Buenavista - TVCentral in abgespeckter Form

Buhl Data/Sceneo erwägen neue Konzepte für ihre Media-Center-Software

Mit TVCentral bietet Buhl Data unter seiner Marke Sceneo eine Media-Center-Software an, die Windows-XP-PCs zum leistungsfähigen Videorekorder macht. Da TVCentral mittlerweile recht viele Funktionen mit sich herumschleppt und dank seiner Flash-Oberfläche auch etwas träge reagiert, erwägt Sceneo gerade die Auslagerung der Fernseh- und Aufnahmefunktion als Windows-Service - eine frühe Vorabversion mit Codenamen "Buenavista" steht zum Ausprobieren bereit.

Anzeige

Eigentlich will das TVCentral-Team noch gar keinen Wirbel darum machen, denn die Buenavista-Beta es sei lediglich eine "Fingerübung", um neue Ideen zu testen. Es gehe vor allem darum, den Fernseh- und Aufnahmeteil der Software schlanker zu machen, noch könne Buenavista fast gar nichts. Die Idee hinter dem Versuch ist es, die TV-Komponenten herauszulösen, als Windows-Dienste laufen und über eine einfache Oberfläche steuern zu lassen, was das System entlasten könnte. Später könnte ein Wechsel zwischen dem Windows-Dienst und dem richtigen Media-Center-Bereich mit seiner Multimedia-Dateiverwaltung und weiteren Funktionen möglich werden, bei geteilter Datenbank und Kommunikation der Komponenten untereinander.

Buenavista - schlanke Software zum Fernsehen und Aufnehmen
Buenavista - schlanke Software zum Fernsehen und Aufnehmen

Ob die Buenavista-Entwicklung in das kommende und bereits von Sceneo vor der CeBIT 2006 kurz namentlich erwähnte TVCentral 3.0 einfließt und/oder im Laufe der Weiterentwicklung eine kostenpflichtig erweiterbare Freeware entstehen wird, konnte Sceneo gegenüber Golem.de noch nicht eindeutig sagen. Noch fehlt die komplette Anbindung an TVCentral. Ein Sceneo-Sprecher gegenüber Golem.de zu dem anderen Ansatz: "Mal gucken, was draus werden kann."

Buenavista arbeitet mit analogen und digitalen TV-Karten (DVB-S/DVB-S2/DVB-T/DVB-C) zusammen, auch mit mehreren gleichzeitig. Die noch in Entwicklung befindliche Software bietet beim Fernsehen eine Pause-, Timeshifting- und normale Aufnahmefunktion, wobei im MPEG-2-Format aufgenommen wird. Dazu kommen eine elektronische Programmzeitschrift, Sceneos MyTV-Funktion und eine automatische Werbeschere für erfolgte Aufnahmen. Sceneo zufolge sollten im Windows-XP- oder Vista-Rechner mindestens ein Pentium 4 mit 2 GHz, 512 MByte Speicher und eine TV-Karte von z.B. Hauppauge, Technotrend, KNC One, Terratec oder Satelco stecken.

Wer einen Blick auf das noch unfertige Buenavista werfen will, findet es unter www.sceneo.tv/swf/buenavista.html zum kostenlosen Download.


DaPeace 29. Mär 2006

Den genauen Entwicklungstechnischen werdegang von MythTV kenn ich zwar nicht aber ich...

MS 28. Mär 2006

Hallo, Hier die Beschreibung von M$: Es wurde ein Fehler in Windows-Systemen entdeckt...

WDMBDA 28. Mär 2006

Weiß jemand was der macht? Ich hatte mal ne Terratec DVB-T-Lösung extern. Da brauchte ich...

qpid 28. Mär 2006

Die Leute müssen aber Kohle haben, wenn sie nur für sowas sich ne Windows Lizenz...

Tomez 28. Mär 2006

...und ist für User, die einfach nur Fernsehen und die ein oder andere Sendung aufnehmen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/in Softwareentwicklung und Elektroplanung
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Projektleiter/in Software
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. SAP - HR Key User (m/w)
    Porsche Holding Salzburg über NP Neumann & Partners, Salzburg (Österreich)
  4. Softwareentwickler ADTF (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Magstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Fire TV Stick
    39,00€ - Release 15.04.
  2. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3
  3. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail-App

    Gmail für Android mit gemeinsamer Inbox

  2. Windows 10

    Project Spartan kann ab sofort ausprobiert werden

  3. Phase One iXU 180

    80 Megapixel für die Drohnenfotografie

  4. Metashop

    Zalando will innerhalb von 30 Minuten liefern

  5. Mathias Döpfner

    Axel-Springer-Chef wird Vodafone-Aufsichtsrat

  6. Goodgame Studios

    Wachstum mit der umsatzstärksten App aus Deutschland

  7. Volvo Lifepaint

    Reflektorfarbe aus der Dose schützt Radfahrer

  8. Projekt-Hosting

    Tagelanger DDoS-Angriff auf Github

  9. Samsung

    Galaxy S4 bekommt Lollipop

  10. Deutsche Bahn

    WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: schlimme Hype

    exxo | 07:09

  2. Re: Ruckelorgie. Mit jedem update schlechter

    cuthbert34 | 07:05

  3. Re: Wer kauft bitte schön ein 850 Euro Handy mit...

    exxo | 07:01

  4. Re: ähm

    drsnuggles79 | 06:59

  5. Re: Zalando soll bitte einfach nur pleite gehen

    drsnuggles79 | 06:57


  1. 07:25

  2. 07:17

  3. 22:59

  4. 19:05

  5. 16:54

  6. 16:22

  7. 14:50

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel