Offiziell: Microsoft übernimmt Lionhead Studios

Peter Molyneux verkauft sein Spielestudio, bleibt aber dabei

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Microsoft Game Studios (MGS) hat nun offiziell den Erwerb des englischen Entwicklungsstudios Lionhead bekannt gegeben. Das von Entwickler-Legende Peter Molyneux aufgebaute Lionhead zeichnet unter anderem für die Black-&-White-Serie, The Movies und das für Xbox und PC erschienene Rollenspiel Fable verantwortlich.

Anzeige

Microsoft und Lionhead hatten bereits zuvor zusammengearbeitet: Von "Fable" für die Xbox und "Fable: The Lost Chapters" für Xbox und Windows wurden zwei Millionen Einheiten verkauft. Lionhead Studios soll nun Microsoft zufolge "exklusive Inhalte" für sowohl die Xbox 360 als auch Windows-PCs liefern - was insofern keine Änderung ist, da sich Molyneux und sein Team bisher sowieso nur dem PC und der Xbox 1 widmeten. Statt für die Xbox 1 wird Lionhead nun also für die Xbox 360 entwickeln.

"Peter Molyneux zählt ohne Zweifel zu den wahren Visionären unserer Branche. Seine Mitwirkung bei den Microsoft Game Studios ist sowohl für die Zukunft der interaktiven Unterhaltung als auch für MGS selbst sehr wichtig", so Shane Kim, General Manager der Microsoft Game Studios.

Dazu anzumerken ist allerdings, dass Molyneux' Spiele in den Ankündigungen letztlich visionärer waren, als sie es später spielerisch wurden. Anders als Fable wurden etwa die Ende 2005 erschienenen PC-Spiele Black & White 2 sowie The Movies zudem nicht zu den erhofften Verkaufsschlagern. Im März 2006 bestätigte Molyneux zudem Berichte, dass die Zahl der Angestellten von 250 auf 200 reduziert wurde und alle bis auf zwei Spielprojekte eingestellt wurden. Der erwartete, aber noch nicht angekündigte Nachfolger von Fable wird vermutlich weiterentwickelt.

Zudem arbeitet Lionhead laut eines Berichts von Gamedaily weiter an einer Art Entwicklungsumgebung - oder vielmehr an einer Spielwiese - namens "The Room", mit der sich Objekte in einem virtuellen Raum setzen und simulieren lassen. Molyneux erzählte zudem, dass er sehr interessiert an Online-Spielen sei, machte aber noch keine Ankündigungen in diese Richtung.

"Wir könnten begeisterter nicht sein, jetzt zu den Microsoft Game Studios zu gehören. Sie unterstützen unsere kreativen Visionen schon sehr lange und aus diesem guten Teamwork resultierte die enorm erfolgreiche Fable-Serie", so Molyneux, Managing Director der Lionhead Studios, in einer Microsoft-Mitteilung. "Dieser Zusammenschluss gibt uns Stabilität und die Möglichkeit, unsere Arbeit voll auf die Entwicklung hochklassiger Next-Generation-Titel zu fokussieren. Wir schließen uns einigen der besten Spieleentwickler an. Unsere kombinierten Kräfte werden Next-Gen-Gaming auf die nächste Stufe heben."

Zu den Microsoft Game Studios gehören neben dem Neuzugang Lionhead bereits Teams wie Bungie (Halo), Ensemble (Age of Empires), FASA (Shadowrun) und Rare (Perfect Dark Zero, Kameo).


derAdmin 09. Apr 2006

Kennt noch irgendjemand hier die Firma Bullfrog? besagte Firma war Peter Molyneux...

Der Grobi 07. Apr 2006

The Movies ist ein interessantes Spiel das mir anfänglich sehr viel Spaß gemacht hat...

Der Grobi 07. Apr 2006

Und? Was kann jetzt MS dafür, dass die Spielehersteller nicht für andere Betriebssysteme...

Kakashi 07. Apr 2006

Also ich fand Fable wirklich gut, etwas zu kurz und auch nicht wirklich Innovativ, aber...

asdaklaf 07. Apr 2006

da ist er dann quasi bei MS gut aufgehoben. Fable war ein Flop, B&W2 war ein Flop, mal...

Kommentieren


Kuroi Tenshi's darkness / 06. Apr 2006

Microsoft Game Studios holen sich Verstärkung



Anzeige

  1. Operations Specialist (m/w) (Division Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Produktsoftwareentwickler (m/w) Schwerpunkt Software-Architektur
    E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH, Oberderdingen
  3. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München
  4. Qualitätsmanager (m/w) Softwareentwicklung
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Geräuschunterdrückung

    Bose verklagt Beats wegen Patentverletzungen

  2. Google-Konkurrent

    Baidu will teilautonomes Fahrzeug bauen

  3. USA

    Kongress ermöglicht das Entsperren von Smartphones

  4. Urheberrecht

    Spanien besteuert Hyperlinks

  5. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  6. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  7. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  8. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  9. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern

  10. TWRP

    Custom Recovery für Android Wear vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

    •  / 
    Zum Artikel