Anzeige

Firefox: Ping-Funktion sorgt für Trubel

Browser unterrichtet Webseiten über Klicks auf ausgehende Links

Eine in den aktuellen Entwicklerzweig des Webbrowsers Firefox eingefügte Funktion namens "a ping" sorgt derzeit für Aufregung. Sie erlaubt Webseiten, über ein spezielles Link-Tag in Erfahrung zu bringen, auf welche ausgehenden Links ein Nutzer klickt. Manch einer sieht dadurch allerdings seine Privatsphäre verletzt.

Anzeige

Entwickelt wurde a ping von der Arbeitsgruppe "Web Hypertext Application Technology", kurz WhatWG, in der sich unter anderem Entwickler von Mozilla, Opera und Safari zusammengefunden haben, um neue Standards für Webapplikationen zu erarbeiten, die auf bestehenden Webstandards aufsetzen. In den aktuellen, ausschließlich an Entwickler gerichteten experimentellen Versionen von Firefox wurde nun erstmals die Funktion "a ping" umgesetzt, was nach der entsprechenden Ankündigung von Firefox-Entwickler Darin Fisher zu heftigem Trubel in seinem Blog führte.

Die Idee: Eine zusätzliche Angabe in einem Link-Tag weist den Browser an, die jeweilige Webseite über einen Klick auf einen externen Link zu informieren, womit es möglich ist, die Klicks von Nutzern zu analysieren. Das ist eigentlich nichts Neues, denn schon heute tun viele Webseiten Ähnliches, benötigen dazu aber spezielle URLs, die Nutzer dann auf die jeweiligen Webseiten weiterleiten. Dies ist für den Nutzer kaum erkennbar, vor allem dann nicht, wenn die Umleitung zusätzlich durch den Einsatz von JavaScript versteckt wird. Diese Sprünge führen aber zu einem recht trägen Webseitenaufruf, was die neue Firefox-Funktion vermeiden könnte.

Das neue "a ping" hätte also kaum eine weitergehende Funktion, würde aber die eigentliche Link-Struktur im Netz wieder transparenter machen, ganz abgesehen davon, dass sie Entwicklern von Webapplikationen das Leben erleichtern dürfte.

Kritik wurde aber auch daran laut, dass die neue Funktion in den Standardeinstellungen der experimentellen Entwicklerversionen aktiviert ist. Ausschalten lässt sie sich zunächst nur im Dialog "about:config", für neue experimentelle Funktionen ist das jedoch nichts Ungewöhnliches. Auch ist nicht entschieden, ob die neue Funktion ihren Weg in eine stabile Firefox-Version finden wird, dies hängt von ihrer Akzeptanz ab.


eye home zur Startseite
Gecko 26. Jan 2006

Doch. Phoenix (später Firebird, dann Firefox) sollte ein kleiner standalone Browser...

Gecko 26. Jan 2006

Typischer MSIE User. Trident ist deren heilige Kuh, meine heisst Gecko ;). Jedem das, was...

Mario _ Hana 21. Jan 2006

Kriegst jetzt langsam Schaum vorm Mund? Immer wenn Du so aufgeregt bist leidet Deine...

Mario _ Hana 21. Jan 2006

Hohoho... bist Du lustig! Mal wieder schnell am Ende mit Deinen "Argumenten"?

BSDDaemon 21. Jan 2006

Nein, es ist einfach die Wahrheit die Troll wie du nicht akzeptieren können.

Kommentieren




Anzeige

  1. Mitarbeiter 2nd-Level-Support (m/w)
    KREMPEL GmbH, Vaihingen an der Enz
  2. Senior Project Manager (m/w)
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: No Man's Sky - Limited Edition - [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  3. GRATIS: Battlefield 4: Final Stand-DLC und Medal of Honor Pacific Assault

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Mini PCs

    eXXogene | 19:15

  2. Re: Und wie sieht es bei Tablets aus?

    stiGGG | 19:07

  3. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    stiGGG | 19:03

  4. Re: nicht aufgeben

    DetlevCM | 19:02

  5. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    WoainiLustig | 19:00


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel