Google kauft Online-Textverarbeitung Writely

Writely wird auf Googles Softwareplattform migriert

Die Online-Textverarbeitung Writely gehört jetzt Google. Das Start-up-Unternehmen Upstartle hat diese damit samt der zugehörigen Mitarbeiter an den Suchmaschinen-Primus verkauft. Writely erlaubt es unter anderem, Word- und OpenOffice-Dateien über ein Web-Interface zu bearbeiten.

Anzeige

Writely ist eine AJAX-basierte Online-Textverarbeitung, die komplett im Browser läuft. Ein Download oder eine Installation sind nicht notwendig und zudem ist die Nutzung, nach vorheriger Registrierung, kostenlos. Mit Writely lassen sich neue Dokumente erstellen oder auch vorhandene hochladen und öffnen. Diese können dann auch für andere freigegeben werden, so dass man sie gemeinsam bearbeiten kann. Writely informiert dabei in Form kleiner Notizen über die gemachten Änderungen und synchronisiert die unterschiedlichen Versionen der Dokumente miteinander.

Online-Textverarbeitung Writely
Online-Textverarbeitung Writely

Neben HTML-, Text- und Word-Dateien unterstützt die Textverarbeitung auch das OpenDocument-Format. Sowohl das Öffnen vorhandener Dateien, die beispielsweise mit OpenOffice.org erstellt wurden, ist möglich als auch das Speichern im OpenDocument-Format.

Eine Beta-Version von Writely ist seit August 2005 online und auch heute ist die Software noch nicht fertig. Neue Registrierungen sind derzeit nicht möglich, erst wollen die Entwickler Writely auf Googles Software-Architektur migrieren.


grosserbaer 23. Okt 2006

Hallo Maxim, ich würde mich mich über eine Gmail Einladung wirklich sehr freuen.

X-Ray 21. Okt 2006

neu.19.X-Ray@spamgourmet.com brauch einfach nur ne einladung!!

roland 17. Okt 2006

hallo maxim ich würd mich auch über ne gmail-einladung freuen - beste grüsse - roland - r...

sanli Karacan 12. Okt 2006

ThomasR 10. Okt 2006

Ich hätte gerne eine Google Einladung an thosa51@hotmail.com Danke Thomas

Kommentieren


hirnrinde.de / 22. Aug 2006

Google Writely für alle

Das CIO Weblog / 19. Mär 2006

KinderStart stört Googles Charmeoffensive

Webmasterfind Blog / 11. Mär 2006

Web 2.0 - Spielball der Konzerne

hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt... / 09. Mär 2006

Google Desktop: Doppel-Agent 003 auf der Suche (Update)



Anzeige

  1. Projektleiter (m/w) im Bereich Digitalisierung
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Senior Javascript Frontend Developer (m/w)
    tresmo GmbH, Augsburg
  3. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. SAP-Modulbetreuer MM/WM (m/w)
    GEDORE WERKZEUGFABRIK GmbH & Co. KG, Remscheid

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  2. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  3. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  4. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  5. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  6. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  7. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  8. Ministerpräsident

    Viktor Orbán zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  9. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  10. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel