Abo
  • Services:
Anzeige

Top-Ten der gestohlenen Handys

Britische Studie untersuchte über 100.000 Diebstähle

Eine Studie enthüllt, nach welchen Kriterien Langfinger Mobiltelefone stehlen und liefert eine Top-Ten-Liste der entwendeten Geräte. Das Midland Centre for Criminology and Criminal Justice der Loughborough University in Großbritannien will aus dem Zahlenmaterial eine Art Index für diebstahlgefährdete Handys erstellen.

Die Studie aus Großbritannien zeigt, dass die meisten der als gestohlen gemeldeten Taschentelefone Markenhandys von Nokia, Sony Ericsson, Samsung und Motorola waren, die im Laufe des Jahres 2005 im Großraum London entwendet wurden.

Anzeige

So wurden in dem untersuchten Zeitraum 55.783 Nokia-Handys gestohlen. Damit gehen knapp 50 Prozent aller Handydiebstähle zu Lasten der Finnen. Samsung liegt mit 13,6 Prozent bzw. 15.524 gestohlenen Geräten auf Platz zwei, knapp gefolgt von Sony Ericsson mit 13,3 Prozent bzw. 15.090 abhanden gekommener Modelle. Motorola belegt mit 11,4 Prozent bzw. 12.947 Geräten als Diebesbeute Platz vier. Damit gehen gut 85 Prozent aller Diebstähle auf Kosten der Top-Vier-Handy-Marken.

Ein Blick auf die einzelnen Modelle zeigt, dass in den Top-Ten der gestohlenen Geräte sieben Handymodelle von Nokia stammen. Als das am häufigsten gestohlene Mobiltelefon gilt das Nokia 6230, gefolgt vom Samsung SGH-D500 und dem Motorola RAZR. Platz vier belegte das K700i von Sony Ericsson.

Wichtig für die Diebe ist ein hoher Wiederverkaufswert. Der steigt bei Handys, die gut ausgestattet sind. Ein Handy, das beispielsweise über einen MP3-Player, Satellitennavigation oder einen integrierten TV-Empfänger verfügt, ist damit für Diebe potenziell interessant. So war das Nokia 6230 für damalige Verhältnisse sehr gut bestückt mit Digicam, MP3-Player und E-Mail-Cient. Diebstahlgefährdet sind auch Handys, die Kultstatus erreicht haben wie beispielsweise die RAZR-Modelle.

Anhand der gewonnenen Daten möchte Professor Graham Farrell, der Leiter des Studienprojektes, einen Handy-Dienstahls-Index erstellen, ähnlich wie es ihn bereits für Autos und Fahrräder gibt. Ein Hinweis darauf, welche Handys besonders gefährdet sind, soll die Industrie dazu animieren, diebstahlsichere Mobiltelefone zu entwickeln.

Als Grundlage für die Untersuchung diente eine Datenbasis von 112.093 als gestohlen gemeldete Geräte im Großraum London. Während die Anzahl anderer Verbrechen in den letzten Jahren gesunken sein soll, verzeichnet die Londoner Polizei Zuwächse bei Handydiebstählen.


eye home zur Startseite
huebi 28. Jul 2008

Wisst Ihr zufällig ob es schon eine Version vom SIMWATCHER für das N95 gibt??

gesetzliche... 16. Aug 2006

sprocy schrieb:-------------------------------------------------------> Dominik...

nixda 09. Aug 2006

Für den GSM-Geek ist mit der richtigen Box praktisch alles machbar, aber nicht jeder wird...

Frägentuh 09. Aug 2006

Moin, wie man eine Statistik anlegt hängt davon ab was man wissen will. Für eine...

sprocy 08. Aug 2006

Ja, Full ACK



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Raum Konstanz/Bodensee
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6600 + Geforce GTX 1070)
  2. 99,90€ statt 204,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage im Wahlkampf

    Russland soll hinter neuem Hack von US-Demokraten stecken

  2. Comodo

    Zertifikatsausstellung mit HTML-Injection ausgetrickst

  3. Autonomes Fahren

    Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen

  4. Panne behoben

    Paypal-Lastschrifteinzug funktioniert wieder

  5. Ecix

    Australier übernehmen zweitgrößten deutschen Internetknoten

  6. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  7. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  8. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  9. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  10. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Egal - mit cygwin sucht man effektiv und sicher

    JohnDoe1984 | 05:22

  2. Snowden hat beim konkreten Fall recht.

    Pjörn | 04:43

  3. Re: Verstehe nur Bahnhof

    beaglow | 04:04

  4. Re: Wahnsinn...

    tingelchen | 03:53

  5. Re: Sind die Nutzer alle zu Blöd den "Downloads...

    KrasnodarLevita... | 02:29


  1. 14:22

  2. 13:36

  3. 13:24

  4. 13:13

  5. 12:38

  6. 09:01

  7. 18:21

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel