Gefälschte OpenSSL-Signaturen

Projekt hat bereits Updates veröffentlicht

Signaturen der freien SSL- und TLS-Implementierung OpenSSL lassen sich fälschen. Davon betroffen sind alle Systeme, auf denen die OpenSSL-Bibliotheken vorhanden sind. Updates, die den Fehler beseitigen, sind bereits verfügbar.

Anzeige

Laut Sicherheitsmeldung tritt der Fehler nur auf, wenn Certificate-Authority-RSA-Schlüssel mit dem Exponenten 3 und X.509-Zertifikat verwendet werden. In diesem Fall lassen sich Signaturen fälschen, so dass prinzipiell jedes System mit OpenSSL-Bibliotheken betroffen ist.

Solche Zertifikate sollen laut Meldung des Projektes häufig im Einsatz sein, wie genau die Verwendung festgestellt werden kann, wird hingegen nicht verraten. Betroffen sind alle OpenSSL-Versionen bis einschließlich 0.9.7j und 0.9.8b. Das OpenSSL-Projekt bietet jedoch schon Updates für ältere Versionen sowie die neuen Veröffentlichungen 0.9.7k und 0.9.8c an, die den Fehler beheben. Ein Update empfiehlt sich für alle Anwender von OpenSSL, da die Implementierung andernfalls gefälschte Signaturen akzeptiert.

Die neuen Versionen stehen ab sofort unter openssl.org zum Download bereit.


Michael - alt 06. Sep 2006

Und welcher "Anspruch" soll das sein? Ich habe einige Megabyte an "vorherigen" Aussagen...

Nachfrager 06. Sep 2006

Deinem? Deine vorige Aussage? Nichts, es paßt nur nicht zusammen.

Michael - alt 06. Sep 2006

Anspruch? Von welchem Anspruch redest Du? Und welchen unpassenden Zusammenhang siehst Du...

cb 06. Sep 2006

Entspann dich. Open Source ist fuer sich kein Qualitaetsmerkmal, weder in die eine noch...

Nachfrager 06. Sep 2006

Könntest Du mal darlegen, wie Dein Anspruch auf Toleranz und Respekt mit Deinem obigen...

Kommentieren




Anzeige

  1. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  2. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin
  3. Systemanalytikerin / Systemanalytiker
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  4. Plattform Architekt Infotainment-Systeme (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nach 13 Jahren

    Red Hats Technikchef hört unerwartet auf

  2. Test Bioshock für iOS

    Unterwasserstadt für die Hosentasche

  3. Verbraucherschützer

    Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle

  4. Freiheit statt Angst

    Breites Bündnis ruft zu Demo gegen Überwachung auf

  5. Hollywood-Klage

    Kim Dotcom will sein Vermögen nicht offenlegen

  6. Benq FHD Wireless Kit im Test

    Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken

  7. Cloud-Dienste

    Google veröffentlicht erstmals Sicherheitsaudits

  8. Pentax K-S1

    Spiegelreflexkamera mit Lichtorgel

  9. Konkurrenz zu Motorolas Moto 360

    LG zeigt seine runde Smartwatch G Watch R

  10. Nasa

    Marsrakete SLS startet erst 2018



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

    •  / 
    Zum Artikel