Abo
  • Services:
Anzeige

Foxit Reader 2.0: Schlanker PDF-Reader kostenlos

Neue Version lässt sich um neue Funktionen erweitern

Die kostenlose PDF-Anzeigesoftware Foxit Reader für die Windows-Plattform hat die Versionsnummer 2.0 erklommen. Die neue Version unterstützt nun auch das Ausfüllen von PDF-Formularen und lässt sich mit Hilfe von Erweiterungen um neue Funktionen ergänzen. Zu der Gratisvariante gesellt sich eine kostenpflichtige Pro-Version, die mit zahlreichen Erweiterungen ausgeliefert wird.

Die Funktion zum Ausfüllen von PDF-Formularen erlaubt das Abspeichern vorgenommener Formulareinträge, so dass sich Formulare auch zu einem späteren Zeitpunkt leicht bearbeiten lassen, um das Ergebnis etwa zu Papier zu bringen. Foxit Reader 2.0 lässt sich über verschiedene Erweiterungen aufrüsten, um neue Funktionen hinzuzufügen. Einige der Erweiterungen werden gratis abgegeben, während andere kostenpflichtig sind.

Anzeige

Eine kostenlose Erweiterung erlaubt etwa die Umwandlung eines PDF-Dokuments in eine Textdatei zum bequemen Weiterverarbeiten. Die Anmerkungsfunktionen im Foxit Reader stehen auch in der Gratisausführung zur Verfügung und lassen sich abspeichern. Allerdings werden entsprechende PDF-Dokumente dann mit einer Markierung abgespeichert, die erst durch den Kauf des ProPack verschwindet. Auch der Konverter zum Umwandeln von Dateien in das PDF-Format ist kostenpflichtig. Gleiches gilt für den Editor zum Bearbeiten von PDF-Inhalten.

Die überarbeitete Bedienoberfläche des Foxit Reader kann bei Bedarf in verschiedenen Sprachen erscheinen. Bei Auswahl einer noch nicht installierten Sprachrichtung wird diese nachgeladen und in die Software integriert. Damit gibt es den Foxit Reader erstmals auch mit deutschsprachiger Oberfläche. Allerdings zeigt die Übersetzung derzeit noch Lücken, so dass einige Menüpunkte weiterhin in englischer statt in deutscher Sprache erscheinen.

Den Ausdruck auf PostScript-Drucker soll die neue Version zügiger abwickeln und eine Update-Funktion hält die Software auf dem aktuellen Stand, indem die Aktualisierung manuell angestoßen wird. Darüber hinaus bietet Foxit Reader nun JavaScript-Unterstützung in PDF-Dokumenten.

Der Foxit Reader 2.0 steht ab sofort gratis für die Windows-Plattform als 1,5-MByte-Archiv zum Download bereit. Die Software unterstützt den PDF-Standard in der Version 1.6. Das kostenpflichtige ProPack kostet 39,- US-Dollar pro Lizenz.


eye home zur Startseite
good idea oh lord 18. Sep 2006

+ pdf ist sofort da (das war damals das Aha-Erlebnis) + telefoniert nicht nach Hause...

Ben Bucksch 14. Sep 2006

Du hast Recht und Unrecht. Das Laden von PDF mag alltäglich sein, ist aber alles andere...

Robin Hood 13. Sep 2006

Hmm - einmal via FoxIt herunterladen und dabei mit Ethereal mitloggen? Oh - danke...

Dennis_S 13. Sep 2006

Ich benutze den Foxit Reader, aber die eingebaute Suchfunktion ist buggy. Ich hatte schon...

Stebs 13. Sep 2006

? U3 finde ich ja auch nicht so prickelnd, aber was hat das mit Opensource zu tun? -Oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. beeline GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50

  2. Re: Ping-Zeiten

    Smincke | 02:38

  3. Tja schweizer Qualität ist auch ein Mythos....

    bernstein | 02:21

  4. Re: Es wird immer was vergessen

    server07 | 02:04

  5. Re: Und für so einen Rotz..

    My1 | 01:46


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel