Gehalt größtenteils von großen...

checker 27. Sep 2006

Im Englischen würde man deinen Beitrag mit "BS" kennzeichnen... Erstens sagt Loxen nicht...

e-user 26. Sep 2006

Schön, dass es noch Menschen mit Verstand gibt.

GPLv3 26. Sep 2006

Wenn die Meldung mit dem Zweck der Rufschädigung des LIVE verfasst worden wäre würde mich...

e-user 26. Sep 2006

Lobby? Kreuzritter? Habt Ihr hier nen Knall? Wisst Ihr überhaupt, was die FSF und das GNU...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Administrator (m/w) für den Betrieb von Webapplikationen
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Anwendungsbetreuer/in für betriebswirtschaftliche Systeme
    VDI GmbH, Düsseldorf
  3. IT-Service Mitarbeiter (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. SAP-Teamleiter (m/w)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Bad Neighbors, Oblivion, The Purge)
  2. NEU: Der Tatortreiniger 3 (Folge 10-13) [Blu-ray]
    9,97€
  3. NEU: Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Dead Man Running, Romance & Cigarettes, Legendary, Tad Stones)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine mit Quellcode jetzt kostenlos

  2. Projekt Nova

    Google bestätigt Planung eigener Mobilfunktarife

  3. Screamride im Test

    Achterbahn mit Zerstörungsdrang

  4. Sofia und Cherry Trail

    Intels neue Atom-x-Modelle bieten eine dicke Grafikeinheit

  5. Geplante Obsoleszenz

    Ein Viertel aller Flat-TVs wird wegen Defekt ausgetauscht

  6. Europa

    Telekom stellt pro Woche 100.000 Anschlüsse auf All-IP um

  7. Zend

    Experimentelle JIT-Engine für PHP veröffentlicht

  8. Jolla Tablet im Hands on

    Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet

  9. Imagination Technologies

    Winzige Wearable-GPU und H.265-Einheiten für Smartphones

  10. Biometrie

    Fujitsu zeigt Iris-Scanner mit NIR-Licht für Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spieldesign: Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
Spieldesign
Spiele sollen sich nicht wie Filme anfühlen
  1. Steam Valve kündigt neues VR-Headset an
  2. Microsoft Xbox One wird wohl ab Sommer zum Dev Kit
  3. Games PS4 und Xbox One bei Spielentwicklern beliebter

Die Woche im Video: Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
Die Woche im Video
Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  1. Die Woche im Video Ein Spionagering, Marskandidaten und Linux für den Desktop
  2. Die Woche im Video New 3DS, Stromzähler und der schnellste Smartphone-Chip
  3. Die Woche im Video Raspberry Pi 2, die Telekom am DE-CIX und Alienware Alpha

IMHO: Automotive ist das neue Internet of Things
IMHO
Automotive ist das neue Internet of Things
  1. Uber-Konkurrent Kommt bald das Google-Taxi ohne Fahrer?
  2. Bundesverkehrsminister Autonome Autos sollen in zehn Jahren normal sein
  3. Autobahn Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  1. Re: Nur im Tablet-Segment sind die Atom-Chips...

    redmord | 21:30

  2. Re: Crytek*

    Prypjat | 21:30

  3. Re: Ja ist das geil

    fluppsi | 21:30

  4. Re: Wie es mich da schon wieder würgt!

    plutoniumsulfat | 21:27

  5. Re: Ich WILL

    fluppsi | 21:27


  1. 18:44

  2. 18:40

  3. 18:01

  4. 17:49

  5. 16:40

  6. 16:08

  7. 15:58

  8. 15:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel