Mozilla SeaMonkey in Version 1.0.1 veröffentlicht

Internet-Programmsammlung mit Browser, E-Mail, HTML-Editor und Chat

Die Programmsammlung SeaMonkey aus Browser, E-Mail-Programm, HTML-Editor und Chat-Client hat eine leichte Überarbeitung erfahren. Version 1.0.1, die jetzt zum Download freigegeben wurde, soll Sicherheitslücken schließen, die beispielweise auch mit der überarbeiteten Firefox-Version 1.5.0.2 ausgemerzt wurden.

Anzeige

Die Liste der Änderungen von Seamonkey 1.0.1 beinhaltet aber auch noch eine weitere Fehlerbeseitigung, die die E-Mailkomponente betrifft.

Seamonkey 1.0.1 ist für MacOS X als Universal Binary erhältlich und läuft damit sowohl auf PowerPC- als auch auf Intel-Macs. Die Software soll unter MacOS X bei Intel-CPUs Geschwindigkeitsverbesserungen bieten. Außerdem wurde - vom Betriebssystem oder Prozessor unabhängig - die Stabilität der Programmbestandteile verbessert, so die Entwickler.

SeaMonkey besteht wie die Mozilla-Suite aus mehreren Programmkomponenten. Enthalten sind ein Webbrowser, ein E-Mail-Programm sowie ein WYSIWYG-HTML- Editor und der IRC-Client ChatZilla. Für Webentwickler gibt es zudem einen DOM-Inspector und einen JavaScript-Debugger. Der SeaMonkey-Code basiert auf der letzten Mozilla-Suite, wobei die Entwickler auch Funktionen aus Firefox 1.5 oder Thunderbird 1.5 integrierten.

Seamonkey 1.0.1 ist für Windows, MacOS X und Linux zu haben. Der Komplett-Download ist je nach Betriebssystemsversion zwischen 12 und 14 MByte groß. Zudem gibt es noch mit dem Net-Installer die Möglichkeit, nur die benötigten Komponenten herunterzuladen.


cvhdfh 18. Apr 2006

NVU ist etwas benutzerfreundlicher und soll einige Funktionen bieten, die der Composer...

Daniel-2 18. Apr 2006

Hallöchen, kann jemand was aus eigener Anschauung zum enthaltenen HTML-Editor sagen? 1:1...

heinz0r 18. Apr 2006

Ich bedanke mich auch mal. Zwar benutze ich SeaMonkey nur als Browser, da ich die anderen...

mxh 18. Apr 2006

Auch ich find es gut, dass es SeaMonkey gibt. Nachdem Netscape eingestellt wurde...

mxh 17. Apr 2006

Bei SeaMonkey kann man bei der benutzerdefinierten Installation entscheiden, welche...

Kommentieren


Kvedulv's Blog / 15. Apr 2006

Oster-Netdigest



Anzeige

  1. Head of Customer Service (m/w)
    Nemetschek Allplan Deutschland GmbH, München
  2. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  3. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Software Developer (m/w)
    European XFEL GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  2. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  3. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  4. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  5. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  6. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  7. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  8. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  9. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  10. Passport im Test

    Blackberry beweist Format



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel