Anzeige

Hintertür in Open-Xchange

Vordefinierter Nutzer ermöglicht Angreifern Zugang

Ein vordefinierter Benutzer-Account beim Einsatz der freien Version von Open-Xchange mit LDAP kann Angreifern Zugriff auf das System erlauben. Da nicht explizit auf diesen Benutzer hingewiesen wird, können Administratoren ihn leicht übersehen, so dass die Hintertür nicht geschlossen wird.

Die als Fehler gemeldete Sicherheitslücke befindet sich in der Initdatei, die verwendet wird, um die freie Variante der Groupware Open-Xchange an einen LDAP-Server anzubinden. Darin ist der Nutzer "Mailadmin" vordefiniert, der sich mit einem Standardpasswort anmelden kann, das in der betroffenen Datei im Klartext steht. Da zusätzlich /bin/bash als Shell eingetragen ist, erhält ein Angreifer über diesen Account tatsächlich Zugang zu betroffenen Systemen.

Anzeige

Laut des Fehlerberichts kann sich ein Angreifer so zumindest auf einem angebundenen Cyrus-IMAP-Server anmelden. Sofern Open-Xchange mit LDAP zur Benutzerauthentifizierung über die unter Unix-Systemen verwendeten Pluggable Authentication Modules (PAM) zum Einsatz kommt, ist auch die Anmeldung an einer Shell möglich. Außerdem hat der Nutzer Mailadmin Zugriff auf die Groupware, wenngleich hier keine Knöpfe angezeigt werden.

Ob der Nutzer in zukünftigen Versionen entfernt wird, ist nicht bekannt, daher sollten Administratoren das Passwort des Nutzers ändern oder seine Login-Shell auf /bin/false setzen.

Wie Open-Xchange-Entwicklungsleiter Martin Kauss gegenüber Golem.de mitteilte, ist der Nutzer Mailadmin dafür gedacht, dass neue Nutzer ein Postfach auf dem IMAP-Server bekommen und neue Ordner angelegt werden können. Einige Administrations-Frontends nutzen demnach den Nutzer Mailadmin auch zur Anmeldung. Die Entwickler würden jedoch bereits daran arbeiten, dieses Prinzip zu ändern, so Kauss weiter.

Dabei ist das Problem gar nicht so neu: Während es in vielen Anleitungen nicht erwähnt wird, weisen einige darauf hin, dass eine Standardinstallation nur für eine Testumgebung geeignet ist. Antworten auf den Fehlerbericht erklären auch bereits, wie man das Passwort durch ein verschlüsseltes ersetzen kann. Die kommerzielle Open-Xchange-Variante weist jedoch ausdrücklich auf das Vorhandensein des Nutzers hin und fordert den Administrator auf, das Passwort zu ändern.


eye home zur Startseite
Abraxas 19. Mai 2006

hi, während beim open... die quelltexte offenliegen und jeder reigucken kann und jeder...

fdsfsdf 19. Mai 2006

c.frey 19. Mai 2006

es gibt weltweit, vermutlich, millionen geschäfte, die alle eine "open"-schild im eingang...

föhn 19. Mai 2006

nicht alles. aber zb. die OpenLicense von MS... ja, die ist alles andere als sicher!

gamlix 19. Mai 2006

genau! und alles was mit kernel panic beginnt kann ned besonders viel wissen ueber...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachanalyst/in
    Landeshauptstadt München, München
  2. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  3. Frontend-Entwickler (m/w) E-Commerce
    LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm oder Berlin
  4. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Mirror's Edge [PC Download]
    2,49€
  2. NEU: Steam-Sommer-Sale
    (u. a. NBA2K16 9,99€, Doom 35,99€, Fallout 4 29,99€, CS GO 6,99€, Rise of the Tomb Raider...
  3. NEU: Telltale-Spiele bei GOG bis zu 75 Prozent günstiger
    (u. a. Game of Thrones 6,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Moto GP 2016 im Test: Motorradrennen mit Valentino Rossi
Moto GP 2016 im Test
Motorradrennen mit Valentino Rossi
  1. GTA 5 Online Sechs Spezialfähigkeiten und ein Supersportwagen
  2. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  3. Playsports Games Motorsport Manager rast auf PC-Plattformen

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel