Abo
  • Services:
Anzeige

FeedTree: P2P greift RSS unter die Arme

Schnellere Updates für Nutzer, weniger Traffic für Anbieter

Formate wie RSS oder Atom erlauben es, bequem zu überblicken, was sich auf Webseiten tut. Vor allem mit dem Aufkommen von Blogs, also einer Vielzahl unterschiedlicher Micromedien, kann die Technik ihre Vorzüge ausspielen und findet zunehmend Nutzer. Doch mit der Popularität kommen auch neue Probleme, vor allem für Website-Betreiber. RSS-Reader lesen die RSS- oder Atom-Feeds regelmäßig aus und verursachen ein nicht zu unterschätzendes Datenaufkommen. Die Peer-to-Peer-Technik FeedTree will hier Abhilfe schaffen und zugleich den Komfort für Nutzer erhöhen.

Während normale Webseiten in der Regel nur wenige Male am Tage abgerufen werden, fordern so genannte RSS-Reader entsprechende Feeds viel häufiger ab, oft mehrmals pro Stunde. Extremfälle bringen es auf mehrere Dutzend Abfragen pro Minute, wie z.B. die Logfiles von Golem.de zeigen. Hinzu kommt, dass nur wenige RSS-Reader eine Kompression der Daten unterstützen, wie sie HTTP 1.1 erlaubt. Letztendlich führt dies zu einem erheblichen Datenaufkommen - oft ohne Nutzen, da es gar keine Änderung auf den Seiten gibt, und wenn doch, erfährt der RSS-Nutzer dies nur mit Verzögerung. Bei Golem.de machen die News-Feeds mittlerweile rund 40 Prozent des gesamten Traffics aus.

Anzeige

FeedTree will diese Situation ändern, denn die entsprechenden Abfragen werden über ein Peer-to-Peer-Netz abgewickelt. Sieht ein Teilnehmer im Netz einen neuen Eintrag in einem Feed, werden alle Teilnehmer, die den Feed darüber abonniert haben, direkt per P2P-Multicast informiert. Nutzer sollen so schneller über neue Einträge informiert werden.

FeedTree - P2P-Technik für RSS & Co.
FeedTree - P2P-Technik für RSS & Co.

RSS-Anbieter können das Netzwerk alternativ direkt über Updates informieren, was die Verzögerung nochmals verkürzt. FeedTree bietet dazu die Java-Software FeedTreePublisher an. Diese prüft bestehende Feeds in kurzen Abständen und informiert die P2P-Teilnehmer über Änderungen oder sendet eine "Heartbeat"-Nachricht, um anzuzeigen, dass eine Feed-Abfrage für alle anderen unnötig ist. Optional können diese Nachrichten signiert werden.

Technisch setzt FeedTree auf das selbst organisierende Nachrichtenprotokoll Scribe auf, das wiederum das strukturierte Peer-to-Peer-Overlay-Netzwerk Pastry nutzt.

FeedTree liegt derzeit in der Version 0.7 vor und kann unter feedtree.net heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
sf (Golem.de) 27. Feb 2006

Ist jetzt geändert, sodass für die Golem-RSS-Feeds auch ein Last Modified und 304-Header...

Martin F. 22. Feb 2006

Neben der Abfrage nach Zeit (If-Modified-Since) gibt es auch eine Art hashbasierte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  3. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  4. Universität Passau, Passau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       

  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Gmail auf dem letzten Platz...

    hyperlord | 22:26

  2. Re: Finger weg von Blau.de

    zacha | 22:24

  3. Re: Eigentümer ?

    plutoniumsulfat | 22:23

  4. Re: die genannt Funktion "follow me" verboten!

    NIKB | 22:16

  5. Re: Wenn nicht Elon Musk wer dann?

    emuuu | 22:14


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel