Anzeige

Filmindustrie macht Millionär zum Helden wider Willen

Schwarzkopie-Vorwurf mit Folgen für die MPAA

Shawn Hogan ist ein Held, zumindest titelte es so das Magazin Wired. Auch wenn dem Chef eines Software-Unternehmens dies nicht ganz geheuer ist, so beschreibt es doch die Aufmerksamkeit ganz gut, die Hogan dank seines Widerstands gegen die Droh- und Klagetaktik der gegen Schwarzkopien vorgehenden US-Filmlobby erhält.

Im November 2005 berichtete Hogan in seinem eigenen Blog von einem Anruf einer Rechtsanwaltskanzlei, die ihm im Auftrag der Motion Picture Association of America (MPAA) nahe legte, doch 2.500 US-Dollar zu zahlen, um damit um eine teure Klage herumzukommen. Hogan wurde dabei vorgeworfen, dass er den Film "Meet the Fockers" ("Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich") unerlaubt aus dem Internet heruntergeladen hätte.

Anzeige

Hogan sah sich nicht nur zu Unrecht beschuldigt, sondern hatte den Film sogar in seiner DVD-Sammlung zu stehen. Er weigerte sich deshalb zu zahlen und ließ es auch nach mehrmaligem Hinweis durch die MPAA-Kanzlei auf eine Klage ankommen.

"Wenn sie wirklich denken, dass sie etwas gegen mich in der Hand haben, warum lassen sie mich dann für 2.500 Dollar davonkommen? Man kann viel mehr Geld mit einem Gerichtsurteil erzielen", so Hogans Reaktion. "Jemand muss sich gegen diese Clowns wehren... Ihre Angstmacherei lässt sie in meinen Augen sehr albern erscheinen."

Hogan gab an, dass er lieber 100.000,- US-Dollar für ein Gerichtsverfahren ausgeben würde, als der MPAA die 2.500,- US-Dollar zu geben. "Es geht ums Prinzip", so Hogan, der sich als Millionär um die Klagekosten laut verschiedenen Berichten keine großen Sorgen machen muss. Durch seinen Widerstand gegen die MPAA scheint der Chef von Digital Point mittlerweile zu einem Hoffnungsträger für die Schwarzkopierer-Szene geworden zu sein.

Insofern ist die Überschrift des Wired-Artikels ("Shawn Hogan, Hero") nicht unpassend gewählt. Nur sieht sich Hogan selbst nicht als Held, sondern als eher normalen Kerl. Nun geht die Angelegenheit durch die Medien, laut Hogan verbreiten die Leute Scans des Artikels und bombardieren den Held wider Willen mit E-Mails und Anrufen. Auch in Blogs macht die Geschichte von Hogans Widerstand gegen die MPAA erneut die Runde; für die MPAA scheint der folgenschwere Anruf bisher nur das eigene Image angekratzt zu haben. Gegenüber Wired betonte Hogan, dass die MPAA das System missbrauchen würde.

Laut Wired wird der Streit zwischen Hogan und der ihrerseits nicht nachgebenden MPAA voraussichtlich im nächsten Sommer vor Gericht ausgefochten.


eye home zur Startseite
The Tank 31. Jul 2006

Rahmen! Beispiel WalMart. Deren Praktiken waren alles andere als ok und viele Leute haben...

Angee 28. Jul 2006

Da werd ich mir mal schnell die Filmrechte an der Geschichte sichern!

Konsument 27. Jul 2006

Es muss natürlich heißen: "die auch NOCH miserabel klingen." :)

Konsument 27. Jul 2006

Ich habe ja nicht gesagt, dass ein verändertes Konsumverhalten nichts bewirken würde...

ND 27. Jul 2006

ich weiss nicht ob ichs mir verkneifen kann früher oder später eine hddvd mit hdcp zu...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  3. Max Bögl Stiftung & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Verlag C.H.BECK, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€
  2. 13,97€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. Firaxis Games Lernen und prüfen mit Civilization Edu
  2. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  3. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

  1. Re: Um xxx, desto xxx oder Je xxx, desto xxx

    Eheran | 22:29

  2. Re: Kinderfeste verbieten!

    plutoniumsulfat | 22:26

  3. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    BobQuentok | 22:19

  4. Re: Wow! 1.7*10^9 m³ ... das ist schon eine Menge..

    Eheran | 22:17

  5. Re: Braucht man unbedingt für Whatsapp und Fratzbuch!

    nightmar17 | 22:16


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel