CentOS 3.8 erschienen

Neue Version entspricht aktuellem RHEL-Update

Die Entwickler von CentOS haben die Version 3.8 ihrer auf Red Hat Enterprise Linux basierenden Linux-Distribution veröffentlicht. Die neue Version ist eine Fortsetzung der 3.x-er Reihe der Distribution, die parallel zur 4.x-Serie gepflegt wird. Damit entspricht die auf den frei zugänglichen Quellen von Red Hat Enterprise Linux 3 basierende Distribution dem aktuellsten Update von Red Hat.

Anzeige

CentOS basiert komplett auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und ist kostenlos. Während die aktuelle Version 4.3 dem Stand von RHEL 4 entspricht, wird mit CentOS 3.x die auf RHEL 3 basierende Serie weitergepflegt.

Das nun erschienene CentOS 3.8 bringt die Distribution auf den Stand von RHEL 3 Update 8. Damit wird die Mozilla-Browser-Suite durch Seamonkey ersetzt und die Distribution unterstützt Quad-Core-Prozessoren von AMD. CentOS 3.8 enthält ferner einige aktualisierte Treiber, beispielsweise für Netzwerkkarten mit Intel-Pro/1000-Chip und Nvidia nForce. Darüber hinaus sind auch aktualisierte Pakete in CentOS 3.8 gelangt, wobei es sich nur um Fehlerbereinigungen und Sicherheits-Updates handelt, neue Hauptversionen der Programme hingegen sind nicht aufgenommen worden.

Die komplette Übersicht aller Änderungen findet sich im Changelog. CentOS 3.8 steht ab sofort für x86 und x86-64 zum Download bereit.


GrinderFX 29. Aug 2006

Man schimpft auf linux, weil linux mittlerweile die fehler von windows überholt hat. Gab...

BSDDaemon 29. Aug 2006

Da irrst du... betrachte den reinen PC Anfänger und du merkst schnell, dass an Windows...

tuta 29. Aug 2006

natürlich ^^, die einen beschimpfen Linux und die anderen Windows ... der einzige...

BSDDaemon 28. Aug 2006

Wenn man von den reinen Nutzern absieht und rein die Trolle meint... nein da gibt es...

narf 28. Aug 2006

Meistens nehmen sich beide Lager da nicht viel... ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# oder Java Script / HTML5
    Quintec GmbH, Karlsruhe, Fürth
  2. System Operator SAP MM / SRM (m/w)
    SICK AG, Freiburg
  3. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    529,90€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel