Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

Anzeige

Zeta wird "normal weiterentwickelt", so zumindest das Versprechen der in Verhandlung befindlichen Partner. Zeta 1.3 soll als Update auf der Games Convention 2006 in Leipzig vorgestellt werden. Technische Details werden erst später unter www.zeta-os.com bekannt gegeben. Die in Entwicklung befindliche Website soll zu einer "kompletten Plattform" ausgebaut werden, inkl. Produktdetails zur letzten Zeta-Version, Kundendienst-Kontakt inkl. Telefonnummern und "nützlichen Tools" rund um Zeta.

Magnussoft, die selbst keine Telefonnummer auf ihrer Website angeben, versprechen, in den nächsten Tagen auch wieder Support per Telefon und E-Mail liefern zu können. Dies ist insbesondere deshalb relevant, da ein Großteil der Kunden Zeta über den RTL Shop erworben hat - als sichere Alternative zu Windows, die aber noch viel Entwicklungsarbeit nötig hat. Auch wenn Zeta - wie BeOS seinerzeit - schlank und schnell ist, so fehlen doch noch viele Treiber, es fehlt eine OpenGL-Unterstützung, Java und Flash werden ebenfalls nicht unterstützt und auch der mitgelieferte Firefox-Browser soll in der Zeta-Version Nutzern zufolge noch nicht drucken.

Ob das Update auf die Version 1.3 die alten Mängel wird beheben können, wurde noch nicht verraten. In Anbetracht der gerade stillstehenden Zeta-Entwicklung darf man eh gespannt sein, was das Update beinhalten wird. Stattdessen werden bereits Spieleumsetzungen in Aussicht gestellt, darunter ein Siedler-Klon (Nordland), Robin Hood oder Airline Tycoon, die "vielleicht neben der Version 1.3 präsentiert werden" könnten. Ob es sich dabei um Portierungen oder um eine Emulation handeln wird, wurde nicht genannt.

Der Untergang von YellowTab scheint nicht erst mit einem durch Dritte eingereichten Insolvenzantrag begonnen zu haben. Wie Golem.de zu Ohren kam, schrumpfte die Zahl der ehemals rund 40 YellowTab-Mitarbeiter bereits Ende 2005 deutlich - zudem wurden Löhne den bisher unbestätigten Gerüchten zufolge nicht ausbezahlt. Das verwundert etwas, denn YellowTab hat mit dem RTL Shop eigentlich einen sehr potenten Vertiebspartner, der mit Abstand am meisten Zeta-Packungen verkauft hatte und angeblich einen Umsatz von mehreren Millionen Euro bescherte.

Sollten die Pläne zur Rettung von YellowTab scheitern, dann ist es um Zeta geschehen: "Eine Freigabe des Codes kommt [...] zu keinem Zeitpunkt in Frage", heißt es seitens Magnussoft. Der von Magnussoft nicht genannte, aber auch nicht dementierte Grund: Die Rechte am in Zeta zum Einsatz kommenden BeOS-Code liegen bei PalmSource/Access, YellowTab muss nach Informationen von Golem.de für jede Veröffentlichung einer Vollversion (nicht jedoch für Updates) Lizenzgebühren entrichten.

Eine freie Version von Zeta ist damit gar nicht möglich, andererseits gibt es noch einige verbliebene private Projekte, die sich seit Jahren einem Nachbau von BeOS widmen. Darunter das Haiku OS und der AtheOS-Fork Syllable.

 Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

scharfschwerdt 08. Apr 2008

S.Wenzel 25. Apr 2007

da das oben geschriebene anonym ist, sollte dieser geitige Dünnschiss gar nicht erst...

dj.r.n.b 11. Apr 2007

ich habe versucht zeta auf mein hp zu instaliren aber er bleibt beim 4 bild stehen habe...

Nameless 03. Jun 2006

Was ist an Windows nicht bekloppt? Keine, da es nicht für Büro-Computer entwickelt wurde...

Anonym 02. Jun 2006

Also ich muss dazu sagen Zeta ist sowas von bekloppt da bleibe ich doch lieber bei Linux...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Developer Sharepoint (m/w)
    DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  3. Senior Softwareentwickler - Generalist (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin
  4. Berater für High Performance Computing (m/w)
    GNS Systems GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  2. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober

  3. Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

  4. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  5. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  6. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  7. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  8. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  9. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  10. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Chris Roberts: "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
Chris Roberts
"Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
  1. Star Citizen 52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack
  2. Star Citizen Murray-Cup-Rennen wie einst in Freelancer
  3. Star Citizen Die 49-Millionen-US-Dollar-Topfpflanze

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel