Abo
  • Services:
Anzeige

LingoDict 2.0 - Kostenloses Offline-Wörterbuch überarbeitet

Neue Version übersetzt außer nach Englisch auch nach Spanisch

Das bisher als "Lingo4u Dictionary" angebotene Windows-Wörterbuch steht nun unter dem neuen Namen LingoDict in der Version 2.0 zum Download bereit. Die neue Version bietet zusätzlich zu einem überarbeiteten Deutsch-Englisch-Wörterbuch auch einen spanischen Wortschatz und kann nun auch eigene Wörterbücher anlegen. Mit der Software lassen sich Begriffe ohne Internetanbindung auf Knopfdruck übersetzen.

Mit der Integration eines Spanisch-Deutsch-Wörterbuchs, das von Zeno Gartner bereitgestellt wurde, beherrscht LingoDict in der aktuellen Version 2.0 nun eine weitere Sprachrichtung. Das spanisch-deutsche Wörterbuch deckt derzeit rund 11.000 Stichwörter ab. Auf 220.000 Stichworte kommt das in LingoDict enthaltene Deutsch-Englisch-Wörterbuch, das von Frank Richter von der TU-Chemnitz stammt und online unter dict.tu-chemnitz.de erreichbar ist.

Anzeige

Zudem bietet die Software als drittes Wörterbuch ein Deutsch-Englisch-Wörterbuch speziell zu dem Thema Wale und Delfine von Cetaceen.de. Alle Wörterbücher übersetzen jeweils in beide Sprachrichtungen, so dass die Software natürlich nicht nur etwa Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche, sondern auch vom Deutschen ins Englische vornimmt.

LingoDict 2.0
LingoDict 2.0

Als weitere Neuerung kann der Anwender mit LingoDict 2.0 eigene Wörterbücher anlegen, um ergänzend zu den mitgelieferten Wörterbüchern unbekannte Begriffe nachzutragen. Zudem lassen sich nun auch weitere Wörterbücher importieren und das Programm bietet einen einfachen Wortlisten-Editor. Ist man sich bei einer Schreibweise eines Begriffs nicht sicher, hilft hier die neue Möglichkeit, mit der Software nach Wortanfängen, -endungen oder -bestandteilen zu fahnden. Wie gehabt sucht LingoDict nach Wortgruppen oder Kollokationen und liefert zu vielen englischen Begriffen eine Lautschriftanzeige, um die korrekte Aussprache von Begriffen zu erhalten.

Seit der Version 1.1.0 von LingoDict kann die Software über ein frei definierbares Tastenkürzel aufgerufen werden. Ein markiertes Wort wird dann auf Knopfdruck in die Suchmaske von LingoDict übernommen, so dass der Nutzer die Übersetzung ohne großen Aufwand erhält. Um LingoDict 2.0 auch auf anderen Windows-Systemen einsetzen zu können, lässt sich die Software von einem externen Datenträger wie etwa einem USB-Stick betreiben. Im Zuge der Veränderungen erhielt das Wörterbuchprogramm eine überarbeitete Bedienoberfläche, die nun klarer strukturiert sein soll.

Die Windows-Freeware LingoDict steht ab sofort als knapp 6 MByte großes Archiv in der Version 2.0 zum Download bereit. Ist bereits eine Vorversion installiert, sollte diese deinstalliert werden, bevor die aktuelle Fassung aufgespielt wird, rät der Hersteller.


eye home zur Startseite
Uwe Keim 20. Mär 2006

Babylon benutze ich seit Jahren. Einmal 35 Euro oder so gezahlt und seit dem nix mehr...

knock 17. Mär 2006

zzz

fischkuchen 17. Mär 2006

Habe ich hier schon seit der ersten Golem-Meldung darüber installiert. Finde ich sehr...

PPCer 17. Mär 2006

Wäre suuuuper!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  4. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Trump und Clinton sind beide eine große...

    fb_partofmilitc... | 20:53

  2. Finales Statement von OP

    pismo | 20:52

  3. Re: AMD hat bei Grafiktreibern aus seinen Fehlern...

    gaciju | 20:51

  4. Re: Ist Golem etwa für Shrillary?

    fb_partofmilitc... | 20:51

  5. Re: Auch Win 7 ist ein Problem

    SoniX | 20:46


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel