Anzeige

Verbrauchen Konsolen zu viel Strom?

Xbox 360 als größter Energievernichter?

Ein ausführlicher Test der Leistungsaufnahme von allen aktuellen Spielekonsolen sorgt für lebhafte Debatten in der Blog- und Forenszene. In der Kritik steht vor allem die Xbox 360, die sowohl im Stand-by-Betrieb als auch unter Last sehr viel Strom verbrauchen soll.

Ausgelöst hat die Debatten ein Test des Konsolen-Blogs "DX Gaming". Demnach verbraucht die Xbox 360 im per Taster ausgeschalteten Zustand noch immer 2 Watt, was für ein modernes Gerät recht viel ist - auch aktuelle Fernseher, die sich per Fernbedienung einschalten lassen, liegen hier seit Jahren schon unter 1 Watt. Auch die ältere PlayStation 2 soll laut der Messungen 2 Watt im Stand-by-Modus aufnehmen.

Anzeige

Deutlich unter 1 Watt kommt die erste Xbox, ebenso die PlayStation 1 sowie Dreamcast und GameCube. Die Tester machen jedoch keine Angaben, auf welche Revisionen der älteren Konsolen sich diese Werte beziehen. Zudem ist zu beachten, dass es sich um US-Versionen der Geräte handelt, die mit einem 110-Volt-Netzteil geliefert werden. Der gesamte Stromverbrauch ab Steckdose dürfte damit im deutschen 240-Volt-Netz noch etwas höher liegen.

Dennoch geben die Messungen eine gute Tendenz vor, warum man seine Konsole lieber mit einer schaltbaren Steckerleiste ganz vom Netz trennen sollte - oder zumindest nicht zwischen zwei Spielerunden eingeschaltet lässt. Schon ohne eingelegte DVD braucht die Xbox 360 bei Anzeige ihres Dashboards ganze 145 Watt, die PlayStation 2 immerhin 23 Watt. Unter Last ist die 360 kaum energiehungriger: Die Tester konnten bei "Burnout Revenge" 165 Watt messen, was auch schon ein durchschnittlicher Spiele-PC mit einer Grafikkarte erreicht. Highend-Rechner mit Dual-Core-Prozessoren und SLI- oder CrossFire-Gespannen liegen hier aber leicht noch einmal 100 Watt höher.

Dabei sollte beachtet werden, dass der hohe Stromverbrauch gerade der Xbox 360 ein Beleg dafür, dass es sich um die erste Generation einer neuen Konsole handelt. Frühere Modelle wie die PlayStation und auch die PS2 wurden später stark überarbeitet und auch verkleinert, wobei sich ein deutlich geringerer Stromverbrauch ergab. So werden die Prozessoren der Xbox 360 noch mit 90 Nanometern Strukturbreite gefertigt, 2007 sollen sie jedoch auf 65 Nanometer geschrumpft und somit deutlich sparsamer werden. Mit einer neuen Revision der Konsole macht sich Microsoft vielleicht auch Gedanken um sparsamere Komponenten für den Stand-by-Modus - oder gleich einen mechanischen Schalter, der die Konsole vom Netz trennt. Dann wäre aber das Einschalten per drahtlosen Controller nicht mehr möglich.


eye home zur Startseite
valo 21. Jun 2006

solang man für die kosten nicht selber aufkommen muss, ist es ja auch vollkommen egal...

Missingno. 20. Jun 2006

Naja... Die Kraftwerke _produzieren_ elektrischen Strom, indem sie Stoffe/Energie umwandeln.

Tekl 20. Jun 2006

Keine Ahnung, ich denke wenn du alle Geräte vorher 'Runterfährst' dürfte nicht viel...

Martin F. 20. Jun 2006

Ach so, ich dachte, du wolltest quasi eine Master-Slave-Steckdose nachbauen ;) Wobei ich...

paga89 20. Jun 2006

Hi, Mein Vater glaubt, wenn man Geräte immer ganz aus (also vom Stromnetz über ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Abteilungsleiter IT (m/w)
    GAG Immobilien AG, Köln
  2. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  3. Fachanalyst/in
    Landeshauptstadt München, München
  4. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Golem.de: Magie für Profis (kT)

    Keridalspidialose | 02:06

  2. Re: Hahahaa was ein Schwachsinn!

    xMarwyc | 01:52

  3. Und jetzt stelle sich jemand mal vor

    Hopfentee73 | 01:46

  4. Re: überflüssig ?

    Hopfentee73 | 01:36

  5. Re: Bei den heutigen Eltern wundert mich...

    plutoniumsulfat | 01:16


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel