Anzeige

Sind deutsche Newsletter zu fett?

Studie analysiert Kennzahlen deutschsprachiger E-Mailings

Das Beratungsunternehmen Absolit hat sich die Größe von deutschsprachigen E-Mail-Serienbriefen angesehen und besorgt festgestellt, dass allein 29 Prozent der HTML-Newsletter über 100 KByte auf die Wage bringen. Der traurige Spitzenreiter der insgesamt 40.421 untersuchten Newsletter brachte es auf beachtliche 1,3 MByte.

"Eine HTML-Serien-E-Mail sollte nie 70 Kilobyte Gesamtgröße überschreiten", empfiehlt E-Mail-Experte Torsten Schwarz. Manche Versender tricksen auch, sie versenden nur den Quellcode, die Bandbreite fressenden Bilder dagegen lädt sich der Nutzer dann selbst vom Server - wer beim Zeitpunkt des Lesens gerade nicht online ist, sieht dann aber auch nur leere Flächen. Die meisten Versender wälzen dabei den Großteil der Kosten auf die Empfänger ab, so Schwarz.

Anzeige

Die meisten Newsletter (64 Prozent) kommen im HTML-Format mit Bildern. Bei professionellen Newslettern liege das Verhältnis von Text zu Bild meist bei 1:3. Vier Prozent der Unternehmen entscheiden sich für das PDF-Format. Dabei ist der Newsletter eine eigene PDF-Datei, die an eine E-Mail angehängt wird. Diese sind im Schnitt aber gleich 214 KByte groß.

Nicht alle Newsletter sind laut der automatisch (per etone intermedia WebWatch) durchgeführten Analyse so aufwendig. 27 Prozent der deutschsprachigen Versender nutzen das einfache Textformat, 5 Prozent versenden einfach formatierte HTML-Mails ohne Bilder. Die geringere anfallende Datenmenge bewahrt vor allem bei schwachbrüstigen Analog- oder Funkverbindungen vor längeren Übertragungszeiten.

Ein Teil der Ergebnisse der ansonsten kostenpflichtig zu bestellenden Studie kann unter www.marketing-boerse.de/News/details/Newsletter heruntergeladen werden. Untersucht wurden Newsletter von 473 Versendern, die im Absolit-Archiv der deutschsprachigen Newsletter registriert sind.


eye home zur Startseite
cb 08. Jun 2006

Sie werden besser, es sind jetzt sogar 428k. cb

isdn-user 20. Mai 2006

liegt ganz einfach darin das es völliger Blödsinn ist, im Gegenteil: nachladende Bilder...

Leser 19. Mai 2006

In der Mail sind die Bilder wohl Base64-kodiert. Das bedeutet, dass sie durchschnittlich...

Raubotter 19. Mai 2006

Ich habe es so verstanden, dass die Studie davon ausgeht, dass bei nachzuladenden...

Stereoide 19. Mai 2006

Das einzige Szenario, das ich mir vorstellen könnte, wäre wenn ein Newsletter-Empfänger...

Kommentieren


Netprofit News / 04. Okt 2006

Effektive E-Mail-Newsletter - ein Leitfaden

bepixeld.de / 19. Mai 2006



Anzeige

  1. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  2. Gran Turismo Sport - Collector's Edition - [PlayStation 4]
    169,99€
  3. VORBESTELLBAR: Battlefield 1 [PC]
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Kleiner Verbesserungsvorschlag an die Redaktion

    mwo (Golem.de) | 06:25

  2. Re: Warum ist Eyeo gut, weil Adblocker gut sind?

    Rulf | 06:14

  3. sind wir hier bei der Bild oder was?

    mitch77 | 06:14

  4. Re: Notoperation...

    User_x | 05:36

  5. Re: wirkt Werbung?

    User_x | 05:29


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel