Rambus besiegt Hynix: 307 Millionen US-Dollar Schadensersatz

US-Gericht erkennt zehn Patentansprüche an

In dem seit dem Jahr 2000 zwischen Rambus und Hynix schwelenden Rechtsstreit kann Rambus einen wichtigen Etappensieg verzeichnen. Ein US-Gericht hat Rambus 306,9 Millionen US-Dollar Schadensersatz zugesprochen - und Rambus rechnet sich nun gute Chancen in seinen weiteren Verfahren aus.

Anzeige

Urspünglich hatte Hynix Rambus verklagt, da der Speicherhersteller elf Patente von Rambus anzweifelte. Rambus reagierte mit einer Gegenklage und wollte die Gültigkeit von 59 Patentanprüchen aus 14 Rambus-Patenten festgestellt haben, Hynix habe diese mit seinen SDR- und DDR-Speichern verletzt. Der zuständige Richter grenzte schließlich auf zehn Patentansprüche ein.

Mit der aktuellen Entscheidung stellt das Gericht nun fest, dass diese zehn Ansprüche allesamt gültig seien und Hynix sie durch den Verkauf seiner Speicher in den USA verletzt hat. Für den Zeitraum von Juni 2000 bis Ende 2005 soll Hynix dafür an Rambus 306,9 Millionen US-Dollar Schadensersatz zahlen. Darin sind mögliche Ansprüche aus der Zeit vor der Klageerhebung und aus anderen Ländern noch nicht enthalten, betonte Rambus in einer Pressemitteilung. Abgeschlossen ist der Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen damit noch nicht, denn es steht noch eine weitere Gegenklage von Hynix an, über die im Sommer 2006 entschieden werden soll.

Auch in drei weiteren Rambus-Verfahren gibt es noch kein endgültiges Urteil. So klagt das Unternehmen gegen Micron, Samsung und Nanya wegen Patentverletzung bei SDR- und DDR2-Speichern. In einer weiteren Klage wirft Rambus diesen drei Unternehmen auch vor, Patente zu DDR2, GDDR2 und GDDR3 verletzt zu haben. Und gegen die von Rambus in den Jahren 1999 bis 2002 vermutete Verschwörung von Micron, Hynix und Samsung ist auch noch ein Verfahren anhängig.


Billiam 25. Apr 2006

Jo die rambus rams für die ersten P4s waren schon geil. aber einfach mal überteuert...

Rainer Haessner 25. Apr 2006

Hallo, Das ist so weit schon o.K. Die Frage ist nur, wie manin der Halbleiterbranche...

ede 25. Apr 2006

Aha. Wenn die Technologie so nichtsbringend und ueberteuert war, warum hat Hynix dann...

idpro 25. Apr 2006

Nachdem ihre eigene nichtsbringende überteurerte Speichertechnologie das Klo...

Tyler Durden 25. Apr 2006

Du hast schon mitbekommen, dass ursprünglich Hynix Rambus verklagt hatte? Dass Rambus...

Kommentieren




Anzeige

  1. Technical Inhouse Consultant E-Commerce-Systems (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Senior Software Engineer - Android (m/w)
    hotel.de AG, Nürnberg
  3. Mitarbeiter (m/w) 2nd-Level-Software-Support
    REALTECH AG, Walldorf
  4. Research Scientist (m/w) - Learning Systems
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Suchmaschinen

    Initiative will Google mit freiem Webindex angreifen

  2. Videostreaming

    Netflix bezahlt nun alle vier großen US-Provider

  3. Microsoft

    Patch für Internet Explorer macht Probleme

  4. Kurznachrichtendienst

    Twitter zeigt fremde Tweets ungefragt an

  5. Mordors Schatten

    Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

  6. Deutschland

    E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung

  7. Sony Xperia M2 Aqua

    Variante des Xperia M2 im wasserdichten Gehäuse

  8. 360-Grad-Panorama-App

    Googles Photo Sphere gibt es jetzt für iOS

  9. Autonomes Fahren

    Googles fahrerlose Autos übertreten die Geschwindigkeit

  10. Snap

    Sky reagiert auf Netflix-Einstieg mit Preissenkung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grey Goo angespielt: Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
Grey Goo angespielt
Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Star Citizen Murray-Cup-Rennen wie einst in Freelancer

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

    •  / 
    Zum Artikel