Abo
  • Services:
Anzeige

NMAP 4.0 - Security-Scanner mit zahlreichen Neuerungen

Software erkennt mehr Protokolle und Betriebssysteme

Der freie Security-Scanner NMAP ("Network Mapper") ist in der Version 4.0 erschienen und diese bringt zahlreiche grundlegende Änderungen mit. Die Software findet erreichbare Systeme, zeigt welche TCP- und UDP-Ports offen sind und welche Applikationen und Dienste in welchen Versionen auf ihnen lauschen. Auch das genutzte Betriebsystem lässt sich über dessen TCP/IP-Fingerabdruck mit NMAP identifizieren.

Dabei soll NMAP auch Firewalls überwinden und von Intrusion-Detection-Systemen unerkannt bleiben. Die Software läuft unter diversen Betriebssystemen wie Linux, Windows, MacOS X, FreeBSD, Solaris und OpenBSD. Mit der Version 4.0 erfuhr NMAP nun grundlegende Änderungen gegenüber der Version 3.50 die im Februar 2004 erschien. Die Entwickler raten daher allen Nutzern zum Umsteig auf die neue Version.

Anzeige

So kann NMAP nun richtig mit RAW-Ethernet-Frames umgehen, statt Pakete über RAW-Sockets zu verschicken, schließlich hat Microsoft hat den RAW-Socket-Support in Windows XP deaktiviert. Neu dabei ist auch ARP-Scanning und der UDP-Scan wurde ebenfalls überholt. Im Kern der Software gab es Änderungen die dafür sorgen sollen, dass diese nun weniger speicherhungrig zu Werke geht.

Neu geschrieben wurde auch die Man-Page zur Dokumentation, und die Datenbank mit Protokoll-Signaturen ist seit der Version 3.50 auf 3.153 Signaturen für 381 Dienst-Protokolle angewachsen, von abc, acap, afp, und afs bis hin zu zebedee, zebra und zenimaging. Auch die Datenbank zur Erkennung des Betriebssystems wuchs um mehr als 50 Prozent, so dass nun auch MacOS X 10.4 (Tiger), OpenBSD 3.7, FreeBSD 5.4, Windows Server 2003 SP1, Sony AIBO, Linux 2.6 Kernel, Cisco Router mit IOS 12.4, AIX 5.3, NetBSD 2.0, Nokia IPSO 3.8.X und Solaris 10 und zahlreiche VoIP-Geräte erkannt werden.

Für Windows liegt nun ein Installer von NSIS (Nullsoft Scriptable Install System) vor, das Linux-GUI nutzt zudem GTK2 statt GTK1. Hinzu kommen zahlreiche weitere Änderungen die insgesamt verteilt über 36 einzelne Zwischenversionen seit 3.50 eingeführt wurden.

NMAP 4.0 steht ab sofort unter insecure.org zum Download bereit. Hier findet sich auch eine umfangreiche Liste der einzelnen Änderungen in der neuen Version.


eye home zur Startseite
Thimstoned 03. Aug 2007

376873977 diese icq nummer ist ein bot oder ??????? weil der name des billen ist mir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Garching bei München
  2. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

  1. Re: Warum gehen alle davon aus dass eine...

    DetlevCM | 06:40

  2. Re: Moto Z Force in Deutschland verfügbar?

    ip (Golem.de) | 06:39

  3. Re: nutzt das wer?

    Poison Nuke | 06:36

  4. Re: Achtung: Google Authenticator und neue Handys

    Pjörn | 06:34

  5. Android Smartphones für 2nd Factor Auth

    Questor | 06:26


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel