Dritte Testversion von Ubuntu 6.10 erschienen

Knot-3 enthält bereits alle Funktionen

Ab sofort ist die dritte Testversion "Knot-3" der kommenden Ubuntu-Veröffentlichung "Edgy Eft" verfügbar. Diese enthält bereits alle Funktionen der fertigen Version, so dass sich die Entwickler in den nächsten Testausgaben nur noch auf die Fehlerbereinigung konzentrieren wollen.

Anzeige

Edgy Eft Knot-1
Edgy Eft Knot-1
Nach Veröffentlichung der zweiten Testversion fand der "Feature Freeze" der Distribution statt, so dass keine neuen Funktionen mehr aufgenommen werden. Stattdessen werden künftig erscheinende Testversionen ausschließlich zur Fehlerkorrektur dienen.

So wurde das Init-System durch Upstart ersetzt und die fertige Version von GNOME 2.16 ist nun in der Distribution enthalten. Auch das Theme wurde überarbeitet, vom Startbildschirm bis hin zum Desktop. Dabei ist auch ein spezielles Firefox-Thema enthalten, so dass der Browser sich besser in die Gestaltung des Desktops integriert.

Die KDE-Variante Kubuntu enthält ebenfalls eine überarbeitete Optik und bringt eine neue Version des Musikplayers Amarok mit. Ferner wurde Konversation 1.0 als Standard-IRC-Client aufgenommen und für Ubuntus Hardware-Datenbank gibt es nun auch ein Qt-Frontend.

Ubuntu, Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu stehen ab sofort als Knot-3-Version für x86, PowerPC und AMD64 zum Download bereit. Die fertige Version soll dann im Oktober 2006 erscheinen.


adlin 16. Okt 2006

Jetzt mal die Kirche im Dorf lassen. Dapper läuft super. Es ist stabil und wird den...

dereinevogelda 02. Okt 2006

Es wurde aber eben als Entwicklerrelease angekündigt, bei dem sich diese eben austoben...

Fox 19. Sep 2006

Ist also in dieser Version schon alle dabei, damit man den Desktop wie einen Würfel...

Ascay 19. Sep 2006

Fünf nur für Server, drei für Desktop.

Hello_World 18. Sep 2006

In welchem Paralleluniversum lebst Du? Dapper enthält Linux-2.6.15, aktuell ist 2.6.17...

Kommentieren




Anzeige

  1. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel