Abo
  • Services:
Anzeige

Elektroschrott-Gesetz tritt in Kürze in Kraft

Altgeräte dürfen nicht mehr in die Mülltonne

Am kommenden Freitag, dem 24. März 2006, tritt das "Elektro- und Elektronikgerätegesetz" (ElektroG) in Kraft. Ab dann ist es verboten, elektronische Geräte über den Hausmüll zu entsorgen. Elektrogeräte müssen bei den lokalen Sammelstellen abgegeben werden. Die Hersteller müssen dann die Wiederverwertung übernehmen.

Das ElektroG ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 2005. Demnach dürfen die Deutschen ab dem kommenden 24. März 2006 vom Rasierer über das Handy bis zum Kühlschrank und PC ihre Altgeräte nicht mehr in die Restmüllbehälter werfen. Ab diesem Zeitpunkt verkaufte Geräte müssen das Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne tragen, um auf das Wegwerf-Verbot hinzuweisen.

Anzeige

Laut dem neuen Gesetz müssen die Bürger ihre Altgeräte prinzipiell bei einer Sammelstelle (Wertstoffhof) der örtlichen Gemeinde abgeben. Viele Kommunen bieten für Großgeräte schon seit Jahren regelmäßige Abholungen an und wollen dies nach Angaben des "Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronik­Industrie" (ZVEI) auch beibehalten. Nach der Abgabe des Elektroschrotts endet jedoch die bisher übliche Verwertungskette, bei der die Gemeinden sich selbst um das Recycling oder die Deponierung kümmerten. Stattdessen müssen nun die Hersteller den Elektroschrott weiterverwerten und die Sammelcontainer stellen. Der ZVEI geht von 7.000 Sammelbehältern und -paletten aus, die über die Stiftung "Elektro-Algeräteregister" (EAR) bis zum kommenden Freitag aufgestellt werden müssen. Rund 10.000 Hersteller und Importeure sind von der neuen Regelung betroffen.

Der Branchenverband geht von 350 bis 500 Millionen Euro jährlichen Kosten aus, die durch das Gesetz auf seine Mitglieder zukommen. Bundesweit sind demnach 1,1 Millionen Tonnen Geräte im Umlauf; im europäischen Schnitt gibt jeder Verbraucher im Jahr vier Kilo davon zurück. Als Folge können vor allem Großgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte teurer werden, meint der ZVEI. Dem Verband zufolge liegen die Kosten für die Entsorgung einer Waschmaschine bei 8,- Euro, 15,- Euro kostet das Loswerden eines Kühlschranks und für einen Fernseher schlagen 10,- Euro zu Buche.

Da aber viele Kommunen für das Entsorgen solcher Geräte bisher Gebühren verlangten, was nun durch das Aufkommen der Hersteller nicht mehr nötig ist, seien die Effekte für viele Kunden kostenneutral - meint zumindest die ZVEI. Abzuwarten bleibt, wie das neue Gesetz nach einer "Anlaufphase", von der auch der ZVEI spricht, in der Praxis umgesetzt wird. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
automatenkaffee 22. Mär 2006

Ja, aber sobald PCBs nicht mehr maschinell bestückt werden können, weil div...

Scusi 22. Mär 2006

http://www.zvei.org/fileadmin/user_upload/Technik_Umwelt/Elektro_Elektronikaltgeraete...

mat76 21. Mär 2006

Ist per Pedes nicht mir dem Fahrrad gemeint????

knock 21. Mär 2006

e

davidflo 21. Mär 2006

Wieso "kostenlos" haben, tausch lieber gegen ein etwas neueres Modell... ich denke da an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 319,00€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Re: Das Gerichtswesen gehört renoviert

    lear | 20:16

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    Jesper | 20:14

  3. Re: Musst ja mal vorkommen

    berritorre | 20:14

  4. "Rückverstaatlichung der Infrastruktur"

    dirk1405 | 20:14

  5. Sieht recht fragil aus

    ManMashine | 20:13


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel