Handy-TV - Flop oder Killerapplikation?

Begrenzte Zahlungsbereitschaft vorhanden

Der Erfolg von Handy-TV ist umstritten, die Marktforscher scheinen uneins. Aussagen wie "Für Fernsehen auf dem Handy würden die Interessierten zusätzliche Gebühren bis zu 25,- Euro im Monat bezahlen" treffen auf Statements wie "Nur jeder Dreizehnte (7,6 Prozent) würde sich ein Mobiltelefon mit Fernsehfunktion kaufen".

Anzeige

Immer, wenn eine neue Technologie auf den Markt gebracht wird, versuchen Marktforscher die Erfolgschancen für das Zukunftsprodukt zu ergründen. So auch beim Handy-TV. Der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien) kam in einer Umfrage zu dem Ergebnis, dass rund 8 Millionen erwachsene Deutsche sich auf ihrem Mobiltelefon Fernsehnachrichten anschauen würden, gut 7,5 Millionen auch Sportübertragungen.

Das Magazin Zeit Wissen dagegen will festgestellt haben, dass nur jeder Dreizehnte (7,6 Prozent) sich ein Mobiltelefon mit Fernsehfunktion kaufen würde. Dabei sollen die Frauen weniger interessiert sein als die Männer: Nur 5,3 Prozent des schwachen Geschlechts in Deutschland beabsichtigen, ein entsprechendes Gerät anzuschaffen. Bei den Herren der Schöpfung sollen es 10,2 Prozent sein, so eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Magazins Zeit Wissen, die von tns-emnid unter 1.009 Befragten Mitte Juni 2006 durchgeführt wurde.

Bitkom hat neben dem puren Interesse am mobilen Fernsehen sogar eine gewisse Zahlungsbereitschaft bei den potenziellen Kunden ausgemacht: Gut 5 Prozent scheinen bereit, mehr als 25,- Euro im Monat zu zahlen, 23 Prozent 10,- bis 25,- Euro, gut 31 Prozent 5,- bis zu 10,- Euro und 22 Prozent der Interessierten soll Handy-TV zumindest bis zu 5,- Euro monatlich wert sein. Nur 18 Prozent der Interessierten würden Handy-TV nur dann nutzen, wenn es kostenlos ist.

Handy-TV - Flop oder Killerapplikation? 

Podcast 29. Sep 2007

Echt ey! Hört lieber mal wieder nen guten Podcast :)

aimore 16. Jun 2006

Vodafone bietet eine erste Zwischenform an. Du kannst alle WM-Spiele und alle TV...

marktforscher007 15. Jun 2006

"Immer, wenn eine neue Technologie auf den Markt gebracht wird, versuchen Marktforscher...

displ0r 15. Jun 2006

Wo hast du denn den Trend beobachtet?! Zeig mir mal das Handy, das ein ähnlich großes...

Mike 15. Jun 2006

dann rechner wir auch 100 Runter, dann können wir einfach 6 von 7 Pixel weglassen. MPEG...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Senior Web-Entwickler (m/w)
    S Broker AG & Co. KG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel