LingoDict 2.0 - Kostenloses Offline-Wörterbuch überarbeitet

Neue Version übersetzt außer nach Englisch auch nach Spanisch

Das bisher als "Lingo4u Dictionary" angebotene Windows-Wörterbuch steht nun unter dem neuen Namen LingoDict in der Version 2.0 zum Download bereit. Die neue Version bietet zusätzlich zu einem überarbeiteten Deutsch-Englisch-Wörterbuch auch einen spanischen Wortschatz und kann nun auch eigene Wörterbücher anlegen. Mit der Software lassen sich Begriffe ohne Internetanbindung auf Knopfdruck übersetzen.

Anzeige

Mit der Integration eines Spanisch-Deutsch-Wörterbuchs, das von Zeno Gartner bereitgestellt wurde, beherrscht LingoDict in der aktuellen Version 2.0 nun eine weitere Sprachrichtung. Das spanisch-deutsche Wörterbuch deckt derzeit rund 11.000 Stichwörter ab. Auf 220.000 Stichworte kommt das in LingoDict enthaltene Deutsch-Englisch-Wörterbuch, das von Frank Richter von der TU-Chemnitz stammt und online unter dict.tu-chemnitz.de erreichbar ist.

Zudem bietet die Software als drittes Wörterbuch ein Deutsch-Englisch-Wörterbuch speziell zu dem Thema Wale und Delfine von Cetaceen.de. Alle Wörterbücher übersetzen jeweils in beide Sprachrichtungen, so dass die Software natürlich nicht nur etwa Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche, sondern auch vom Deutschen ins Englische vornimmt.

LingoDict 2.0
LingoDict 2.0

Als weitere Neuerung kann der Anwender mit LingoDict 2.0 eigene Wörterbücher anlegen, um ergänzend zu den mitgelieferten Wörterbüchern unbekannte Begriffe nachzutragen. Zudem lassen sich nun auch weitere Wörterbücher importieren und das Programm bietet einen einfachen Wortlisten-Editor. Ist man sich bei einer Schreibweise eines Begriffs nicht sicher, hilft hier die neue Möglichkeit, mit der Software nach Wortanfängen, -endungen oder -bestandteilen zu fahnden. Wie gehabt sucht LingoDict nach Wortgruppen oder Kollokationen und liefert zu vielen englischen Begriffen eine Lautschriftanzeige, um die korrekte Aussprache von Begriffen zu erhalten.

Seit der Version 1.1.0 von LingoDict kann die Software über ein frei definierbares Tastenkürzel aufgerufen werden. Ein markiertes Wort wird dann auf Knopfdruck in die Suchmaske von LingoDict übernommen, so dass der Nutzer die Übersetzung ohne großen Aufwand erhält. Um LingoDict 2.0 auch auf anderen Windows-Systemen einsetzen zu können, lässt sich die Software von einem externen Datenträger wie etwa einem USB-Stick betreiben. Im Zuge der Veränderungen erhielt das Wörterbuchprogramm eine überarbeitete Bedienoberfläche, die nun klarer strukturiert sein soll.

Die Windows-Freeware LingoDict steht ab sofort als knapp 6 MByte großes Archiv in der Version 2.0 zum Download bereit. Ist bereits eine Vorversion installiert, sollte diese deinstalliert werden, bevor die aktuelle Fassung aufgespielt wird, rät der Hersteller.


Uwe Keim 20. Mär 2006

Babylon benutze ich seit Jahren. Einmal 35 Euro oder so gezahlt und seit dem nix mehr...

unwichtig 19. Mär 2006

Danke für den Tipp! Ist zwar etwas mehr Arbeit sich das Teil, bzw. die Dictionaries zu...

testerus 17. Mär 2006

Wer eine freie und crossplattform Alternative sucht, sollte sich http://stardict...

knock 17. Mär 2006

zzz

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Product Manager Software (m/w)
    Kontron Europe GmbH, Augsburg
  3. Produktsoftwareentwickler Vorentwicklung Cloud / Serverplattform (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. IT-Business-Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Theme Hospital
  2. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€
  3. HEUTE RELEASE: Grim Fandango Remastered
    11,89€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalszahlen

    Apples iPhone-Verkauf übertrifft alle Prognosen

  2. Apple

    Das ist neu an iOS 8.1.3 und OS X 10.10.2

  3. Autobahn

    Ruhrgebiet soll Testgebiet für autonomes Fahren werden

  4. Glibc

    Ein Geist gefährdet Linux-Systeme

  5. iPhone

    Apple patentiert ansteckbares Gamepad und weiteres Zubehör

  6. KDE Plasma 5.2 erschienen

    Breeze ist überall

  7. Vorratsdatenspeicherung

    EU-Kommission plant keinen neuen Anlauf

  8. Microblogging

    Twitter führt Videofunktion und Gruppennachrichten ein

  9. Spionagesoftware

    Kaspersky enttarnt Regin als NSA-Programm

  10. Lunar-X-Prize

    Google zeichnet Mondfahrer aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  2. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  3. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10

Spionage oder Imageaufwertung?: Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
Spionage oder Imageaufwertung?
Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence
  1. Ausfall von Internetdiensten Lizard Squad will's gewesen sein, Facebook sagt nein
  2. Soziales Netzwerk Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB
  3. jobbörse.com Xing kauft Suchmaschine für 6,3 Millionen Euro

    •  / 
    Zum Artikel