Abo
  • Services:
Anzeige

Internet-Nutzerzahlen stagnieren

Die Älteren gehen vermehrt online

Die Entwicklung der Internet-Nutzerzahlen ist in Deutschland ins Stocken geraten. Zwei Drittel aller Deutschen (66 Prozent) ab 18 Jahren hatten im 2. Quartal 2006 einen Zugang zum Internet. Dies sind nur geringfügig mehr als im 1. Quartal 2006 (plus ein Prozentpunkt) und drei Prozentpunkte mehr als im Vorjahresvergleich. Die Zahlen hat die Forschungsgruppe Wahlen Online ermittelt.

Gegenüber dem letzten Quartal unverändert haben 73 Prozent der Männer Zugang zum Internet. Erheblich geringer fällt der Anteil bei den Frauen aus (60 Prozent, plus ein Prozent). Nach wie vor sind im Osten (58 Prozent) vergleichsweise weniger Menschen online als im Westen (68 Prozent). Bis zur Altergruppe der bis 49-Jährigen nutzen mehr als 80 Prozent das Internet, bei den 50- bis 59-Jährigen sind es 69 Prozent. In der zahlenmäßig großen Gruppe der über 60-Jährigen hat sich der Anteil der Onliner in den letzten vier Jahren mehr als verdoppelt (35 Prozent).

Anzeige

Die Kombination von Alter und Geschlecht zeigt in allen Altersgruppen einen höheren Anteil an Internetnutzern unter männlichen Bundesbürgern als unter weiblichen. Bei den unter 35-Jährigen fallen die Unterschiede allerdings minimal aus (Männer: 87 Prozent, Frauen: 85 Prozent), bei den unter 60-Jährigen ist die Differenz schon höher (83 Prozent gegenüber 75 Prozent) und bei den über 60-Jährigen haben 44 Prozent der Männer, aber nur 28 Prozent der Frauen einen Internetzugang.

Neben dem Geschlecht, dem Alter und dem Wohnort ist auch die formale Bildung ein wesentlicher Indikator für die Internetnutzung. 85 Prozent der Deutschen mit Hochschulreife verfügen über einen Internetzugang, mit mittlerer Reife sind es 69 Prozent, bei jenen mit Hauptschule plus Lehre sind es 43 Prozent. Diejenigen, die einen Hauptschulabschluss ohne Lehre haben, nutzen lediglich zu 27 Prozent das Internet.

Auch die berufliche Qualifikation ist ein Indikator für die Internet-Affinität der Deutschen. So ist der Anteil jener, die Zugang zum Internet haben, mit steigender beruflicher Qualifikation höher. Knapp die Hälfte der Arbeiter (49 Prozent) verfügt über einen Zugang. Bei einfachen und mittleren Angestellten und Beamten sind es 65 Prozent. Überrepräsentiert sind leitende Angestellte und höhere Beamte (75 Prozent) sowie Selbstständige (80 Prozent).


eye home zur Startseite
cosh 05. Jul 2006

Der IQ ist eine Konstante im Universum. Die Weltbevölkerung wächst..

dfafeawfea 04. Jul 2006

kwT

hm1 04. Jul 2006

Nein, rückläufig! ...

@ 04. Jul 2006

k.T.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  4. Scheugenpflug AG, Neustadt/Donau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 134,98€
  3. je 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, aufgehängt, aufgegeben

  2. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  3. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  4. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  5. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  6. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  7. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung

  8. Copyright

    Klage gegen US-Marine wegen 558.466-mal Softwarepiraterie

  9. Cosmos Rings

    Rollenspiel für die Apple Watch

  10. STARTTLS

    Keine Verschlüsselung mit der SPD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Nintendo auf dem Smartphone: Pokémon Go Out!
Nintendo auf dem Smartphone
Pokémon Go Out!
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Wearable Pokémon Go Plus grundsätzlich vorbestellbar

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

  1. Re: Testversion

    Atzeonacid | 11:10

  2. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    nnx | 11:06

  3. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    ve2000 | 11:03

  4. Re: Kann mit das bitte mal jemand für Laien erklären?

    Graveangel | 11:01

  5. Re: Und schon ist alles weg...

    lolig | 10:53


  1. 09:01

  2. 18:26

  3. 18:00

  4. 17:00

  5. 16:29

  6. 16:02

  7. 15:43

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel