Anzeige

Microsofts Zune-Player - DRM-Korsett statt Freiheit

Versenden eigener Musikstücke nur mit Abspielschutz

Wie ein Microsoft-Mitarbeiter nun in seinem Blog erklärt hat, wird der iPod-Konkurrent "Zune" beim drahtlosen Versenden von Musikstücken die Dateien immer in ein DRM-Format wandeln. Damit erhält auch selbst aufgenommene Musik unfreiwillig einen Abspielschutz.

Anzeige

Schon bei der Vorstellung des Zune sorgte die Funktion des Players zum drahtlosen Dateitausch für Aufsehen: Per WLAN kann ein Zune an andere Zune-Geräte Musikstücke und Bilddateien versenden. Der Empfänger kann die Songs dann auf seinem Zune dreimal in drei Tagen abspielen, danach ist das Stück gesperrt und nur noch als Kaufoption für den Zune-Store markiert.

Dafür sorgt ein von Microsoft noch nicht näher erklärter DRM-Mechanismus, von dem sich nur vermuten lässt, dass er auf dem DRM-System von Windows Media basiert. Von diesem beim Versenden angebrachten Abspielschutz sind neben ohnehin mit DRM versehenen Dateien aber alle Musikstücke bzw. Audiodaten betroffen, die ein Zune-Benutzer mit anderen Menschen tauschen möchte.

So erklärte der bei Microsoft an Zune arbeitende Cesar Menendez nun in einem der von Microsoft geförderten Blogs: "Es gibt derzeit noch keinen Weg herauszufinden, was man versendet, also verpacken wir alles in DRM.". Wer nun etwa die Aufnahme aus dem Proberaum der eigenen Band an andere übertragen will, kann dies nur mit starken Einschränkungen tun. Liegt das private Material im DRM-freien MP3-Format vor, droht auf Grund der Zwangsneukodierung in ein Microsoft-Format mit DRM auch ein merklicher Qualitätsverlust.

Da Menendez betont, dass beim Versenden schlicht "alles" mit DRM versehen wird, ist auch der professionelle Einsatz der Tauschfunktion damit recht unattraktiv. Wer etwa den Mitschnitt einer geschäftlichen Besprechung mit anderen Mitarbeitern teilen möchte, muss damit den Umweg über den PC machen - sofern Zune dort die Dateien ohne DRM herausrückt, was ebenfalls noch nicht bekannt ist.


eye home zur Startseite
Mark 21. Sep 2006

Zune player ist schon im vekauf hier www.zune-player.net !

ToniTorpedo 20. Sep 2006

Der Trekstor vibez sieht in der Tat sehr interessant aus! Die haben ihre Hausaufgaben...

SonicXT 20. Sep 2006

Das nen ich mal ne rethorische Frage, in der du nicht unbedingt ne Antwort brauchst...

MS-P2P 20. Sep 2006

Die gleiche Wahl hatte und hat der User auch bei P2P. Auf die Verurteilung von P2P...

iSchrott 19. Sep 2006

Gut erkannt. :-) Ich hoffe das die Tests für dieses Teil http://trekstor.de/de/products...

Kommentieren


Bibo Blog / 19. Sep 2006

Zune reloaded



Anzeige

  1. IT Specialist (Service Desk & IT Operations) (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Mitarbeiter 2nd-Level-Support (m/w)
    KREMPEL GmbH, Vaihingen an der Enz
  3. Junior Software-Entwickler (m/w)
    AOK Systems GmbH, München
  4. Senior IT Architect / Solution Architect (m/w) Security Application Operation
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  2. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  3. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  4. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  5. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  6. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  7. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  8. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  9. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  10. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  2. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"
  3. Security Roboter aus Lego knackt Gestenauthentifizierung

  1. Re: Perfekt für Retro-Gaming, Kodi und DVB-T2?

    ryazor | 15:46

  2. Re: Die Apps sind das Problem.

    derKlaus | 15:46

  3. Re: Auf Deutsch: Staustrahltriebwerk

    spies | 15:46

  4. Re: Künstler verdienen sehr wenig bei Spotify

    Trollversteher | 15:46

  5. Re: CDs sind wie Floppys, Kassetten und VHSs

    gadthrawn | 15:46


  1. 14:57

  2. 14:31

  3. 13:45

  4. 12:33

  5. 12:02

  6. 11:56

  7. 11:38

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel