Netgear greift neuem WLAN-Standard vor

Erste Produkte auf Basis des Standardentwurfs lieferbar

Seit Jahren streiten sich die WLAN-Hersteller um den kommenden Standard 802.11n, der unter anderem Datenraten von bis zu 300 MBit pro Sekunde je Kanal verspricht. Nachdem sich die Hersteller mittlerweile zumindest in Grundzügen auf eine Spezifikation geeinigt haben, kommt von Netgear jetzt eine ganze Produktfamilie auf den Markt, die auf dem letzten Entwurf zu 802.11n basiert, denn eine fertige Spezifikation liegt noch nicht vor.

Anzeige

Während einige Hersteller in der Vergangenheit schon mit so genannten "Pre-n"-Produkten vorgeprescht waren, gaben sich die Unternehmen auf der CeBIT 2006 eher verhalten. Die bisherigen Versprechungen, WLAN-Geräte auf Basis der 802.11n-Entwürfe ließen sich per Firmware-Upgrade auf den endgültigen Standard umrüsten, wollte keiner mehr abgeben. Ausgerechnet während der Messe tagte auch das IEEE-Konsortium erneut zur Findung der Eckdaten für schnellere WLANs.

Auch Netgear wollte auf der letzten CeBIT nicht garantieren, dass die kommenden Produkte für 802.11n fit gemacht werden können - bringt sie jetzt aber dennoch als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller auf den Markt. Immerhin gab das Unternehmen in Hannover an, dass man auch bei kommenden Netgear-Komponenten das jetzt "802.11n Draft" genannte Übertragungsverfahren unterstützen will, ganz fertig ist die Spezifikation noch nicht. Endgültige 11n-Geräte von Netgear sollten also mit den neuen Produkten zusammenarbeiten. Abwärtskompatibel zu 802.11 b/g (11 bzw. 54 MBit/s) sind die jetzt vorgestellten Produkte ohnehin.

Alle neuen Geräte arbeiten mit den "TopDog" genannten Chipsätzen von Marvell und sollen auch zu anderen Geräten mit TopDog kompatibel sein. Zudem sind mehrere Antennen nach dem MIMO-Prinzip verbaut. Wie schon frühere MIMO-Produkte nennt Netgear die Serie deshalb auch "RangeMax", jetzt um den Zusatz "Next" erweitert. In Deutschland sollen die Produkte bis Anfang Juni auf den Markt kommen, derzeit gibt es nur die in Klammern genannten Preise in US-Dollar - denn in den USA will Netgear ab sofort liefern.

Im Angebot sind unter den Zugangsgeräten ein Router mit Gigabit-Switch (WNR854T, 249,- US-Dollar), ein Router mit Fast-Ethernet-Switch (WNR834, 179,- US-Dollar) und ein Access Point (WN802T, 249,- US-Dollar). PCs finden über eine PCI-Karte (WN311, 129,- US-Dollar), Notebooks über eine PC-Card (WN511, 129,- US-Dollar) Anschluss. Zusätzlich gibt es noch einen Fast-Ethernet-Router mit eingebautem Modem für ADSL2+ (DG834N, 249,- US-Dollar). Angesichts der gegenüber gängigen 11g-Produkten saftigen Preise hat Netgear aus PC-Card und Gigabit-Router auch noch ein Einsteigerpaket geschnürt (WNB511T), das in den USA für 349,- US-Dollar zu haben sein soll.


@ 06. Apr 2006

Bitte Beitrag schreiben.

918282736 06. Apr 2006

als bei brutto ...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality- & Service-Manager/in SAP-Entwicklung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Software-Entwickler (m/w)
    Kries-Energietechnik GmbH&Co KG, Waiblingen
  3. Softwareentwickler/-in Logistische Optimierungsverfahren
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Project Analyst LCCS (Local Custody and Control System) (m/w)
    State Street Bank GmbH, Munich, Frankfurt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. World War Z, Gesetz der Rache, Star Trek, True Grit, Parker)
  2. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€)
  3. A.I. - Künstliche Intelligenz (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  2. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  3. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  4. Studie

    Facebook trackt jeden

  5. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  6. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  7. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  8. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  9. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten

  10. Daniel Stenberg

    HTTP/2 verbreitet sich schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Re: Mit einer guten mechanischen Tastatur kann...

    spiderbit | 18:46

  2. Re: Golem hat keine Scripts von Facebook, dafür...

    Moe479 | 18:45

  3. Re: JAAAAA noch mehr Assassins Creed pro Jahr

    motzerator | 18:44

  4. NoScript...

    Gogol | 18:44

  5. Re: Wenn man dazu das Gerät ausschalten muss wäre...

    Eheran | 18:40


  1. 18:29

  2. 18:00

  3. 17:59

  4. 17:22

  5. 16:32

  6. 15:00

  7. 13:54

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel