Wirbel um WLAN-Sicherheitslücke in MacBooks

Jon Ellch bricht sein Schweigen

Mit ihren Vorträgen über schwere Sicherheitslücken in vielen WLAN-Implementierungen auf den Sicherheitskonferenzen Black Hat und DEFCON sorgten Jon Ellch und Dave Maynor für Wirbel, vor allem unter Apple-Anhängern. Schließlich behaupten die beiden, auch MacBooks seien von dem Problem betroffen, ohne dass bisher Details veröffentlicht wurden, die beiden gingen regelrecht auf Tauchstation. Ob der zunehmenden Angriffe von Mac-Bloggern brach Ellch sein Schweigen.

Anzeige

In einer E-Mail bezog Jon Ellch Stellung zu den Vorwürfen von John Gruber, der bezweifelt, dass die beiden wirklich eine Schwachstelle im WLAN-Treiber des MacBook gefunden haben. Gruber forderte Ellch und Maynor in seinem Blog Daring Fireball auf, den Beweis anzutreten.

Konkret wird Jon Ellch in seiner Mail nicht, weder hinsichtlich der Frage, ob es ein Problem mit Standard-MacBooks gibt noch gibt er Details preis.

Jon Ellch führt im Wesentlichen zwei Gründe dafür an, dass bislang kaum etwas veröffentlicht wurde: Zum einen wolle man verantwortlich handeln und erst dann etwas verraten, wenn Apple einen Patch zur Verfügung stellt. Zum anderen sei es schwer, sich mit Mac-Bloggern auseinander zu setzen, da diesen in der Regel das technische Verständnis fehle. Darüber hinaus weist Ellch Vorwürfe zurück, man wolle mit der Nummer nur in die Presse: Man habe sich eben nicht an die Medien gewandt, sondern die Angriffe vor einem Fachpublikum demonstriert und sie auch nur in einem solchen Kreis erläutert.

Für die von Ellch und Maynor beschriebenen Angriffe muss der Benutzer teilweise nicht einmal mit einem Funknetz verbunden sein, die bloße Aktivierung des WLAN-Moduls reicht aus. Sobald das Notebook dann nach einem Netz sucht, kann ein Angreifer zuschlagen - an öffentlichen Plätzen wie Flughäfen ein durchaus nicht unwahrscheinliches Szenario.

Einige wenige Details zu Angriffen gegen Centrino-Notebooks wurden veröffentlicht, Intel hat seine Treiber allerdings zuvor gepatcht und rät dringend zu einem Update. Die vollständige E-Mail an die Sicherheitsmailingliste Dailydave mit Verweisen auf entsprechende Beispiele hat Ellch auf seiner Website veröffentlicht.


Missingno. 07. Sep 2006

Windows ggf. schon. *g*

AlgorithMan 05. Sep 2006

genau das ist das problem - die leute benutzen windows, weil darauf die spiele laufen...

AlgorithMan 05. Sep 2006

lustig, kaum sagt ne frau was pro-mac, werden alle zahm... samenstau? also dass du mit...

AlgorithMan 05. Sep 2006

nein, sie wollen sicherheitssysteme (jeglicher art) verstehen. Du redest von skript...

AlgorithMan 05. Sep 2006

also ich bin linuxer und ich maule genug gegen apple *g* http://www.AlgorithMan.de...

Kommentieren




Anzeige

  1. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  2. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel