Abo
  • Services:
Anzeige

Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

Zeta wird "normal weiterentwickelt", so zumindest das Versprechen der in Verhandlung befindlichen Partner. Zeta 1.3 soll als Update auf der Games Convention 2006 in Leipzig vorgestellt werden. Technische Details werden erst später unter www.zeta-os.com bekannt gegeben. Die in Entwicklung befindliche Website soll zu einer "kompletten Plattform" ausgebaut werden, inkl. Produktdetails zur letzten Zeta-Version, Kundendienst-Kontakt inkl. Telefonnummern und "nützlichen Tools" rund um Zeta.

Anzeige

Magnussoft, die selbst keine Telefonnummer auf ihrer Website angeben, versprechen, in den nächsten Tagen auch wieder Support per Telefon und E-Mail liefern zu können. Dies ist insbesondere deshalb relevant, da ein Großteil der Kunden Zeta über den RTL Shop erworben hat - als sichere Alternative zu Windows, die aber noch viel Entwicklungsarbeit nötig hat. Auch wenn Zeta - wie BeOS seinerzeit - schlank und schnell ist, so fehlen doch noch viele Treiber, es fehlt eine OpenGL-Unterstützung, Java und Flash werden ebenfalls nicht unterstützt und auch der mitgelieferte Firefox-Browser soll in der Zeta-Version Nutzern zufolge noch nicht drucken.

Ob das Update auf die Version 1.3 die alten Mängel wird beheben können, wurde noch nicht verraten. In Anbetracht der gerade stillstehenden Zeta-Entwicklung darf man eh gespannt sein, was das Update beinhalten wird. Stattdessen werden bereits Spieleumsetzungen in Aussicht gestellt, darunter ein Siedler-Klon (Nordland), Robin Hood oder Airline Tycoon, die "vielleicht neben der Version 1.3 präsentiert werden" könnten. Ob es sich dabei um Portierungen oder um eine Emulation handeln wird, wurde nicht genannt.

Der Untergang von YellowTab scheint nicht erst mit einem durch Dritte eingereichten Insolvenzantrag begonnen zu haben. Wie Golem.de zu Ohren kam, schrumpfte die Zahl der ehemals rund 40 YellowTab-Mitarbeiter bereits Ende 2005 deutlich - zudem wurden Löhne den bisher unbestätigten Gerüchten zufolge nicht ausbezahlt. Das verwundert etwas, denn YellowTab hat mit dem RTL Shop eigentlich einen sehr potenten Vertiebspartner, der mit Abstand am meisten Zeta-Packungen verkauft hatte und angeblich einen Umsatz von mehreren Millionen Euro bescherte.

Sollten die Pläne zur Rettung von YellowTab scheitern, dann ist es um Zeta geschehen: "Eine Freigabe des Codes kommt [...] zu keinem Zeitpunkt in Frage", heißt es seitens Magnussoft. Der von Magnussoft nicht genannte, aber auch nicht dementierte Grund: Die Rechte am in Zeta zum Einsatz kommenden BeOS-Code liegen bei PalmSource/Access, YellowTab muss nach Informationen von Golem.de für jede Veröffentlichung einer Vollversion (nicht jedoch für Updates) Lizenzgebühren entrichten.

Eine freie Version von Zeta ist damit gar nicht möglich, andererseits gibt es noch einige verbliebene private Projekte, die sich seit Jahren einem Nachbau von BeOS widmen. Darunter das Haiku OS und der AtheOS-Fork Syllable.

 Zetas wilder Ritt: YellowTab ohne Mitarbeiter

eye home zur Startseite
scharfschwerdt 08. Apr 2008

S.Wenzel 25. Apr 2007

da das oben geschriebene anonym ist, sollte dieser geitige Dünnschiss gar nicht erst...

dj.r.n.b 11. Apr 2007

ich habe versucht zeta auf mein hp zu instaliren aber er bleibt beim 4 bild stehen habe...

Nameless 03. Jun 2006

Was ist an Windows nicht bekloppt? Keine, da es nicht für Büro-Computer entwickelt wurde...

Anonym 02. Jun 2006

Also ich muss dazu sagen Zeta ist sowas von bekloppt da bleibe ich doch lieber bei Linux...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Telekom AG, München
  3. Rundfunk Berlin Brandenburg RBB, Berlin, Köln
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  2. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  3. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  4. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller

  5. Motorola

    Moto Z bekommt keine monatlichen Security-Updates

  6. BiCS3

    Flash Forward fertigt 3D-NAND-Speicher mit 64 Zellschichten

  7. Radeon RX 480

    Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  8. Pangu

    Jailbreak für iOS 9.3.3 ist da

  9. Amazon Prime Air

    Lieferdrohnen könnten in Großbritannien bald starten

  10. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Microsoft könnte Steam / Valve kaufen, ...

    TodesBrote | 11:49

  2. NEIN DANKE!

    MistelMistel | 11:48

  3. Re: De Maizière hätte die Tat verhindern können.

    h4z4rd | 11:47

  4. Re: Wie?

    Sybok | 11:47

  5. Pusten ist doch eigentlich passé

    tbxi | 11:46


  1. 11:41

  2. 11:41

  3. 11:07

  4. 10:32

  5. 09:59

  6. 09:30

  7. 09:00

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel