Abo
  • Services:
Anzeige

Suse 10.1 ist fertig

Download ab dem 11. Mai 2006

Die OpenSuse-Entwickler haben die nächste Version von Suse Linux 10.1 fertig gestellt, zum Download soll die Distribution ab dem 11. Mai 2006 bereitstehen. Suse Linux bringt in der neuen Version ein anderes Paketmangement mit, das auch für die Verzögerung der Veröffentlichung verantwortlich ist.

Suse Linux 10.1
Suse Linux 10.1
Nach mehr veröffentlichten Release Candidates als ursprünglich geplant, haben die Entwickler den fünften Release Candidate nun zur finalen Version gemacht. Damit ist Suse Linux 10.1 fertig - ursprünglich war eine Veröffentlichung im März 2006 angedacht. Allerdings sorgte unter anderem die Virtualisierung mit Xen 3 für einige Probleme, die beseitigt werden mussten. Um zudem dasselbe Paketmangement in der freien und in der Enterprise-Version zu haben, arbeitet hinter Yast nun Novells ZENworks Linux Management (ZLM), dessen Integration ebenfalls Probleme bereitete. ZLM ging aus Ximians Softwareverteilungssystem Red Carpet hervor. Novells Sicherheitslösung AppArmor wurde ebenfalls in die Distribution integriert.

Darüber hinaus umfasst Suse 10.1 die von Novell entwickelte Xgl-Erweiterung, mit der sich grafische Effekte wie Transparenzen einstellen lassen. Der Anwender kann den Desktop außerdem als Würfel drehen. Allerdings ist Xgl standardmäßig nicht aktiv, soll sich aber durch Änderung einer Zeile in einer Konfigurationsdatei anstellen lassen. Die enthaltenen Desktop-Umgebungen von KDE und GNOME sollen sich beide mit Xgl nutzen lassen. Für KDE-Nutzer enthält Suse darüber hinaus eine spezielle Version des NetworkManagers, mit dem sich Netzwerkschnittstellen einrichten und verwalten lassen.

Anzeige

Suse Linux 10.1
Suse Linux 10.1
Suse Linux 10.1, das auf dem Kernel 2.6.16.13 basiert, liefert jedoch keine Treiber mehr mit, die nicht unter der GPL stehen. Nutzer müssen sich beispielsweise die Grafikkartentreiber von ATI und Nvidia selbst aus dem Internet herunterladen. Gleiches gilt für die ISDN-Treiber von AVM.

Noch steht die neue Version nicht zum Download bereit, was aber ab dem 11. Mai 2006 der Fall sein soll. Ende Mai wird die Distribution darüber hinaus im Handel als Box-Version zum Preis von etwa 60,- Euro erhältlich sein. Der für Sommer 2006 angekündigte Enterprise Desktop wird ebenso auf Suse Linux 10.1 basieren wie die nächste Version des Suse Linux Enterprise Servers.


eye home zur Startseite
blubblub 06. Sep 2006

vorallem mal jemand der hier in einem halbwegs normalen ton schreibt ich meine was andere...

sttn 08. Mai 2006

Mit Unix-Systemen arbeite ich in meinen Job seit ca. 18 Jahren. Ich denke ich bin...

star094 08. Mai 2006

und jetzt sag uns wo der windows nutzer hinklicken muss für emerge foo.... und handbuch...

johnbecker 08. Mai 2006

irgendwo muss man ja für seine großen auftritte bei heise üben..

Anony Maus 08. Mai 2006

Lustigerweise war die Vorführung der 10.1 durch SuSE/Novell auf dem Linuxtag auch eher...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. NSCON Network Services & Consulting GmbH, verschiedene Standorte
  2. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Irgendwas machen die Leute falsch

    unbuntu | 09:49

  2. Re: Canon <> Ferrari - eher Passat Alltrack

    ThomasDresden | 09:48

  3. Und die nächste tolle Bezeichnung: Bitter64

    DebugErr | 09:47

  4. Re: Da stellt sich eine Frage an Google

    ThaKilla | 09:47

  5. Re: Falsch

    unbuntu | 09:46


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel