.mobi: TLD für mobiles Internet geht an den Start

Zweite Registrierungsphase für eingetragene Markennamen hat begonnen

Am 12. Juni 2006 beginnt die zweite Registrierungsphase für die Top-Level-Domain (TLD) ".mobi", deren Adressen gezielt für Handys und andere mobile Endgeräte ausgelegt werden sollen. Vortrittsrecht haben erst mal Firmen mit eingetragenem Markennamen, für den sie sich eine .mobi-Domain bis Ende August sichern können. Ab 28. August 2006 dürfen auch alle anderen Interessierten auf Domain-Jagd gehen.

Anzeige

Insgesamt ist die Registrierung für die Handy-Webadressen in drei Phasen geteilt. In der ersten Phase Ende Mai 2006 durfte die "Mobile-Industrie" ihre Unternehmensnamen als .mobi-Adresse beantragen. In einem zweiten Schritt haben die Firmen bis zum 21. August 2006 die Chance, eingetragene Marken mit der .mobi-Endung zu versehen und sich für eine Internetpräsenz zu registrieren. Ab dem 28. August 2006 ist die Registrierung offen für alle Interessierte.

Es steht zu erwarten, dass die neuen Domains insbesondere von weltweit agierenden Konzernen wie Procter & Gamble oder McDonalds für modernisierte Werbeformen genutzt werden, die speziell auf Handybesitzer zugeschnitten sind.

Bei der Endung .mobi soll Surfern klargemacht werden, dass sie auf eine Seite surfen, deren Inhalte fürs Mobiltelefon optimiert sind. Auch jetzt schon können sich Anwender per Handy oder Smartphone ins weltweite Netz einwählen, doch oft war die Darstellung auf den Minibildschirmen der Taschentelefone eher abschreckend als motivierend. Die neue Endung soll hier Klarheit bringen: Die .mobi-Seiten müssen bestimmten Standards genügen, so dürfen diese Angebote beispielsweise keine Pop-ups enthalten.

Verwaltet werden die .mobi-URLs durch die Gemeinschaftsfirma "mobile Top Level Domain Ltd." (mTLD), die von großen Konzernen wie Nokia, Samsung, T-Mobile, Vodafone, Microsoft und Google ins Leben gerufen wurde. ICANN, der internationale Domain-Adress-Hüter, hat mTLD als Verwalter für .mobi abgesegnet.


kiklou 01. Sep 2006

nnn

m-b-l 12. Jun 2006

besser wäre eigentlich ".mbl"

l 12. Jun 2006

mobillllllllllll

quick 12. Jun 2006

Ich glaube du hast da was missverstanden.

mb 12. Jun 2006

Find ich gut, schließlich nimmt die Nutzung des Internets durch Handy und PDAs zu, ärgere...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Anwendungsentwickler mit Schwerpunkt CAD (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  3. Spezialist für Call Center IT & Prozesse (m/w)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  4. (Senior) Java- / Web-Entwickler (m/w)
    OCLC GmbH, Oberhaching

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Order: 1886 (uncut) Steelbook - [PlayStation 4]
    64,95€
  2. Tom Clancy's Splinter Cell: Chaos Theory Download
    4,95€
  3. Cities: Skylines [PC/Mac Steam Code]
    27,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Re: cat /etc/hosts

    DerVorhangZuUnd... | 06:32

  2. Re: Ghostery

    DerVorhangZuUnd... | 06:31

  3. Aufrüstung der Egoisten

    Yian | 06:27

  4. Re: Die Preise können einfach nicht richtig sein...

    HibikiTaisuna | 05:50

  5. Warten auf NVMe ?

    ustas04 | 05:36


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel