Netgear greift neuem WLAN-Standard vor

Erste Produkte auf Basis des Standardentwurfs lieferbar

Seit Jahren streiten sich die WLAN-Hersteller um den kommenden Standard 802.11n, der unter anderem Datenraten von bis zu 300 MBit pro Sekunde je Kanal verspricht. Nachdem sich die Hersteller mittlerweile zumindest in Grundzügen auf eine Spezifikation geeinigt haben, kommt von Netgear jetzt eine ganze Produktfamilie auf den Markt, die auf dem letzten Entwurf zu 802.11n basiert, denn eine fertige Spezifikation liegt noch nicht vor.

Anzeige

Während einige Hersteller in der Vergangenheit schon mit so genannten "Pre-n"-Produkten vorgeprescht waren, gaben sich die Unternehmen auf der CeBIT 2006 eher verhalten. Die bisherigen Versprechungen, WLAN-Geräte auf Basis der 802.11n-Entwürfe ließen sich per Firmware-Upgrade auf den endgültigen Standard umrüsten, wollte keiner mehr abgeben. Ausgerechnet während der Messe tagte auch das IEEE-Konsortium erneut zur Findung der Eckdaten für schnellere WLANs.

Auch Netgear wollte auf der letzten CeBIT nicht garantieren, dass die kommenden Produkte für 802.11n fit gemacht werden können - bringt sie jetzt aber dennoch als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller auf den Markt. Immerhin gab das Unternehmen in Hannover an, dass man auch bei kommenden Netgear-Komponenten das jetzt "802.11n Draft" genannte Übertragungsverfahren unterstützen will, ganz fertig ist die Spezifikation noch nicht. Endgültige 11n-Geräte von Netgear sollten also mit den neuen Produkten zusammenarbeiten. Abwärtskompatibel zu 802.11 b/g (11 bzw. 54 MBit/s) sind die jetzt vorgestellten Produkte ohnehin.

Alle neuen Geräte arbeiten mit den "TopDog" genannten Chipsätzen von Marvell und sollen auch zu anderen Geräten mit TopDog kompatibel sein. Zudem sind mehrere Antennen nach dem MIMO-Prinzip verbaut. Wie schon frühere MIMO-Produkte nennt Netgear die Serie deshalb auch "RangeMax", jetzt um den Zusatz "Next" erweitert. In Deutschland sollen die Produkte bis Anfang Juni auf den Markt kommen, derzeit gibt es nur die in Klammern genannten Preise in US-Dollar - denn in den USA will Netgear ab sofort liefern.

Im Angebot sind unter den Zugangsgeräten ein Router mit Gigabit-Switch (WNR854T, 249,- US-Dollar), ein Router mit Fast-Ethernet-Switch (WNR834, 179,- US-Dollar) und ein Access Point (WN802T, 249,- US-Dollar). PCs finden über eine PCI-Karte (WN311, 129,- US-Dollar), Notebooks über eine PC-Card (WN511, 129,- US-Dollar) Anschluss. Zusätzlich gibt es noch einen Fast-Ethernet-Router mit eingebautem Modem für ADSL2+ (DG834N, 249,- US-Dollar). Angesichts der gegenüber gängigen 11g-Produkten saftigen Preise hat Netgear aus PC-Card und Gigabit-Router auch noch ein Einsteigerpaket geschnürt (WNB511T), das in den USA für 349,- US-Dollar zu haben sein soll.


@ 06. Apr 2006

Bitte Beitrag schreiben.

918282736 06. Apr 2006

als bei brutto ...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Business Systems Analyst (m/w)
    World Vision Deutschland e.V., Friedrichsdorf im Taunus (bei Frankfurt am Main)
  2. IT-Berater (m/w) Warenwirtschaftssysteme
    AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  3. Strategic Cost Engineer (m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  4. Softwareentwickler (m/w) Embedded Softwarekomponenten
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Überbewertete Superrechner

    Quantencomputer hätten kaum was zu tun

  2. FAA

    Privatdrohnen gefährden Flugverkehr

  3. Großbritannien

    Pink Floyd und Arctic Monkeys sorgen für Vinyl-Boom

  4. Raumfahrt

    Hayabusa 2 startet in wenigen Tagen

  5. Winter is coming

    Game of Thrones ab Anfang Dezember 2014

  6. Stereoskopie

    Neue Diskussionen um Schädlichkeit von 3D-Displays

  7. E-Label

    Viele hässliche Icons verschwinden von Smartphone-Gehäusen

  8. Black Friday

    Oneplus One kann ohne Einladung bestellt werden

  9. Merkel-Handy

    Bundesregierung schließt Antispionage-Vertrag mit Blackberry

  10. Pantelligent

    Die funkende Bratpfanne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

    •  / 
    Zum Artikel