Test: Nintendo DS Lite - Erfolgs-Handheld nun auch in Schön

Weniger Gewicht, mehr Design

Als Nintendo 2004 erstmals das Konzept des Nintendo DS präsentierte, waren die Reaktionen eher verhalten - nur die wenigsten konnten sich vorstellen, dass ein Spiele-Handheld mit zwei Bildschirmen eine wirklich sinnvolle Sache ist. Heute - etwa 16 Millionen verkaufte Geräte später - witzelt hingegen niemand mehr, im Gegenteil: Dank Millionen-Sellern wie Nintendogs dominiert Nintendo einmal mehr den Markt für tragbare Videospielsysteme. Mit dem DS Lite dürften sich noch deutlich mehr Kunden vom Kauf des Gerätes überzeugen lassen.

Anzeige

Nintendo DS Lite
Nintendo DS Lite
Der Nintendo DS Lite wurde in Japan im März 2006 eingeführt - und ist seitdem praktisch permanent ausverkauft; Nintendo hat nach eigenen Angaben die Produktionskapazitäten zwar massiv erhöht, die Nachfrage wird aber weiterhin nicht komplett gedeckt. Eben deshalb hielt man sich auch lange mit der Ankündigung des Europa-Starts des DS Lite zurück; erst Ende Mai 2006 kündigte man die Markteinführung in Deutschland für den 23. Juni 2006 an. In den USA ist der DS Lite noch etwas früher erhältlich - dort steht es seit dem 11. Juni 2006 in den Läden.

Wenn ein Kritikpunkt am ersten Nintendo DS häufig geäußert wurde, dann war es das Design - gerade im Vergleich zu Sonys PSP wirkt der alte DS eher klobig und klotzig als wirklich hübsch. So kommt es dann auch, dass eine der wichtigsten Neuerungen des DS Lite ganz klar die überarbeitete Form ist: Das Gerät ist jetzt abgerundet, es gibt keine unschönen Kanten und Erhebungen mehr und dank des matt glänzenden Äußeren sieht das Ganze auch deutlich edler aus - die weiße Konsole, die uns auch zum Test vorlag, dürfte nicht umsonst ein wenig an das Erfolgsprodukt iPod erinnern.

Nintendo DS Lite
Nintendo DS Lite
Ein Nachteil der glänzenden Hülle macht sich aber schon nach kurzem Herumzeigen des Gerätes im Freundeskreis bemerkbar: Im Gegensatz zum alten DS sind Fingerabdrücke nun gut auf der Außenhülle sichtbar; ähnlich wie bei der PSP darf hier also oftmals mit einem trockenen Tuch über die Hülle gewischt werden, um sie wieder unberührt glänzen zu lassen.

Der neue DS Lite sieht nicht nur besser aus als sein Vorgänger, sondern ist auch deutlich kompakter - mit Abmessungen von 133 x 73,9 x 21,5 mm (BxTxH im zugeklappten Zustand) lässt es sich viel einfacher verstauen; auch das Gewicht wurde reduziert und beträgt jetzt nur noch 218 Gramm anstelle der 275 Gramm des alten DS.

Test: Nintendo DS Lite - Erfolgs-Handheld nun auch in Schön 

Redskull 09. Jul 2006

http://world-of-dungeons.de/?link_wd_21552 Einfach mal anschaun ;-)

Dominic 06. Jul 2006

@Master of Disaster: Man speichert auf den DS Karten,wo die Spiele drauf sind.Man...

Master of Disaster 18. Jun 2006

Hey Hotohori kannst du mir sagen ob die DS einen internen Speicher hat oder ob sie einen...

DemoN1 15. Jun 2006

die geistigen ergüsse einiger "menschen"(muhahaha,dummer name steht für die dummheit des...

gfdfgdgfd 15. Jun 2006

Ein einfaches "Einfachheit" ist wohl zu unmodern?

Kommentieren




Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel