Software konvertiert VB-Code in C#

Instant C# 2.5 veröffentlicht

Mit Instant C# sollen Entwickler ihren mit Visual Basic geschriebenen Quelltext automatisch in C# umwandeln können. Dies soll mit einzelnen Codeschnipseln, aber auch mit kompletten Projekten möglich sein und laut Hersteller kaum Nachbearbeitung erfordern.

Anzeige

Die neu erschienene Version 2.5 ist in der Lage, komplette Projekte zu konvertieren, kann aber auch für einzelne Code-Ausschnitte genutzt werden. Mit ASP.Net-Seiten kann Instant C# ebenfalls umgehen. Die Software unterstützt Quellcode, der mit den Visual-Basic-Versionen 2002, 2003 und 2005 erstellt wurde und erledigt ihre Arbeit voll automatisch.

Laut Hersteller müssen 99 Prozent der Code-Zeilen nicht mehr nachbearbeitet werden. So werden in Microsofts "101 Visual Basic Code Samples" sogar 99,98 Prozent richtig konvertiert. Dies soll sichergestellt werden, indem die Software umfangreiche Tests mit dem konvertierten Code durchführt. Stellen, die unter Umständen nachbearbeitet werden müssen, versieht Instant C# mit einer Warnung. Zudem soll auch unstrukturierter Code zur Fehlerbehandlung aus VB6 (On Error GoTo) korrekt umgesetzt werden.

Zum Ausprobieren bietet der Hersteller eine kostenlose Demo-Version an. Instant C# kostet 179,- US-Dollar inklusive kostenloser Updates und technischer Unterstützung für ein Jahr.


Haiko42 09. Mai 2006

Hier hagelt es Zustimmung. MFC war schon nicht schön, .NET dürfte sich in...

Haiko42 09. Mai 2006

Genau! Außerdem bietet dieses Konzept mal wieder die Möglichkeit alte Latschen als neue...

philipp_f 21. Mär 2006

Hallo Leute! Ist vlt nicht im richtigen Themenbereich, hoffe ihr könnt mir trotzdem...

Wissard 06. Mär 2006

Tja, schade nur dass das für window.forms nicht gilt. Soviel zum Thema Offenheit.

SagINet 06. Mär 2006

Soweit ich auf der Herstellerseite lesen kann. ISt das Programm nur fähig VB.NET Code in...

Kommentieren




Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel