Anzeige

Warner Music gibt Musik und Videos für YouTube frei

Benutzer können kommerzielle Inhalte in eigenen Clips verwenden

Als einer der ersten Musikgiganten öffnet sich die "Warner Music Group" der Verbreitung ihrer Inhalte durch Musikfans. In Zukunft sollen sowohl Musikstücke in Amateurvideos verwendet werden dürfen als auch die professionellen Musikvideos in YouTube eingestellt werden können. YouTube will dafür ein eigenes Identifikations- und Abrechnungssystem schaffen.

Die Hintergründe der von YouTube und der Warner Music Group (WMG) groß angekündigten Kooperation sind noch reichlich unklar, und außer gleich lautenden Presseerklärungen der beiden Unternehmen gibt es dazu keine weiteren Angaben. Fest steht jedoch, dass die Zusammenarbeit zum Ende des Jahres 2006 starten soll. Dann will die WMG zum einen die Musikvideos ihrer Künstler bei YouTube veröffentlichen. Zudem sollen auch die den Kern des YouTube-Archivs bildenden Amateurvideos von Mitgliedern der Community mit Songs von Warner-Künstlern versehen werden dürfen.

Anzeige

Bereits jetzt ist es bei den Fan-Clips weit verbreitet, kommerzielle Musikstücke in den eigenen Werken zu verwenden, was rechtlich problematisch ist. Dass Warner vor dieser Praxis nun kapituliert, ist jedoch nicht anzunehmen. Zusammen mit dem neuen Angebot will YouTube ein System zur Identifizierung urheberrechtlich geschützter Inhalte und zur Abrechnung von Lizenzgebühren einführen. Das Unternehmen nennt dabei ausdrücklich auch die Erkennung von Musikstücken in Fan-Videos. Derartige Identifizierungstechnologien sind bereits recht zuverlässig, so können unter anderem Dienste von O2, T-Mobile und Vodafone auch Songs erkennen, die über eine Mobilfunkverbindung einem Server vorgespielt werden.

Wer die Lizenzgebühren von Warner-Musik in YouTube-Videos bezahlen soll, ist dabei noch nicht bekannt. YouTube gibt für sein neues System nur an, es bestehe für Rechteinhaber "Die Möglichkeit, die Verwendung ihrer Arbeiten in von Anwendern erstellten Inhalten zu autorisieren und zu Geld zu machen". Schon jetzt sehen YouTubes Geschäftsbedingungen vor, dass das Unternehmen die von Anwendern hochgeladenen Videos kommerziell verwerten kann. Auch den Künstlern will Warner offenbar erst im Nachhinein die Möglichkeit geben, die Verwendung ihrer Werke in YouTube-Clips zu unterbinden: "Mit dieser Zusammenarbeit erweitert WMG auch seine Möglichkeiten, im Auftrag seiner Künstler verantwortungsvoll zu agieren und die Entfernung von urheberrechtlich geschütztem Material einzufordern, wenn ein Künstler sich entscheidet, das zu verlangen." Neben den im Musikfernsehen gezeigten Videos will Warner selbst auch Bonusmaterial wie Interviews per YouTube anbieten.


eye home zur Startseite
sack 25. Sep 2006

Das ist Call of Duty 2, mann! gruß, sack

MI-Chef 20. Sep 2006

... welches Musikstück den freigegeben ist und welches nicht. Haben die Anwälte noch...

Bibabuzzelmann 19. Sep 2006

Was ein krasser Scheiss lol http://www.2xfun.de/view.php?file=4850#item

Bibabuzzelmann 19. Sep 2006

Schaut euch das mal an lol http://www.2xfun.de/view.php?file=4466#item

Bibabuzzelmann 19. Sep 2006

Hier die Seite ist eh viel schöner ^^ http://www.2xfun.de/ Auserdem gibts da ein "X" und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Deutsche Telekom AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€
  2. (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  3. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Folgen Sie uns
       


  1. Passwort-Cracker

    Hashcat will jetzt auch Veracrypt knacken können

  2. Sparc S7

    Oracle attackiert Intels Xeon mit acht Kernen bei 4,27 GHz

  3. Musikstreaming

    Spotify wirft Apple Behinderung des Wettbewerbs vor

  4. Fireflies

    Günstige Bluetooth-Ohrstecker sollen 100 US-Dollar kosten

  5. Twitch

    "Social Eating" als neuer Kanal

  6. Tidal

    Apple will Streamingdienst von Jay Z kaufen

  7. Social Media

    Facebook-Nutzer müssen vorerst weiter Klarnamen angeben

  8. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  9. The Mill Blackbird

    Auto verwandelt sich für Filmaufnahmen

  10. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

Neue Windows Server: Nano bedeutet viel mehr als nur klein
Neue Windows Server
Nano bedeutet viel mehr als nur klein
  1. Windows 10 Microsoft will Trickserei beim Upgrade beenden
  2. Windows 10 Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade
  3. Microsoft Patchday Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

  1. Re: Wertschöpfungslücke

    der_wahre_hannes | 11:51

  2. Re: never before has a generation so diligently...

    freddypad | 11:49

  3. Komisch..bei Google interessiert das anscheinend...

    koflor | 11:49

  4. Re: Bestätigen.

    lyom | 11:49

  5. Re: Wirklich so günstig?

    der_wahre_hannes | 11:48


  1. 11:39

  2. 11:35

  3. 10:36

  4. 10:30

  5. 10:23

  6. 10:14

  7. 09:44

  8. 07:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel