Abo
  • Services:
Anzeige

Laser-Projektor in Zuckerwürfelgröße als Prototyp

Dank Laserlicht nur ein Spiegel nötig

Forscher am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden und am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena haben einen winzigen Laser-Projektor als Prototyp vorgestellt. Das Gerät ist nicht größer als ein Zuckerwürfel und kommt mit einem einzelnen Spiegel aus - und nicht wie DLPs mit einer ganzen Armada winziger Reflektoren. Mit dem Spiegel bestrahlt er zeilenweise die Projektionsfläche.

Herkömmliche DLP-Beamer mit Mikrospiegelarray enthalten je nach Auflösung eine Million und mehr Spiegel, die in einer Ebene schwenkbar sind und gleichmäßig beleuchtet werden. Durch Hin- oder Wegklappen erzeugen sie helle oder dunkle Punkte, die zusammen mit einem Farbrad das projizierte Bild ergeben. Die Konstruktion erleichtert die Miniaturisierung nicht gerade und sorgt unter anderem auch für den relativ hohen Preis der Geräte.

Anzeige
Zuckerwürfel-Beamer, Bild: Fraunhofer IOF
Zuckerwürfel-Beamer, Bild: Fraunhofer IOF

Der Beamer in Zuckerwürfelgröße nutzt nur einen einzigen Spiegel, der um zwei Achsen schwenkbar ist. Auch die sonst übliche Hochdrucklampen-Lichtquelle lässt sich nicht einfach verkleinern. Im Beamer-Prototyp sind kleine Diodenlaser am Werk. Rote und blaue Diodenlaser sind bereits klein genug, wobei grüne Laser noch nicht in dieser Größe erhältlich sind, so die Forscher.

Mit heute erhältlicher Lasertechnik ließe sich nur ein Beamer mit einer Seitenlänge von 10 x 7 x 3 Zentimetern herstellen. Der Miniprojektor könnte in Laptops, Handys, Kameras und ähnliche Geräte eingebaut werden.


eye home zur Startseite
sascha007 23. Jan 2010

Schaut mal hier: http://www.youtube.com/watch?v=unMGUxk3WxI

Politiker 05. Apr 2009

und per prisma die farbe rausholen?

Politiker 05. Apr 2009

sorry aber wenn man dort drüben produzieren lässt muss man sich nicht wundern dass die...

alfred_jodokus_... 06. Sep 2006

http://www.ipms.fraunhofer.de/de/products/microscanner.shtml

gu 06. Sep 2006

War das nicht Schneider, die mittlerweile bachab gingen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PROJECT Immobilien GmbH, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Continental AG, Markdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Gutscheincode: HONOR8)
  2. 109,00€ inkl. Versand (104,00€ bei Newsletter-Anmeldung)
  3. 13,50€

Folgen Sie uns
       


  1. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  2. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  3. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  4. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  5. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  6. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  7. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  8. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  9. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  10. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Schrott bleibt Schrott...

    deadeye | 12:24

  2. Mit eingeschaltetem Hirn ist die Suite ganz gut

    mawa | 12:23

  3. Re: "Könnte [...] ernüchternd sein[...]"

    sic | 12:18

  4. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    derKlaus | 12:12

  5. Re: Passwort geändert und Konto gelöscht

    eXXogene | 12:09


  1. 11:34

  2. 15:59

  3. 15:18

  4. 13:51

  5. 12:59

  6. 15:33

  7. 15:17

  8. 14:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel