InnoDB bleibt MySQL erhalten

Oracle verlängert Vertrag mit MySQL

Mit der Storage-Engine InnoDB unterstützt die freie Datenbank MySQL auch Transaktionen, doch die Übernahme des InnoDB-Entwicklers InnoBase ließ Verunsicherung über die Zukunft der Symbiose aufkommen, läuft der bestehende Kooperationsvertrag zwischen Innobase und MySQL doch 2006 aus. Nun einigten sich MySQL und Oracle auf eine weitere Zusammenarbeit.

Anzeige

Nach Verhandlungen von mehreren Monaten haben sich MySQL und Oracle jetzt auf einen neuen, über mehrere Jahre laufenden Vertrag verständigt. Dieser erlaubt es MySQL, die Storage-Engine InnoDB auch weiterhin zu verkaufen und Support anzubieten, meldet MySQL-Vize-Präsident Zack Urlocker in seinem Blog.

Oracle hatte InnoBase im Oktober 2005 übernommen, damals aber bereits angekündigt, mit MySQL über eine Fortsetzung der Kooperation verhandeln zu wollen. Oracle kündigte damals auch an, InnoDB weiterzuentwickeln, um das eigene Bekenntnis zu Open Source zu unterstreichen. Bleibt aber eines: Oracle ist nicht nur einer von MySQLs größten Konkurrenten, sondern auch Lieferant einer wichtigen Kerntechnik von MySQL.

Allerdings steht InnoDB unter der GPL, so dass eine weitere Verwendung der Storage-Engine für die Nutzer eigentlich unkritisch ist.


HarHart 08. Apr 2006

Was lasse ich wo durchblicken??? Mann, Mann, Mann nur weil ich verzweifelt versuche...

Marlo 06. Apr 2006

Wie kannst Du von etwas reden, was Du noch nie wirklich gesehen, geschweige denn benutzt...

HarHart 06. Apr 2006

Es tut mir ja leid aber ausser allgemeinem unspezifischem BlaBla steht in deiner Antwort...

Deine Mudda 06. Apr 2006

Aber ist nicht gerade deswegen MySQL doch irgendwie als Konkurrenz zu Oracle zu sehen? Es...

PAH! 06. Apr 2006

Das ist ganz einfach. Ich habe schon einige Firmen kennengelernt, die Oracle im Einsatz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Software (m/w)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  3. Leiter Development Architectural Aspects (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  4. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mitbewohner geärgert

    Böser Streich mit Facebook-Werbung

  2. Square Enix

    Final Fantasy 13 erscheint für PC

  3. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  4. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  5. PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K

    So klappt's mit Downsampling

  6. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  7. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  8. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  9. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein

  10. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel