Anzeige

Nintendo Revolution unterstützt USB-Datenträger

Werden Revolution-Spiele günstiger als die für Xbox 360 und PlayStation 3?

Gegenüber CNN verriet Nintendo-Präsident Satoru Iwata, dass der GameCube-Nachfolger Revolution über eine USB-Schnittstelle beliebige Datenträger ansprechen kann. Damit spielt es im Prinzip keine Rolle, dass die für 2006 angekündigte Spielekonsole nicht mit einer Festplatte daherkommt.

Anzeige

Bisher war nur bekannt, dass 512 MByte Flash-Memory und SD-Cards als nichtflüchtige Speicher für Spielstände und Downloads zur Verfügung stehen. Iwata zufolge lässt sich über die USB-Schnittstellen aber praktisch auch jede andere Speichermethode nutzen.

Damit können etwa USB-Sticks oder USB-Festplatten verwendet werden. Noch nicht bekannt ist allerdings, ob Nintendo oder Partner auch Software anbieten werden, mit denen etwa Musik, Bilder und Filme von USB-Speichern oder aus dem Netzwerk abgespielt werden können.

In Bezug auf kostenpflichtig zum Download angebotene Revolution-Inhalte gab Iwata gegenüber CNN an, dass man dabei sehr flexibel sein werde. Es sei ebenso möglich, einmal bezahlte Inhalte Nutzern ständig zur Verfügung zu stellen, wie auch ein Ablaufdatum für Heruntergeladenes zu setzen. Nintendo hatte kürzlich einen eigenen Online-Dienst namens "Virtual Console" für Revolution angekündigt, wobei ähnlich Xbox Live Inhalte kostenlos oder gegen Bezahlung angeboten werden.

Bei auf DVD verkauften Revolution-Spielen erwartet der Nintendo-Chef derzeit, dass man zwar keine Kontrolle bezüglich der Preisgestaltung von Partnern habe, er sich aber nicht vorstellen könne, dass Nintendos eigene Spiele für die neue Konsole mehr als 50 US-Dollar kosten würden. Iwata glaubt nicht, dass Kunden große Akzeptanz für Spiele von 60,- US-Dollar zeigen würden, wie sie in den USA bei der Xbox 360 zu finden sind. Vielleicht möge dies bei Premium-Titeln akzeptiert werden, aber nicht bei allen Next-Generation-Spielen, so Iwata.

In Deutschland kosten Xbox-360-Spiele beispielsweise zwischen 50,- und - wenn sie brandneu sind - knapp 70,- Euro. Spiele für Xbox, PlayStation 2 und GameCube liegen in der Regel bei unter 60,- Euro, eher sind rund 50,- Euro üblich. Mehr können es auch sein, dann liegt aber bei GameCube und PlayStation 2 in der Regel ein spezieller Controller bei.


Jan_ 13. Apr 2006

Lieber Golem, das klingt ja fast so, als ob die bei uns Günstig währen. man bedenke, 50...

Bibabuzzelmann 05. Apr 2006

Jo, stimmt *g Aber da ist auch ein Neues für 33€ dabei :) Hab den Namen irgendwie mit...

kleinesg 05. Apr 2006

Verschwinde, du Schwachkopf, du hast mich (und andere) lange genug beleidigt.

kleinesg 05. Apr 2006

Was ich will? Ganz einfach: ich will von dir Begründungen für deine Behauptungen hören...

FranUnFine 05. Apr 2006

Der Vergleich mit dem Wollpulli hinkt aber. Die Situation ist ja eher so, dass das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Specialist (m/w) Technology Operation & Administration Schwerpunkt: Kommunikationstechnik der Auslandsbüros
    KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Leiter IT (m/w)
    über Baumann Unternehmensberatung AG, westliches Niedersachsen
  3. IT-Release Projektmanager Cross-Channel SAFe (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. ERP-Basis Administrator (m/w)
    Kendrion (Villingen) GmbH, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Watch Dogs [PC Download]
    7,50€
  2. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  3. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  2. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  3. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  4. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  5. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia

  6. Nordrhein-Westfalen

    Mehrere Krankenhäuser von Malware befallen

  7. Erneuerbare Energien

    Brennstoffzelle produziert Strom oder Wasserstoff

  8. Fitness-Apps

    Asics kauft Runkeeper

  9. Silicon Photonics

    Nanodraht-Laser sollen optische Chips wirtschaftlich machen

  10. Fallout 4

    Überarbeiteter Überlebensmodus und größere Sichtweite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Forscher entdecken 900 neue Galaxien
  2. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  3. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben

Eizo Foris FS 2735 im Test: Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor
Eizo Foris FS 2735 im Test
Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte
  1. Standalone Google soll eigenständige VR-Brille planen
  2. AVM Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen
  3. Snapdragon Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  1. Gut für meinen Lebenstraum

    Drag_and_Drop | 05:20

  2. Re: Mögliche Erklärung

    spiderbit | 05:20

  3. Re: Oh eine Frau hilft bei meinem Projekt mit....

    spiderbit | 05:04

  4. Re: Überschrift verfehlt das Thema der Studie

    spiderbit | 04:56

  5. Re: Und wegen solchen Artikeln bleibt Adblock an...

    spiderbit | 04:51


  1. 00:24

  2. 18:25

  3. 18:16

  4. 17:46

  5. 17:22

  6. 17:13

  7. 17:07

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel