Kostenloser Leitfaden zum Recht rund um "Open Access"

Rechtlicher Praxis-Leitfaden der Georg-August-Universität Göttingen

Ein kostenloser Praktikerleitfaden zu den rechtlichen Rahmenbedingungen von "Open-Access-Publikationen" soll Autoren, die eine Open-Access-Publikation anstreben, Antworten auf die mit einer entsprechenden Veröffentlichung verbundenen rechtlichen und tatsächlichen Fragestellungen geben. Herausgegeben wurde der Leitfaden von Prof. Dr. Gerald Spindler vom juristischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen.

Anzeige

Entstanden ist der Open-Access-Leitfaden im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprojektes "Mediaconomy" der Georg-August-Universität Göttingen, das sich mit Problemstellungen in der Internetökonomie beschäftigt. Open-Access verfolgt das Ziel, wissenschaftliche Literatur und Materialien im Internet frei zugänglich zu machen und so zu verhindern, dass die öffentliche Hand die ohnehin bereits stark subventionierten Forschungsergebnisse der Universitäten anschließend über kommerzielle Verlage zurückkaufen muss.

Neben einer umfassenden rechtlichen Analyse der Publikationsform "Open-Access" mit konkreten Handreichungen werden vor allem auch Probleme der Veröffentlichung über Hochschulserver und Universitätsbibliotheken angesprochen, die eine Alternative zu herkömmlichen Publikationsformen darstellen und zunehmend auch aus Kostengründen genutzt werden. Der Leitfaden erörtert neben einer Einführung ins Urheberrecht sowie einigen speziellen Ausführungen zu wettbewerbsrechtlichen Implikationen und Fragen der Retrodigitalisierung ausführlich die einzelnen Open-Access-Lizenzen sowie haftungsrechtliche Fragen.

Dabei kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen für Open-Access-Publikationen bereits jetzt hinreichend gewährleistet werden. Zwar seien einzelne Klauseln der Creative-Commons-Lizenz und der "Digital Peer Publishing License" nach Auffassung der Wissenschaftler nicht mit dem deutschen AGB-Recht zu vereinbaren, dies hindere institutionelle Repositorien jedoch nicht grundlegend an einer Veröffentlichung von Forschungsergebnissen unter einer Open-Access-Lizenz.

Haftungsrechtlich bestehe bei der Bereitstellung fremder Werke im Internet für ein institutionelles Repositorium die Gefahr einer Mitverantwortlichkeit für Rechtsverletzungen. Daher erfordere der Betrieb eines institutionellen Repositoriums nach Auffassung der Autoren, dass geeignete Organisationsstrukturen vorgesehen werden, um Rechtsverletzungen im Rahmen des Zumutbaren zu erkennen und zu beseitigen.

Der 230-seitige Leitfaden kann sowohl kostenlos als PDF unter www.open-access-recht.de heruntergeladen als auch als Buch bestellt werden.


Kommentieren




Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  3. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  4. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  2. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  3. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  4. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad

  5. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  6. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  7. Fabric

    Twitter stellt eigenes Delevoper-Kit vor

  8. Inbox

    Google erfindet die E-Mail neu

  9. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  10. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

    •  / 
    Zum Artikel