BluNa: Bluetooth für den iPod nano

Anycom bringt Bluetooth-Adapter BluNa auf den Markt

Mit dem BluNa bringt Anycom einen Bluetooth-Adapter speziell für Apples iPod nano auf den Markt. BluNa überträgt Musik drahtlos via Bluetooth vom iPod nano zu jedem Bluetooth-fähigen Empfänger wie Lautsprecher oder Kopfhörer.

Anzeige

Anycoms Bluetooth-Adapter wird an den iPod nano angesteckt und stellt dann automatisch eine Verbindung mit den gewünschten Geräten her. Tasten für das Ein- und Ausschalten oder für das Pairing mit anderen Bluetooth-Geräten gibt es nicht.

BluNa mit iPod Nano
BluNa mit iPod Nano
Bei einer Bluetooth-Verbindung des iPod nano mit einem Bluetooth-Kopfhörer, der gleichzeitig auch mit einem Bluetooth-Mobiltelefon gekoppelt ist, wird die Musikübertragung bei eingehenden Telefonanrufen automatisch unterbrochen. Sobald das Telefongespräch beendet ist, wird die Musikwiedergabe fortgesetzt.

Der BluNa basiert auf dem Bluetooth-Standard 1.2 mit der Sendeleistungsklasse 2, die eine drahtlose Datenübertragung mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern ermöglicht. Unterstützt werden die Bluetooth-Profile A2DP (Advanced Audio Distribution Profile) und AVRCP (Audio Video Remote Control Profile).

Der Bluetooth-Adapter wird an den iPod Dock Connector angeschlossen und über den iPod nano auch mit Energie versorgt. Der Adapter misst dabei 40 x 9 x 25 Millimeter und wiegt 10 Gramm.

Laut Anycom soll der BluNa ab Mitte Juni 2006 für 79,- Euro zu haben sein.


Bine 07. Jan 2008

schau doch mal beim Hersteller auf die Seite, da finden sich auch weitere Kontakte

iUsA 02. Mai 2006

Dann kann das doch nix mehr werden! ;)

Kakashi 02. Mai 2006

Komisch, ne. Dachte genau das selbe als ich den Titel laß! Apple machts aber auch extra...

Angel 02. Mai 2006

Bei einem anderen BT-Sender habe ich mal etwas von 20% gelesen, was beim Nano ganz schön...

MK 02. Mai 2006

...Bluna?! Wenn die nicht verklagt werden, dann fress ich einen Besen! Viele Grüße! MK

Kommentieren




Anzeige

  1. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  3. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  4. Applikationsspezialist / Applikationssupport (m/w)
    medavis GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

    •  / 
    Zum Artikel