Samsung: Handy-Steuerung per Projektionsfläche

Samsung meldet Projektionstastatur für Handys zum Patent an

Samsung hat in den USA ein Patent eingereicht, das beschreibt, wie Daten über eine projizierte Bedienoberfläche in ein Mobiltelefon eingegeben werden. Das Mobiltelefon soll sich dann auch über die Projektionsfläche steuern lassen. Bereits vor mehr als zwei Jahren präsentierte Siemens auf der CeBIT 2004 eine funktionell vergleichbare Studie eines Mobiltelefons mit Laser-Tastatur, die ein Jahr später um eine stark überarbeitete Variante ergänzt wurde.

Anzeige

In der beim US-Patentamt eingereichten Patentschrift mit der Nummer 20060077188 bezeichnet Samsung die Projektionsfläche als "Virtual Screen". Über dieses Virtual Screen sollen sich mobile Geräte steuern lassen, was auch eine Dateneingabe einschließt. Dazu wird die Bedienoberfläche auf eine ebene Fläche projiziert, um darüber mit einem Stift etwa Daten einzugeben. Die Position des Stiftes wird dazu mit einem Sensor ermittelt.

Ein technisch ähnliches Verfahren wird bereits seit Jahren von Laser-Tastaturen verwendet. In dem Fall wird ein herkömmliches Tastenlayout auf eine Fläche projiziert, was vor allem die Dateneingabe vereinfachen soll. Auch hierbei kommt ein Sensor zum Einsatz, der in dem Fall die Position der Finger überwacht, so dass das Betätigen einer projizierten Taste erkannt wird.

Siemens hat anlässlich der CeBIT 2004 eine solche Lasertastatur erstmals in ein Handy integriert und die Funktionsweise in einem Prototypen demonstriert. Ein Jahr später wurde das Konzept ausgebaut, so dass über eine Projektionsfläche nicht nur Daten eingegeben, sondern das Gerät auch bedient werden konnte.

Der Patentantrag von Samsung beschreibt im Grunde einen identischen Mechanismus wie beim ein Jahr alten New Interactive Phone von Siemens. Auch wenn erste Studien zu Mobiltelefonen mit Projektionsflächenbedienung oder -eingabe bereits vorgestellt wurden, hat noch kein Handyhersteller ein Mobiltelefon mit einer solchen Technik auf den Markt gebracht.


Webtroll 19. Apr 2006

Auch einen Input über Handschrifterkennung hat Siemens auf der CeBit 2004 schon als...

Dr. 18. Apr 2006

Jo das gibt es auch schon mit einer Tastatur, wo die Tasten auf einer ebenen Fläche...

depp 18. Apr 2006

wenn die das vor dir noch nicht gemacht haben, offensichtlich schon.

????? 18. Apr 2006

Von 2002 http://www.golem.de/0203/18940.html

. 18. Apr 2006

Ich frage mich nur noch, wieviele Besucher auf der Cebit04 beim Siemensstand gefragt...

Kommentieren




Anzeige

  1. Qualitätsmanager Dokumentation (m/w)
    B. Braun Avitum AG, Melsungen
  2. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. IT Consultant (m/w) IT-Architektur
    arvato distribution GmbH, Großraum Hannover oder Ostwestfalen
  4. Softwareentwickler (m/w) TYPO3 / PHP
    RENOLIT SE, Worms, Raum Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel