Abo
  • Services:
Anzeige

GNOME 2.16 - Neuauflage der Desktop-Umgebung

Software unterstützt grafische Effekte und .Net

Mit GNOME 2.16 ist eine neue Version des Linux- und Unix-Desktops erschienen. Neben neuen Funktionen im Bereich Energiesparverwaltung kommt der Standard-Fenster-Manager Metacity mit besserer Unterstützung für die neuen 3D-Effekte daher. Ferner räumten die Entwickler den Quelltext etwas auf und unterstützen nun auch die freie .Net-Implementierung Mono offiziell.

GNOME 2.16 basiert auf der GUI-Bibliothek GTK+ 2.10 und profitiert damit von deren Verbesserungen wie einer neuen Druckunterstützung, so dass auch der GNOME-Druckdialog überarbeitet wurde. GNOME selbst kommt mit neuen Symbolen daher, die den Richtlinien des Tango-Projektes entsprechen. Da GNOME sich an die Freedesktop-Spezifikationen zum Benennen von Symbolen hält, funktionieren die Symbole auch mit Anwendungen, die für andere Desktop-Umgebungen entwickelt wurden.

Anzeige
GNOME 2.16 mit Tomboy
GNOME 2.16 mit Tomboy

Die Compositor-Routinen des Standard-Fenster-Managers Metacity wurden darüber hinaus so erweitert, dass Metacity nun auch 3D-Effekte unterstützt. So können Fenster beispielsweise über den Bildschirm wabern, zusammenfallen und explodieren. Hinzu kommen auch unterschiedliche Transparenzstufen für Menüs, Fenster und Ähnliches. Diese Optionen sind allerdings standardmäßig deaktiviert und müssen beim Kompilieren über einen Schalter eingestellt werden.

Die neue Version der Desktop-Umgebung enthält zudem eine neue Energieverwaltung, um Batterien, USVs und drahtlose Geräte zu verwalten. Die im Panel eingebettete Software stellt auch Statistiken über den Energieverbrauch bereit und bietet D-Bus-Schnittstellen für andere Programme. So kann der Dateimanager Nautilus den Computer während eines Kopiervorgangs vom Einschlafen abhalten und die Desktop-Suche Beagle wählt beim Batteriebetrieb auf einem Laptop einen langsameren Indexierungsmodus.

Ferner enthält GNOME nun die freie .Net-Implementierung Mono, womit Programme aus den Bereichen "Admin" und "Desktop" die freie .Net-Implementierung sowie die GTK-Bindings GTK# nutzen dürfen. Derzeit ist mit Tomboy allerdings nur eine Mono-Applikation offiziell in GNOME vorhanden. Die Software dient zum Verwalten von virtuellen Haftnotizen auf dem Desktop.

Mit Alacarte ist auch der schon aus Ubuntu bekannte Menüeditor in GNOME enthalten, der einfacher zu bedienen sein soll als sein Vorgänger. Baobab ist ein neues Werkzeug, das den Festplattenplatz analysiert und Auskunft über den verwendeten Speicher gibt. Das Programm bietet nicht nur eine Übersicht über das gesamte Dateisystem, sondern listet auch einzelne Verzeichnisse und Dateien auf. Mit auf anderen Rechnern liegenden Verzeichnissen soll Baobab ebenfalls arbeiten können. Für Menschen mit Sehbehinderung enthält GNOME 2.16 den neuen Screenreader Orca.

GNOME 2.16 - Neuauflage der Desktop-Umgebung 

eye home zur Startseite
ubuntu. 07. Sep 2006

man sieht auf bildern ja auch nie ein richtig schön gestyltes gnome. schau dir mal mein...

düse 07. Sep 2006

Wie sieht es denn aus mit den cairo-backends für pdf und ps, werden die auch bereits von...

e-user 07. Sep 2006

ACK. Ist es nicht beeindruckend, wie sich GNOME innerhalb der letzten Jahre entwickelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FHE3 GmbH, Karlsruhe
  2. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth
  3. Deichmann SE, Essen
  4. Geocom Informatik GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 900$/815,11€ mit Gutscheincode: CIVILTOP
  2. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  2. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  3. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  4. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  5. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  6. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  7. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  8. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online

  9. Free-to-Play

    Forum von Clash-of-Clans-Betreiber gehackt

  10. Project CSX

    ZTEs Community-Smartphone kommt nicht gut an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  3. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound

  1. Tatsächlich beliebte Private Klassikserver sind...

    quineloe | 17:58

  2. Re: es sei den jemand ist zuhause und du möchtest...

    millennium | 17:58

  3. Re: Manchmal bin ich Mercedes für Ihre Pfusch...

    JohnStones | 17:57

  4. Re: Reflektions-Maschienen?

    Moe479 | 17:56

  5. Re: Aus der Zeit gefallen

    JanZmus | 17:55


  1. 17:57

  2. 17:33

  3. 17:00

  4. 16:57

  5. 16:49

  6. 16:48

  7. 16:29

  8. 16:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel