Google setzt bei Bilder-Suche auf Hilfe der Nutzer

Spiele-Wettkampf zu Schlüsselwort-Vergabe

Mit einem neuen Dienst namens "Image Labeler" will Google die eigene Bildersuche verbessern. Dazu sollen Nutzer in einem Wettkampf antreten und den Bildern in Googles Datenbank Schlüsselworte (Label) zuweisen. Dies beschert dem Suchmaschinenprimus eine höhere Trefferzahl bei der Bildersuche, ohne dass Google dafür Personal anheuern müsste. Die Nutzer werden mit virtuellen Punkten abgespeist.

Anzeige

Der Google Image Labeler ist ähnlich wie ein Wettkampfspiel aufgezogen. Der Dienst stellt zwei per Zufall ausgewählten Anwendern das gleiche Bild zur Verfügung und lässt beiden 90 Sekunden Zeit, treffende Stichworte zu vergeben. Sobald beide das gleiche Schlüsselwort vergeben haben, ist die Spielrunde beendet. Bis dahin können beliebig viele Label verteilt werden.

Bei jeder Schlüsselwort-Zuweisung listet der Dienst allerdings Worte, die nicht verwendet werden dürfen. Hierbei kann es sich um Stichworte handeln, die bereits für andere Bilder vergeben wurden. Die beiden Teilnehmer erfahren von sich nur einen Spitznamen, sofern dieser vergeben wurde.

Wer die zugewiesenen Punkte nicht verfallen lassen will, muss sich mit seinem Google-Konto anmelden. Die gesammelten Punkte können nicht etwa gegen Geld oder andere Waren getauscht werden, sondern haben nur innerhalb der Image-Labeler-Welt einen Wert. Der Dienst ist auch im Gast-Modus ohne Anmeldung nutzbar, allerdings kann der Anwender die gewonnenen Punkte dann nicht behalten.

Bisher stehen die Schlüsselworte in Google Image nur über den Labeler-Dienst zur Verfügung. Langfristig wird Google diese wertvollen Daten aber wohl in die Bildersuche integrieren. So erhält der Suchmaschinenbetreiber ohne großen Kostenaufwand eine sehr umfassende Stichwortsammlung der gespeicherten Bilder.


Ratatösk 04. Sep 2006

ich meine du erhälst eine bessere Bildersuche. Und auf der Bildersuche gibt es (noch...

Fastr 04. Sep 2006

RISCHTISCH! und dann spielt man bissl fastr (http://randomchaos.com/games/fastr/). Gibt...

graf porno 04. Sep 2006

Auf der einen Seite ja. Auf der anderen Seite wurde Google zu einem Investor...

BlaM 4cheaters.de 04. Sep 2006

Ist eigentlich ganz spaßig... Auch wenn manche Spielpartner einfach unfähig sind ;) Und...

Painy187 04. Sep 2006

Das ist schon richtig, aber auf der anderen Seite freu ich mich, wenn ich schnell ein...

Kommentieren




Anzeige

  1. Senior Software Developer .Net (m/w)
    Traxon Technologies Europe GmbH, Paderborn
  2. Teamleiter / Senior System Analyst EDI (m/w)
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg
  3. Oracle Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Freiburg, Stuttgart oder Düsseldorf
  4. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel