Neues Aldi-Notebook mit 17-Zoll-Breitbild und GeForceGo 7300

Fingerabdruck-Scanner und eingebautes TV-Empfangsmodul

Bei Aldi-Nord ist ab dem 8. Februar 2006 ein neues 17-Zoll-Notebook im Angebot, das mit einem Pentium M 735A mit 1,7 GHz samt 2 MByte L2-Cache bestückt ist. Der 17-Zoll-Breitbild-Bildschirm des Medion-Notebooks Titanium MD 97000 bietet eine WXGA-Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln.

Anzeige

Als Grafiklösung wird die Nvidia GeForce Go 7300 eingesetzt, die im unteren Leistungsbereich anzusiedeln ist. Der Grafikchip greift mittels Nvidias Shared-Memory-Technik TurboCache auf bis zu 256 MByte Hauptspeicher zurück. Wie viel eigenen Speicher der GeForce Go 7300 in diesem Fall mitbringt, gaben Aldi und Medion nicht an, vermutlich sind es 64 MByte. Das Notebook ist mit einem GByte RAM ausgerüstet und hat damit auch schon seinen Speicher-Vollausbau erreicht. Beide Speicherbänke sind belegt.

Medion Titanium MD 97000
Medion Titanium MD 97000
Neben einer 100-GByte-SATA-Festplatte von Seagate mit 5.400 Umdrehungen pro Minute befindet sich im neuen Aldi-Notebook ein Dual-Layer-fähiger DVD-Brenner, der die Medientypen DVD+R/RW, DVD-R/RW, DVD+R DL und DVD-R DL (Dual Layer), CD-R/RW sowie DVD-RAM beschreiben kann. Auch ein zusätzlicher Schacht für eine zweite SATA-Festplatte ist vorhanden.

Der ebenfalls integrierte Speicherkartenleser schluckt SD-Cards, MMCs und Memory Sticks (Pro) sowie xD-Cards. Dazu kommen ein PCMCIA-Steckplatz sowie eine drahtlose Netzwerkanbindung per WLAN nach IEEE 802.11b/g durch Intels PRO/Wireless-2200-Modul.

Die Schnittstellen-Ausstattung umfasst Fast-Ethernet, ein 56K/V90-Modem, einen Infrarotanschluss, FireWire400, dreimal USB 2.0, je einen DVI- und TV-Ausgang, einmal Line-In, einen Kopfhöreranschluss, einen SPDIF-Digitaltonausgang für 7.1-Ton sowie Anschlüsse für analogen 5.1-Kanal-Raumklang.

Das Notebook ist mit einem Finger-Abdruckscanner ausgestattet, der für die Zugangskontrolle genutzt werden kann. Welche Software im Lieferumfang dazu enthalten ist, blieb leider offen. Außerdem ist das Touchpad um einige Funktionen ergänzt worden. So befinden sich dort beleuchtete Felder zum Start von Anwendungen wie Browser, E-Mail-Programm oder Mediaplayer.

Neues Aldi-Notebook mit 17-Zoll-Breitbild und GeForceGo 7300 

Senf 04. Mär 2006

Soo, Falls noch einer diesen Thread verfolgt, es ist ein Toshiba A100 169 geworden. Auch...

AK ScMITZ 28. Feb 2006

Für den preis zu wenig Zubehör

SirFichi 27. Feb 2006

Huhu LEute, hat jemand Erfahrungen mit dem Geraet, was die Geraeuschentwicklung angeht...

SirFichi 27. Feb 2006

Drollig. Als Nicht-HARTZ4-Empfaenger wuerde ich mir das Teil auch ned kaufen. Mal davon...

marek 25. Feb 2006

Sorry für einen vermutlichen Hartz4 Empfängern kann ich kein Mitleid empfinden. Traurig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Service- und Systembetreuer (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Schweinfurt
  2. SAP QM Business Analyst (m/w)
    Novartis Vaccines, Marburg on the Lahn
  3. Spezialist/-in für Datenverkabelungen und Multimedia für Schulen
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Softwareentwickler/in
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pavlok

    Gewollte Stromschläge vom Fitness-Wearable

  2. Apple

    iOS hat noch immer WLAN-Probleme

  3. Samsung

    Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher

  4. News-Aggregator

    Reddit plant eigene Kryptowährung

  5. Sway

    Microsoft stellt neues Präsentations-Tool vor

  6. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  7. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  8. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  9. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  10. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel