Abo
  • Services:
Anzeige

E-Pass geklont

Lukas Grunwald zeigt, dass sich Chips in E-Pässen kopieren lassen

Der deutsche Sicherheitsexperte Lukas Grunwald hat demonstriert, dass sich die neuen elektronischen Pässe mit RFID-Chips kopieren lassen. Das Design der E-Pässe sei "ein totaler Hirnschaden", so Grundwald gegenüber Wired.

Nach Ansicht der Sicherheits-Experten Grundwald sind alle RFID-Pässe eine große Geldverschwendung, da sie keinen Zuwachs an Sicherheit mit sich bringen würden. Dabei sollen die Chips in den Pässen eigentlich dafür sorgen, Fälschungen leichter erkennen zu können.

Anzeige

In Deutschland wurde der E-Pass bereits im vergangenen Jahr eingeführt, die USA wollen ab Oktober 2006 elektronische Pässe an ihre Bürger ausgeben. Allerdings sind die Daten auf den Chips derzeit nicht verschlüsselt, da dazu erst eine recht komplexe Infrastruktur geschaffen werden müsste. Daher sei es einfach die Daten zu lesen, zu kopieren und auf einen neuen Chip zu schreiben, so Lukas Grunwald gegenüber Wired.

Grundwald hat nach eigenen Angaben nur zwei Wochen benötigt, um herauszufinden, wie sich ein Pass-Chip klonen lässt. Dabei nutzte er weitgehend die veröffentlichte Dokumentation der entsprechenden E-Pass-Standards und testete mit einem deutschen E-Pass. Auch Pässe aus anderen Ländern sollten sich kopieren lassen, da alle den gleichen Standards folgen.

Allerdings ist es nach Angaben von Grunwald nicht möglich, die Daten auf den Chips zu verändern, da zu den Daten kryptografische Hash-Werte hinterlegt sind. Werden die Daten geändert, passen diese Prüfsummen nicht mehr, es lassen sich also lediglich 1:1-Kopien erstellen.

Dennoch wäre es möglich, einen Pass mit einem fremden Chip zu ergänzen, die Lesegeräte nutzen nur den nächstgelegenen Chip. So könnten Chip und gedruckter Pass andere Daten enthalten, so dass gesuchte Personen mit dem korrekten gedruckten Pass durch die Sichtkontrolle kommen, beim elektronischen Abgleich aber die Daten eines Dritten verwendet werden - ein Szenario das Sicherheitsbehörden jedoch ebenfalls leicht umgehen könnten.

Lukas Grunwald warnt aber vor einer weiteren Gefahr: Mit gefälschten Chips in Pässen wäre es auch denkbar, Sicherheitslücken auszunutzen. So könnten Systeme zum Absturz gebracht oder vielleicht sogar fremder Code eingeschleust werden.

Grundwald kündigte eine entsprechende Demonstration für die US-Sicherheitskonferenz Black Hat an, zeigte aber der Wired-Redaktion schon vorab, wie das Klonen von elektronischen Pässen funktioniert.


eye home zur Startseite
firedancer 09. Aug 2006

In der Tat! Ist es nicht pervers, wie Regierung und Industrie auf eine Technik springen...

firedancer 09. Aug 2006

Und weiter? Uninteressant. Weil: Die Argumentation unserer Regierung ist, daß diese...

nixda 07. Aug 2006

Freiheit und Sicherheit ist das was Menschen anstreben, aber wenn man von der Theorie in...

nixda 07. Aug 2006

Ob ccc oder unabhängige Spezialisten, jeder bestätigt das das System nur für einen Zweck...

DeaD_EyE 06. Aug 2006

Nein, wie im dritten Reich. Jeder bekommt eine Nummer auf den Arm. Wir entwickeln uns...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Plunet GmbH, Würzburg
  2. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Ludwigsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. ADWEKO Consulting GmbH, Walldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699,00€
  2. ab 219,90€
  3. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  2. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  3. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  4. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  5. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  6. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

  7. BGH-Urteil

    Abbruchjäger auf Ebay missbrauchen Recht

  8. Übernahme

    Instapaper gehört Pinterest

  9. Kooperation vereinbart

    Delphi und Mobileye versprechen autonomes Auto bis 2019

  10. Galaxy Note 7 im Test

    Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. RC Fernbedienung und weg merken

    IchBinFanboyVon... | 15:30

  2. Re: Kaputte Welt.

    S-Talker | 15:29

  3. Re: die ethischen Werte in USA ?

    Trollversteher | 15:28

  4. Re: Streaming-Variante

    RicoBrassers | 15:27

  5. Re: Verständnisfrage

    jidmah | 15:27


  1. 15:35

  2. 15:03

  3. 14:22

  4. 14:08

  5. 13:40

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel