Anzeige

Klarstellung: Lizenz-Prüfung in Windows bleibt freiwillig

Windows Vista erhält neuen Aktivierungsmechanismus

Ende vergangener Woche berichteten zahlreiche IT-Medien über ein Gerücht, wonach Microsoft die kürzlich aus der Pilotphase kommende Gültigkeitsprüfung für Windows verpflichtend machen werde. Diesen Mutmaßungen widersprach der Software-Gigant nun und stellte klar, dass solche Maßnahmen für Windows XP nicht kommen. Allerdings erhält Windows Vista einen geänderten Aktivierungsmechanismus.

Microsoft versicherte gegenüber dem US-Magazin Computerworld.com, dass nicht geplant sei, die kürzlich als Final gestartete Lizenz-Prüfung für Windows XP verpflichtend zu machen. Damit bleibt die Gültigkeitsprüfung der Windows-Lizenz auch in Zukunft freiwillig.

Anzeige

Zahlreiche Medien bezogen sich in der vergangenen Woche auf einen zu diesem Zeitpunkt bereits knapp eine Woche alten Blog-Eintrag, der noch aus der Zeit der Pilotphase der Windows-Lizenz-Prüfung stammte. Darin wurde ein Support-Mitarbeiter aus Redmond zitiert, wonach die Windows-Lizenz-Prüfung im Herbst 2006 verpflichtend werde und ein Windows-System ohne korrekte Lizenz 30 Tage nach einer solchen Prüfung seinen Dienst einstelle. Eine von Golem.de seit dem 29. Juni 2006 laufende Anfrage bei Microsoft zu dem Thema blieb bis zum 4. Juli 2006 unbeantwortet.

Wie Computerworld.com weiter berichtet, wolle Microsoft den Aktivierungsmechanismus in Windows Vista verändern, um den Einsatz von illegalen Windows-Kopien weiter zu erschweren. Wie diese Änderungen im Detail aussehen, ist noch nicht bekannt.

Die Gültigkeitsprüfung von Lizenzen unter Windows XP bleibt dem Anwender damit weiterhin freigestellt und er entscheidet, ob er sich das passende Werkzeug auf den Rechner holt und installiert. Wer die automatische Update-Funktion von Windows XP aktiviert hat, dem wird das Prüfwerkzeug zum Download angeboten. Nach Zustimmung der EULA startet der Download und die Software installiert sich.

Stimmt der Anwender der EULA nicht zu, unterbleibt dieser Schritt und die betreffende Windows-Lizenz wird auch künftig nicht auf Richtigkeit überprüft. In einem Knowledge-Base-Artikel beschreibt Microsoft, wie sich die Prüfsoftware bei Bedarf wieder deinstallieren lässt. Hat das Werkzeug eine nicht korrekt lizenzierte Windows-Version erkannt, wird der Anwender darauf hingewiesen. Bei der Lizenzprüfung des Betriebssystems verspricht Microsoft, nur Angaben zum Computerhersteller, der verwendeten Sprache und dem Land zu übermitteln. Es würden keine persönlichen Daten nach Redmond übermittelt.

Dennoch sah sich ein Computernutzer in den USA als Opfer einer Spyware, weil sich die betreffende Software ohne Rückmeldung installiert und ohne Bestätigung Daten an Redmond übermittelt habe. Der US-Kunde will eine Klage gegen Microsoft anstrengen und wirft dem Konzern die Verteilung von Spyware vor.

Bereits seit längerer Zeit werden nicht sicherheitsrelevante Windows-Updates nur noch Anwendern mit korrekt lizenzierten Windows-Versionen zur Verfügung gestellt. Besitzer einer Raubkopie oder einer gefälschten Windows-Version können jedoch weiterhin Sicherheits-Patches über die Update-Funktion beziehen.

Nachtrag vom 4. Juli 2006 um 15:40 Uhr:
Mittlerweile hat Microsoft die laufende Anfrage von Golem.de beantwortet und bestätigt, dass der Einsatz der Lizenzprüf-Software freiwillig bleibt. Zudem seien keine Mechanismen vorgesehen, die eine nicht korrekt lizenzierte Version von Windows XP abschaltet und den Einsatz des Rechners unmöglich machen würde, wie ein vereinzeltes Gerücht im Internet mutmaßte.


eye home zur Startseite
Namtar 03. Jul 2006

Das WGA jetzt so läuft passt gut zu den alten Plänen, Windows Vista sollte längst in den...

kundl 03. Jul 2006

Zahlende Kunden (ich nenn' das jetzt mal so) werden genervt und Raubkopierer werden sich...

Kommentieren


Jan Schejbal / 03. Jul 2006

MS macht dumme Fehler [UPDATE]



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  2. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  3. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Mirror's Edge [PC Download]
    2,49€
  2. NEU: Steam-Sommer-Sale
    (u. a. NBA2K16 9,99€, Doom 35,99€, Fallout 4 29,99€, CS GO 6,99€, Rise of the Tomb Raider...
  3. NEU: Telltale-Spiele bei GOG bis zu 75 Prozent günstiger
    (u. a. Game of Thrones 6,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel