Infinity - Arbeit am Online-Elite-Klon schreitet voran

Onlinespiel-Prototyp erlaubt Kämpfe im All

Das Online-Spiel "Infinity: The Quest for Earth" verspricht seinen Spielern Abenteuer nicht nur im Weltraum, sondern auch in der Atmosphäre von Planeten. Während das endgültige Spiel noch eine Weile auf sich warten lassen wird, erschien vor Kurzem die finale Version eines eigenständigen Raumschiffkampf-Prototypen, mit dem die Spiel-Engine mit Netzwerk-Code, Physikberechnung und der Spielsteuerung getestet werden.

Anzeige

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Auch der jüngste "Combat Prototype" mit der Version 1.0 ist den privaten Entwicklern zu Folge nicht als Alpha-Version zu verstehen, sondern eher als eigenständiges Spiel zum Testen der Spielmechanik. So sind die Raumschiffe beispielsweise nicht texturiert, es fehlt die weitere Spielhandlung abgesehen von Kämpfen und auch das Universum ist noch nicht fertig. Dafür gibt es aber eine Breitbild-Unterstützung sowie eine Installationsroutine, die den alten Kampfprototypen fehlte.

Infinity - Combat Prototype 1.0
Infinity - Combat Prototype 1.0
Während am nun als fertig geltenden Combat Prototype von Infinity nur noch kleine Fehler ausgemerzt werden sollen, geht es nun an die Vervollständigung der prozeduralen Infinity-Engine (I-Novae), die Planeten anhand von mathematischen Regeln mit Vegetation, Städten und volumetrischen Wolken versehen wird. Es soll Milliarden eigenständige, physikalisch korrekt modellierte Sternsysteme und Planeten zu entdecken geben. Dazu kommen dann noch die Spielinhalte inklusive der Hintergrundgeschichte.

Infinity auf drei LCDs
Infinity auf drei LCDs
Infinity erzählt die düstere Zukunft einer Menschheit, die zwar den Überlichtraumflug gemeistert, aber auf Grund einer Krankheit die Fähigkeit zur Fortpflanzung verloren hat. Das langfristige Ziel der Spieler ist es also, die verschollen gegangene Erde und/oder ein Heilmittel für die bedrohliche Krankheit zu finden. Spieler können kämpfen, handeln, forschen und sich austauschen - wie in Elite oder Privateer ist ihnen belassen, womit sie sich beschäftigen wollen. Fertigkeiten oder Berufsklassen wird es nicht geben, es zählt nur das kämpferische, wirtschaftliche und soziale Geschick der Spieler.

Infinity soll später als "Massively Multiplayer Online Game" (MMOG) tausende von Spielern zusammen bringen. Wann es soweit ist, bleibt abzuwarten - mittlerweile hat sich aber schon ein recht fleißiges Team um den Entwickler Flavien Brebion zusammengefunden. Eines ist jetzt schon klar: Das Spiel wird leistungsfähige Rechner voraussetzen und soll von Dual- und Multi-Core-Prozessoren profitieren.


Waffi 03. Sep 2008

Gibts hier auch jemanden er EvE und WoW nicht besonders gut findet? WoW it ein spiel für...

wizkid 26. Jun 2007

nein, absolut nicht. versteh mich nicht falsch, ich mag eve, spiele es sehr gerne, aber...

wizkid 26. Jun 2007

und die haerteren zur gaertnerin

internetfuzzi 10. Feb 2007

Möchte auch mal zustimmen, wenn auch etwas spät ;D Macht erlangen und auszuüben, darum...

Antibrumm 09. Jan 2007

Weil in EVE genau diese direkte Steuerung fehlt braucht es so ein Game! :D Versteht mich...

Kommentieren




Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel