Smartphones: Symbian S60 soll Standard-Plattform werden

Nokia und Vodafone kooperieren bei S60-Software

Nokia und Vodafone haben auf dem 3GSM World Congress in Barcelona angekündigt, dass sie ihre Zusammenarbeit im Bereich S60-Software stärken wollen. Die S60-Plattform wird etwa von Nokia auf vielen Symbian-Smartphones eingesetzt.

Anzeige

S60 bietet bereits viele Anwendungen und lässt sich einfach erweitern. Nach Nokia-Ansicht eignet sich das System besonders gut für Multimedia-Anwendungen und Unternehmensapplikationen. Aus diesen Gründen soll S60 zur weltweiten Standard-Software-Plattform ausgebaut werden. Von der Zusammenarbeit verspricht sich Vodafone, neue Dienste schneller auf die Mobiltelefone bringen zu können.

Nach Schätzungen von Nokia hat die Smartphone-Industrie 2005 circa 46,3 Millionen Geräte produziert, 2004 waren es nur 20,6 Million Einheiten. Nokia selbst rechnet mit mehr als 50 Millionen verkauften S60-Geräten bis Ende Februar 2006. [von Yvonne Göpfert]


Flow 08. Mär 2006

vielleicht mag ich nur so denken, aber hat vodafone nicht hauptsächlich diese ganzen...

ercan 13. Feb 2006

Lösung? Nichts von Vodafone kaufen und Verträge kündigen. Und das auch im Bekanntenkreis...

SADisFaction 13. Feb 2006

Ich bin seit den Anfängen des C-Netzes dabei und wechselte sofort zum ersten D-Netz...

Flow 13. Feb 2006

Deine Bedenken erübrigen sich indem du nichts von Vodafone kaufst. Sorry, aber wer ist...

Flow 13. Feb 2006

Für mich ist Symbian (S-60) das wirklich einzige OS für Handys was wirklich gut...

Kommentieren



Anzeige

  1. Kaufmännischer Angestellter Prozesse & Systeme (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  2. Senior Java / Java EE Softwareentwickler / Consultant (m/w)
    GEBIT Solutions GmbH, Berlin, Düsseldorf und Stuttgart
  3. Datenbank-Entwickler MS SQL Server / Oracle (m/w) Automatisierungssysteme für die Automobilentwicklung
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim (bei München)
  4. SAP Project Manager und Senior Berater / Consultant SAP Business Intelligence BI (m/w)
    cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  2. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  3. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  4. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  5. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  6. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API

  7. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  8. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  9. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  10. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel