Gefälschte OpenSSL-Signaturen

Projekt hat bereits Updates veröffentlicht

Signaturen der freien SSL- und TLS-Implementierung OpenSSL lassen sich fälschen. Davon betroffen sind alle Systeme, auf denen die OpenSSL-Bibliotheken vorhanden sind. Updates, die den Fehler beseitigen, sind bereits verfügbar.

Anzeige

Laut Sicherheitsmeldung tritt der Fehler nur auf, wenn Certificate-Authority-RSA-Schlüssel mit dem Exponenten 3 und X.509-Zertifikat verwendet werden. In diesem Fall lassen sich Signaturen fälschen, so dass prinzipiell jedes System mit OpenSSL-Bibliotheken betroffen ist.

Solche Zertifikate sollen laut Meldung des Projektes häufig im Einsatz sein, wie genau die Verwendung festgestellt werden kann, wird hingegen nicht verraten. Betroffen sind alle OpenSSL-Versionen bis einschließlich 0.9.7j und 0.9.8b. Das OpenSSL-Projekt bietet jedoch schon Updates für ältere Versionen sowie die neuen Veröffentlichungen 0.9.7k und 0.9.8c an, die den Fehler beheben. Ein Update empfiehlt sich für alle Anwender von OpenSSL, da die Implementierung andernfalls gefälschte Signaturen akzeptiert.

Die neuen Versionen stehen ab sofort unter openssl.org zum Download bereit.


Michael - alt 06. Sep 2006

Und welcher "Anspruch" soll das sein? Ich habe einige Megabyte an "vorherigen" Aussagen...

Nachfrager 06. Sep 2006

Deinem? Deine vorige Aussage? Nichts, es paßt nur nicht zusammen.

Michael - alt 06. Sep 2006

Anspruch? Von welchem Anspruch redest Du? Und welchen unpassenden Zusammenhang siehst Du...

cb 06. Sep 2006

Entspann dich. Open Source ist fuer sich kein Qualitaetsmerkmal, weder in die eine noch...

Nachfrager 06. Sep 2006

Könntest Du mal darlegen, wie Dein Anspruch auf Toleranz und Respekt mit Deinem obigen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  2. Software-Entwickler (m/w) SAP IS-U
    Stadtwerke München GmbH, München
  3. Softwareentwickler Host (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  4. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Oracle
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sigmar Gabriel

    Wirtschaftsministerium stellt sich auf Seite von Uber

  2. Entertain

    Netflix soll mit Deutscher Telekom und Vodafone kooperieren

  3. Doppelmayr-Seilbahn

    Boliviens U-Bahn der Lüfte

  4. Snowden-Unterlagen

    NSA und GCHQ sollen Zugang zum Netz der Telekom haben

  5. IRC

    Chatnetzwerk Freenode gehackt

  6. OLED-Lampen

    LGs Panels erreichen 100 Lumen pro Watt

  7. Android 4.4

    Kitkat-Update für Razr-Modelle kommt im Oktober

  8. Intels Desktop-Chefin im Interview

    "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"

  9. Workstations

    Dell, HP und Lenovo setzen auf Thunderbolt 2

  10. C680 Six Output

    Erste Matrox-Grafikkarten mit AMD-GPU kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone
Neues Moto X im Hands On
Motorolas echtes Topsmartphone
  1. Neues Moto G im Hands On Mach's noch einmal, Motorola
  2. Skip 2 Motorolas Schlüsselanhänger für Vergessliche entfleucht
  3. Android Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

    •  / 
    Zum Artikel