Abo
  • Services:
Anzeige

Schadcode - Vorgebliches Windows-Update unterwegs

Trojanisches Pferd spioniert Zugangsdaten von Online-Banken aus

Per E-Mail macht derzeit ein Trojanisches Pferd die Runde, das sich als Windows-Update ausgibt. Die in holprigem Deutsch gehaltene E-Mail soll Anwender dazu bringen, das im Anhang enthaltene Archiv zu öffnen, die ausführbare Datei zu starten und sich so das Trojanische Pferd auf den Rechner zu holen. Der Schädling versucht dann an die Zugangsdaten von Online-Bankkunden zu gelangen.

Fällt ein Opfer auf diesen plumpen Trick herein, nistet sich das Trojanische Pferd Sinowal auf einem Windows-System so ein, dass besonders Bankdaten abgefangen werden. Dazu fügt der Schädling eigenen HTML-Code beim Aufruf von Bankenseiten ein und lässt so ein Pop-up-Fenster erscheinen. Gibt das Opfer hier seine Zugangsdaten ein, fängt das Trojanische Pferd diese ab. Der Schädling soll sich mit Hilfe von Spam-Methoden verteilen, bietet selbst aber keine Verbreitungsfunktionen.

Anzeige

Die betreffende E-Mail kennzeichnet ein sehr holpriges Deutsch, das viele offensichtliche Fehler enthält, was in jedem Fall einen Warnhinweis darstellt. Hier ein Auszug des Beginns der betreffenden E-Mail:

Sehr geehrte Benutzer Microsoft Windows XP!

Gestern haben unbekannte Hacker den neuen Wurm-Virus
eingesetzt. Nachdem er ins system reingreift, wird er von
sich selbst nach Ihrer mailadressenliste ausgesendet, und
alle Ihren Kontakte werden angesteckt. Nach der
Ansteckung fängt das System instabil zu arbeiten, und
der Komputer "hängt" genau nach einer Minute nach
dem nächsten Hochfahren.

Im weiteren E-Mail-Text wird der Nutzer aufgefordert, das an der Mitteilung hängende ZIP-Archiv zu öffnen und die darin zu findende EXE-Datei zu starten. Folgt ein Opfer dieser Aufforderung, nistet sich das Trojanische Pferd auf dem betreffenden Windows-System ein und kommt seiner Protokollaufgabe nach.

Wie andere Softwareanbieter verteilt auch Microsoft keine Programm-Updates per E-Mail, so dass allgemein davon auszugehen ist, dass es sich in einem solchen Fall um Schadcode handelt. Updates für Applikationen werden üblicherweise per Webseite als Download zur Verfügung gestellt und nur äußerst selten direkt an Kunden per E-Mail verteilt. Mancher Shareware-Anbieter stellt Updates seiner Produkte per E-Mail bereit, allerdings gilt dies nicht für die großen Softwarekonzerne wie Microsoft.


eye home zur Startseite
Michael - alt 31. Mai 2006

Könnte sein. Wobei der englische Text auch sehr holperig ist...... Deutet auf China...

Michael - alt 31. Mai 2006

Da bist Du aber recht schief gewickelt: Es ist ziemlich simpel, so ein Progrämmelchen zu...

Michael - alt 31. Mai 2006

Nun hast Du also Dein Sprüchle gesagt und wir haben alle schön geantwortet. Fühlst Du...

hennes 30. Mai 2006

Gute Entscheidung! Dann darf ich noch anfügen das WinServer selten blau anlaufen weil...

jojojij2 30. Mai 2006

hier gilt ja dann der durchschnitt. ich habe auch z.b. eine uralte email adresse bei gmx...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  2. über Robert Half Technology, Hamburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. T-Systems on site services GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 187,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis: 195€)
  3. 49,97€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus

  2. Logitech M330 und M220

    Silent-Mäuse für Lautstärkeempfindliche

  3. Virb Ultra 30

    Garmins neue Actionkamera reagiert auf Sprachkommandos

  4. Smart Home

    Bosch stellt neue Kameras und Multifunktionsrauchmelder vor

  5. Deepmind

    Googles KI soll Strahlentherapie bei Krebs optimieren

  6. Transformer Book 3 ausprobiert

    Asus' Surface dockt bei Spielern an

  7. Zenwatch 3 im Hands on

    Asus' neue Smartwatch erscheint mit Zusatzakku

  8. Spin 7

    Acer zeigt das weltweit dünnste Convertible

  9. Empire-Entwickler

    Böses Spiel bei Goodgame

  10. Playstation 4

    Deutsche Spieler benötigen Plus für Battlefield 1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test: Ein Oneplus Three, zwei Systeme
OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test
Ein Oneplus Three, zwei Systeme
  1. Android-Smartphone Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen
  2. Oneplus Three Update soll Speichermanagement verbessern
  3. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three

Kritische Infrastrukturen: Wenn die USV Kryptowährungen schürft
Kritische Infrastrukturen
Wenn die USV Kryptowährungen schürft
  1. Ripper Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus
  2. Ransomware Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor
  3. Livestreams Ein Schuss, ein Tor, ein Trojaner

25 Jahre Linux: Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
25 Jahre Linux
Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  1. Linux-Paketmanager RPM-Entwicklung verläuft chaotisch
  2. Exploits Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

  1. Funk only, schade.

    pythoneer | 16:08

  2. Re: Game-Entwicklung funktioniert halt nicht in...

    Bautz | 16:07

  3. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 16:07

  4. Re: Die EU sollte sich mal Gedanken zu dieser...

    BLi8819 | 16:05

  5. Re: Es gibt keine Rakete die gross genug ist?

    Prinzeumel | 16:05


  1. 16:05

  2. 15:48

  3. 15:34

  4. 14:40

  5. 14:25

  6. 14:03

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel